Harun Yahya


Einleitung: Eine farbenprächtige Welt



Haben Sie jemals darüber nachgedacht, wie es wäre, in einer Welt ohne Farben zu leben? Befreien Sie sich für einen Moment von Ihrer Erfahrung, vergessen Sie alles, was Sie gelernt haben und benutzen Sie ausschliesslich Ihre Vorstellungskraft. Stellen Sie sich ihren Körper, alle anderen Menschen, das Meer, den Himmel, die Bäume, die Blumen, kurz, die ganze Welt in schwarz-weiss vor. Stellen Sie sich vor, dass es keine Farben gibt. Wie würden Sie sich fühlen, wenn Menschen, Katzen, Hunde, Vögel, Schmetterlinge und Früchte farblos wären? Würden Sie jemals in einer solchen Welt leben wollen?

Die meisten Menschen haben wahrscheinlich niemals darüber nachgedacht, in welch einer farbenprächtigen Welt sie leben und wie die Vielfalt von Farben auf Erden entstanden ist. Sie haben wahrscheinlich nie einen Gedanken daran verschwendet, wie eine Welt ohne Farben wäre. Der Grund liegt darin, dass jeder in eine Welt voller Farben geboren wurde. Eine farblose Welt wäre jedoch nicht unmöglich. In den folgenden Kapiteln werden wir im Detail diskutieren, warum die Existenz einer farbenprächtigen Welt so erstaunlich ist.




We always see a world full of colour.
Wir sehen stets eine Welt voller Farben.



Renkler olmasa Dünya bu şekilde olurdu

Wenn wir die Bilder oben und unten vergleichen, können wir verstehen, wie schön es ist, eine Welt voller Farben zu sehen. Farben sind eine der größten Segnungen, die Gott den Menschen in der Welt gegeben hat.





Eine farblose Welt stellt man sich schwarz-weiss und grau vor. Jedoch sind Schwarz, Weiß und Grau auch Farben. Also ist unsere Vorstellung von Farblosigkeit falsch. Um Farblosigkeit zu beschreiben, hält man es immer für notwendig, eine Farbe zu erwähnen. Mit Aussagen wie "Es war farblos, absolut dunkel", "Es gab keine Farbe in ihrem Gesicht; es war völlig weiß" versucht man, Farblosigkeit zu beschreiben. Tatsächlich aber beschreiben diese Aussagen keine Farblosigkeit, sondern eine schwarz-weisse Welt.

Versuchen Sie, sich vorzustellen, dass plötzlich alles seine Farbe verliert. In dieser Situation würde sich alles mit allem vermischen und es wäre unmöglich, einen Gegenstand vom anderen zu unterscheiden. Es wäre zum Beispiel unmöglich eine Apfelsine, rote Erdbeeren oder farbenprächtige Blumen auf einem braunen Holztisch zu sehen, da weder die Farbe der Apfelsine orange, noch die des Tisches braun, noch die der Erdbeeren rot wäre. Es wäre selbst für nur kurze Zeit ärgerlich, in solch einer farblosen Welt zu leben, die sehr schwer zu beschreiben ist.

Farbe spielt eine entscheidende Rolle in der Kommunikation des Menschen mit der Außenwelt hinsichtlich des Funktionierens seines Gedächtnisses und der Lernfunktionen seines Gehirns. Denn der Mensch kann nur durch die unterschiedliche Farbe und Form von Objekten passende Verbindungen zwischen ihnen und Ereignissen, Orten und anderen Menschen herstellen. Weder Hören noch Berühren alleine reichen aus, um Objekte zu definieren. Für den Menschen bedeutet die externe Welt nur dann etwas, wenn sie als Ganzes mit ihren Farben gesehen wird.

Objekte und unsere Umgebung zu identifizieren sind nicht die einzigen Vorteile der Vielfalt von Farben. Die perfekte Farbharmonie in der Natur bereitet der menschlichen Seele große Freude. Um diese Harmonie zu sehen und sich an jedem Detail zu erfreuen, wurde der Mensch mit einem Paar Augen ausgestattet, die ein ganz besonderes Design haben. In der Welt der Lebewesen sind die menschlichen Augen, was das Farbsehen anbelangt, die funktionstüchtigsten, sie können Farben in ihren kleinsten Abstufungen wahrnehmen, die "Auflösung" ist so gross, dass das menschliche Auge Millionen von Farben unterscheiden kann.1 Offensichtlich wurde dieser perfekt funktionierende visuelle Apparat des Menschen besonders dafür geschaffen, eine Welt voll von Farben zu sehen.

Das einzige Geschöpf auf Erden, das die Existenz einer Ordnung des Universums durch Farben erkennen kann, ist der Mensch, denn er hat die Fähigkeit, zu denken und zu schlussfolgern.

Jedes Detail, jedes Muster und jede Farbe im Himmel und auf Erden wurde erschaffen, damit die Menschen darin eine Ordnung erkennen und diese Ordnung zu schätzen wissen. Die Farben in der Natur sind auf eine solche Art und Weise arrangiert worden, dass sie die menschliche Seele ansprechen. Perfekte Symmetrie und Harmonie herrschen vor in der Welt der Farben, sei es bei den Lebewesen oder bei der toten Materie.

Was aber macht die Welt so farbenfroh? Wie entstehen die Farben, die unsere Welt so außergewöhnlich schön machen? Auf wen sind das Design der Millionen von Farben und die darin befindliche Harmonie zurückzuführen?

Ist es möglich, dass alles Existierende durch sinnlose Veränderungen, die durch eine Kette von Zufällen hervorgerufen wurden, entstand?

Eine solche Absurdität kann wohl kaum behauptet werden. Zufälle können nichts erschaffen, ganz zu schweigen von Milliarden von Farben. Beobachten Sie nur die Flügel eines Schmetterlings oder farbenprächtige Blumen jeder Art, jede von ihnen ist ein Kunstwerk. Es ist aus vernünftigem Grund unmöglich, dies unbewussten Prozessen zuzuschreiben.

Nehmen wir ein Beispiel: Wenn man ein Gemälde sieht, das Bäume und Blumen in der Natur darstellt, würde man nicht behaupten, dass die Harmonie der Farben, die geordneten Muster und das bewusste Design dieser Malerei durch Zufall entstanden sein könnten. Würden wir jemanden ernst nehmen, der daher käme und sagte: "Die Malkästen überschlugen sich durch den Wind, die darin enthaltenen Farben vermischten sich, und aufgrund des Regens etc. entstand nach einer langen Zeitspanne diese wunderschöne Malerei." Sicher nicht. Dies ist eine sehr interessante Situation. Obwohl niemand versuchen würde, eine solch unvernünftige Behauptung aufzustellen, behaupten manche Menschen trotzdem, dass die perfekte Farbgebung und Symmetrie in der Natur durch einen solchen unbewussten Prozess entstand. Trotzdem bringen Evolutionisten, um dieses Thema zu erklären, Thesen an, dass es das Werk des Zufalls sei und weisen viele "Forschungsergebnisse" vor. Sie zögern nicht, zu diesem Thema unbegründete Behauptungen aufzustellen. Dies ist offensichtliche Blindheit, mit der es schwierig ist, zurechtzukommen. Doch jemand, der aus dieser Blindheit entkommt, indem er sein Denkvermögen trainiert, wird verstehen, dass er tatsächlich in einer äußerst erstaunlichen Umwelt auf Erden lebt. Er würde auch vorbehaltlos eingestehen, dass eine solche Umwelt, die mit den bestgeeignetsten Bedingungen für das Leben der Menschheit ausgerüstet ist, nicht durch Zufall entstanden sein kann.

Genau wie ein Mensch, der nachdenkt, wenn er ein Gemälde sieht und bestätigt, dass es einen Maler des Gemäldes gegeben haben muss, so wird er auch verstehen, dass seine vielfarbige, harmonische und äußerst pittoreske Umwelt ebenfalls einen Schöpfer hat.

Dieser Schöpfer ist Gott, der Einzige und Einzigartige, Der alles in vollkommener Harmonie schafft und Der uns in diese Welt gesetzt hat, die überflutet ist mit zahllosen schönen Dingen, die mit Millionen von Farben geschmückt sind. All die Dinge, die Gott erschafft, befinden sich in perfekter Harmonie miteinander. Gott beschreibt diese Einzigartigkeit Seiner Schöpfung im Quran wie folgt:

Der sieben Himmel erschaffen hat, einen über dem anderen. Du erblickst in der Schöpfung des Erbarmers kein Mißverhältnis. So schau dich von neuem um, ob du Mängel siehst! Dann laß den Blick ein weiteres Mal schweifen - jedes Mal wird dein Blick stumpf und matt zu dir zurückkehren. (Sure 67:3-4 – al-Mulk)







Intelligentes Design—m. a.W., Die Scphöpfung

Gott braucht kein Design für Seine Schöpfung

DasWort ‘Design’ muss natürlich richtig verstanden werden. Die Tatsache, dass Gottes Schöpfung ein makelloses Design aufweist, bedeutet nicht, dass Er einen Plan entwarf und diesen dann umsetzte. Gott, der Herr der Erde und der Himmel, braucht keine ‘Designs’, wenn Er etwas erschaffen will. Gott ist erhaben über solche Notwendigkeiten. Seine Planung und Seine Schöpfung geschehen in ein und demselbenAugenblick.Wann immer Gott etwas entstehen lassen will, so genügt es, wenn Er sagt “Sei!”.

Im Quran steht geschrieben:

Sein Befehl, wenn Er ein Ding will, ist nur, dass Er zu ihm spricht: "Sei!", und es ist. (Sure Ya Sin: 82)

Er ist der Schöpfer der Himmel und der Erde, und wenn Er eine Sache beschließt, spricht Er nur "Sei" und sie ist. (Sure al-Baqara: 117)








Fussnote



1. Bilim ve Teknik Dergisi (Journal der Wissenschaft und Technik), März 1985, S. 23


 

Kategorien des Buches

Desktop View