Harun Yahya


1. Einleitung



Durch die Geschichte hindurch sandte Gott Seine Propheten, damit sie ihren Völkern den Rechten Weg weisen können und damit sie in dieser und der nächsten Welt Gutes vollbringen können. Der Qur’an lehrt uns, dass dies eine große Gnade für alle die glauben ist.

Gott war wahrlich gegen die Gläubigen gnädig, indem Er unter ihnen einen Gesandten aus ihrer Mitte erweckte, ihnen Seine Verse zu verlesen, sie zu läutern und das Buch und die Weisheit zu lehren; denn siehe, sie wären zuvor in offenkundigem Irrtum. (Sure Al 'Imran: 164)




kaplan




Siehe, Wir werden Unseren Gesandten und den Gläubigen wahrlich helfen, im irdischen Leben und am Tage,
an dein sich die Zeugen erheben.
(Sure Ghafir: 51)





Und Gott sagte zu Seinem Gesandten Muhammad (s.a.w.s):

Und Wir entsandten dich fürwahr als eine Barmherzigkeit für alle Welt. (Sure al-Anbiya': 107)

Diese Gesandten waren leitende Lichter für die Gemeinden, zu welchen sie gesandt wurden; sie zeigten ihren Menschen den Rechten Pfad und übermittelten ihnen die Gebote Gottes. Sie überbrachten die Bedeutung, an Gott zu glauben und Seinen Geboten zu folgen, damit sie Erfolg im jenseitigen Leben haben. Im Laufe der Geschichte haben jedoch nur wenige Menschen den Rat befolgt oder geschätzt, welch große Gnade diese Gesandten für sie waren, so wie es der Qur’an betonte.









Allah has written: "I will be victorious, I and My Messengers." Allah is Most Strong, Almighty.
(Surat al-Mujadalah: 21)





... Jedoch die meisten Menschen glauben nicht. (Sure ar-Ra'd: 1)

Doch die meisten Menschen glauben es nicht, wie sehr du es auch wünschst. (Sure Yusuf: 103)

Das einzige Ziel dieser Gesandten war, das Wort Gottes zu verbreiten. Sie wollten keine materiellen Belohnungen für ihre Arbeit, sondern wünschten nur Gott zu gefallen. Sie waren Menschen mit edlem Charakter und wahrhaftiger Gottesfürchtigkeit (taqwa). Sie erhielten nicht nur keine materiellen Vorteile durch ihre Arbeit, sondern erfuhren durch sie auch große Schwierigkeiten und wurden in verschiedenster Weise in Versuchung geführt als sie versuchten, den Menschen den Glauben zu bringen. Aber diese offensichtlichen Schwierigkeiten dienten nur, um ihren Glauben und Hingabe zu stärken. Als Dank für ihre Hingabe, ihren Glauben, Standfestigkeit, Erhlichkeit und Glaube an Gott, half und unterstützte Er Seine Gesandten, so wie Er es im Qur’an sagt:

Gott hat festgelegt: "Ich werde obsiegen, Ich und meine Gesandten!" Gott ist fürwahr stark, erhaben. (Sure al-Mujadalah: 21)

Gott half Seinen Gesandten und jenen, die glaubten mit materieller und geistiger Stärke gegen die Ungläubigen, die sie schädigen wollten. Er vermehrte die Fülle von Gnaden, die Er ihnen schenkte und verschaffte einen Ausweg aus jeder Schwierigkeit. Er vermehrte ihren Mut und ihre Stärke in jedem Mühsal, erleichterte ihre Bürde und verstärkte ihre Entschlossenheit, indem Er sie an Seine Barmherzigkeit erinnerte. Gott erzählt uns im Qur’an von der Unterstützung und dem Schutz, den Er Seinen Propheten und jenen Gläubigen gibt, die ihnen folgen:

Siehe, Wir werden Unseren Gesandten und den Gläubigen wahrlich helfen, im irdischen Leben und am Tage, an dein sich die Zeugen erheben. (Sure Ghafir: 51)

Gott unterstützte einige Seiner Gesandten, indem Er ihnen Wunder gewährte. Ein Wunder erfordert eine Herausforderung Gottes an seine Schöpfung. Es ist etwas, was Menschen selbst zu tun nicht in der Lage sind; es kann nur durch den Willen Gottes geschehen. Wunder sind von Natur aus ein außergewöhnliches Ereignis und haben deswegen eine enorme Wirkung auf die Menschen. Sie hatten den zweifachen Effekt, Stärkung der Entschlossenheit und des Glaubens derjenigen, die bereits glaubten und den Anschluss vieler Ungläubiger an den Glauben. Diejenigen, die nicht glaubten, wurden herausgefordert, etwas ähnliches zu vollbringen. Waren sie dazu nicht in der Lage, wurde die Botschaft Gottes bestätigt und die Schwäche der Ungläubigen enthüllt.


Die Wunder, die Gott den Propheten wirken ließ



Im Qur’an gibt es ausführliche Berichte über das Leben der Propheten, über die Wunder mit denen Gott ihren Glauben gestärkt und ihre Botschaft unterstützt hat; und über die Wunder, die Er ihnen als Schutz gegen ihre Leugner gab. Die Propheten Ibrahim (a.s), Musa (a.s) und Jesus (a.s) waren unter diesen Gesandten, denen Gott die Kraft, Wunder zu vollbringen, von denen untern einige angeführt sind.




kaplan




Our Word to a thing when
We will it is just to say to it "Be!" and it is.
(Surat al-Nahl: 40)





Die Wunder Ibrahims (a.s)
Das Feuer, in welches Ibrahim (a.s) geworfen wurde, erkaltete:



Die Götzenanbeter waren über Ibrahim (a.s) wütend, da er ihre Götter kritisierte, sie verschworen sich gegen ihn, um ihn ins Feuer zu werfen, aber Gott behütete Seinen Gesandten durch ein Wunder. Gott sagte uns im Qur’an, dass auf Seinen Befehl die Flammen Ibrahim kein Leid zufügten.

Wir sprachen: "O Feuer, sei kühl und unschädlich für Ibrahim!" (Sure al-Anbiya': 69)


Die Vögel, die Ibrahim (a.s) in Stücke schnitt, kamen lebend zurück zu ihm:



Und als Ibrahim sprach: "Mein Herr, zeige mir, wie du die Toten lebendig machst!", sprach Er: "Glaubst du etwa noch nicht?" Er sagte: "Doch! Aber ich möchte in meinem Herzen ganz sicher sein." Er sprach: "So nimm vier Vögel und zähme sie. Dann setze auf jeden Berg einen von ihnen. Dann rufe sie, und sie werden eilends zu dir kommen. Und wisse, dass Gott mächtig und weise ist." (Sure al-Baqara: 260)


Die Wunder des Musa (a.s)






Peynir&MeyveliSofra




"Still Life with Cheeses." Floris Van Dijck (1575-1651). Rijksmuseum, Amsterdam.





Gott gab Musa (a.s) die Kraft, Wunder zu vollbringen, die er verwendete, um den Pharao und seine Höflinge auf den Rechten Weg zu bringen.


Der Stab von Musa (a.s) wurde eine Schlange und verschlang die Tricks der Zauberer:



Er sprach: "Wenn du wahrhaftig mit einem Wunderzeichen kamst, so zeige es her." Da warf er seinen Stab hin und, siehe, er wurde offensichtlich zu einer Schlange. (Sure al-A’raf: 106-107)

“Wirf nur, was du in deiner Rechten hältst. Es wird verschlingen, was sie fabriziert haben. Sie brachten es nur mit einem Zaubertrick zustande. Aber Zauberern ergeht es nicht wohl, wo auch immer." (Sure Ta Ha: 69)


Die Hand Musa (a.s) wurde weiß wie Schnee:



‘Und stecke deine Hand unter deine Achsel. Du wirst sie weiß herausziehen, unbeschädigt -ein weiteres Wunderzeichen! So lassen Wir dich einige Unserer größten Zeichen sehen. ' (Sure Ta Ha: 22-23)

Als Musa (a.s) und die Söhne Israels vor dem Pharao und seinen Leuten flohen, erlaubte ein Wunder Gottes heil zu entkommen, während die Ägypter untergingen.

Musa (a.s) schlug die See mit seinem Stab und ein Weg öffnete sich:

Und as die beiden Gruppen in Sichtweite waren, riefen Musa Gefährten: "Wir werden tatsächlich eingeholt!" Er sprach: "Keineswegs! Seht, mein Herr ist mit mir. Er wird mich richtig führen." Und da offenbarten Wir Musa: "Schlag mit deinem Stab auf das Meer!" Da teilte es sich, und jeder Teil war wie ein gewaltiger Berg. Daraufhin ließen Wir die anderen nachkommen. Wir retteten Musa und die mit ihm waren, allesamt. Dann ließen Wir die anderen ertrinken. (Sure ash-Shu'ara': 61-66)


Die Wunder des Yunus (a.s)



Yunus (a.s) wurde auf wunderbare Weise gerettet, nachdem ihn ein Fisch verschlang:



Yunus war gewiss auch einer der Gesandten. Als er zum beladenen Schiff floh Warf er Lose und verlor dabei. Dann verschlang ihn der Fisch; denn er verdiente Tadel. Und wenn er (Uns) nicht gepriesen hätte, Wäre er gewiss in seinem Bauch geblieben, bis zum Tage der Auferstehung. Doch Wir warfen ihn auf einen öden Strand, krank wie er war. (Sure as-Saffat: 139-145)


Die Wunder des Zacharias (a.s)



Zacharias (a.s) wurde gesagt, dass er trotz seines Alters ein Kind haben wird:



Da rief Zacharias zu seinem Herrn und sprach: "Mein Herr, gib mir von Dir gute Nachkommen; Du erhörst ja die Gebete!" Und während er zum Gebete im Tempel stand, riefen ihm die Engel zu: "Gott verheißt dir Johannes, den Bestätiger eines Wortes von Gott, einen Herrn, einen Asketen und Propheten, einen der Rechtschaffenen." Er sagte: "Mein Herr, wie soll ich einen Jungen erhalten, wo das Alter über mich gekommen und meine Frau unfruchtbar ist?" Er sprach: "Gott bewirkt, was Er will." (Sure Al 'Imran: 38-40)


Die Wunder Marias (a.s)



Maria (a.s) hatte immer Essen bei sich:



... So oft Zacharias zu ihr in den Tempel trat, fand er bei ihr Nahrung. Da fragte er: "O Maria, woher hast du das?" Sie antwortete: "Es ist von Gott. Fürwahr, Gott versorgt, wen Er will, ohne zu rechnen." (Sure Al 'Imran: 37)


Die Wunder Jesus’ (a.s)



Der Qur’an lehrte uns, dass Jesus (a.s) Wunder von Geburt an und während seines ganzen Lebens vollbrachte:

Dann wird Gott sprechen: "O Jesus, Sohn der Maria, gedenke Meiner Gnade gegen dich und deine Mutter, als Ich dich mit heiliger Eingebung stärkte, auf dass du zu den Menschen in der Wiege und als Erwachsener reden solltest. Und als Ich dich die Schrift und die Weisheit und die Thora und das Evangelium lehrte. Und als du mit Meiner Erlaubnis aus Ton die Gestalt eines Vogels formtest, in sie hineinhauchtest und sie mit Meiner Erlaubnis zum Vogel wurde. Und als du mit Meiner Erlaubnis die Blinden und Aussätzigen heiltest und mit meiner Erlaubnis die Toten erwecktest. Und als Ich die Kinder Israels von dir zurückhielt, als du ihnen die deutliche Botschaft brachtest und die Ungläubigen unter ihnen sprachen: "Dies ist nichts als offenkundige Zauberei!". (Sure al-Ma'ida: 110)

Und Er wird ihn das Buch und die Weisheit und die Thora und das Evangelium lehren. Und ihn zu den Kindern Israels entsenden: "Siehe, ich komme mit einem Zeichen von euerem Herrn zu euch. Wahrlich, ich will euch aus Ton die Gestalt eines Vogels formen und in sie hauchen. Und mit Gottes Erlaubnis soll sie ein Vogel werden. Und ich will den Blindgeborenen und Aussätzigen heilen und mit Gottes Erlaubnis die Toten lebendig machen, und ich will euch verkünden, was ihr essen und was ihr in eueren Häusern aufspeichern sollt. Siehe, hierin ist wahrlich ein Zeichen für euch, wenn ihr gläubig seid.' (Sure Al 'Imran: 48-49)

Im Qur’an gib es neben den oben angeführten noch viele mehr Wunder. Diese und andere Wunder werden auf Gottes Geheiß vollbracht und so wie Er will. Gott sagt im Qur’an:

Und wahrlich, Wir entsandten Gesandte schon vor dir und gaben ihnen Gattinnen und Nachkommenschaft. Kein Gesandter konnte aber ohne Gottes Erlaubnis Wunder wirken. Jedes Zeitalter hat sein Buch. (Sure ar-Ra'd: 38)

Der Prophet Muhammad (s.a.w.s) war ein gesegneter Mensch, den Gott den Menschen als Beispiel für seine Tugend, seinen starken Glauben und seine Worte und Handlungen sandte. Wie den vorausgegangenen Propheten gab Gott ihm die Erlaubnis, sein ganzes Leben Wunder zu vollbringen, damit die Menschen sie sehen und davon lernen. Nur seine Gefährten konnten einige dieser Wunder bezeugen, aber eine große Anzahl derjenigen, die den Propheten leugneten konnten andere bezeugen.

Eine Beschreibung einiger Wunder des Propheten (s.a.w.s) kam durch den Qur’an zu uns herunter. Wir wissen von anderen durch die Hadithe des Propheten (s.a.w.s) und durch zahlreiche Schriften Islamischer Gelehrter. Durch diese Quellen ist es möglich, die wunderbaren Eigenschaften dieses gesegneten Mannes, der als Gnade auf die Welt gesandt wurde, zu sehen und die Bedeutung der Verwendung des Qur’an und der Sunnah des Propheten als Wegweiser in unserem täglichen Leben zu verstehen.




kaplan




They have sworn by Allah with their most earnest oaths that if a Sign comes to them they will believe in it. Say: "The Signs are under Allah's control alone." What will make you realize that even if a Sign did come, they would still not believe?
(Surat al-An'am: 109)





 

Kategorien des Buches

Desktop View