Harun Yahya

Die Zeichen des Jüngsten Tages im Quran





Auf was sonst können sie warten, als dass die Stunde plötzlich über sie kommt? Schon sind Vorzeichen davon gekommen. Und wenn sie dann über sie gekommen ist, was nützt ihnen dann noch ihre Erinnerung? (Sure 47:18 – Muhammad)
Aus diesem Vers erfahren wir, dass der Quran Zeichen beschreibt, die den jüngsten Tag ankündigen. Um die Zeichen dieser großen Ankündigung zu verstehen, müssen wir über diese Verse nachdenken. Andernfalls werden unsere Gedanken uns nicht helfen können, wenn der jüngste Tag plötzlich da ist, wie die Verse andeuten.
Peygamber (s.a.v.) efendimiz, Mehdi ve Yardımcıları ile ilgili hadislerini çok çeşitli şekillerde anlatabileceği halde özellikle Kur'an kıssalarıyla bağlantı kurarak anlatması söylediğimiz meseleye pek kuvvetli bir delil haline gelmektedir.

Die Stunde ist nahe


Allah offenbart im Quran, dass kein Zweifel daran bestehen kann, dass der jüngste Tag nah ist.







Und weil die Stunde zweifellos kommt... (Sure 22:7- al-Hadsch)
 
Und Wir erschufen die Himmel und die Erde und was zwischen beiden ist nur in Wahrheit. Und wahrlich, die Stunde kommt!... (Sure 15:85 – Al-Hidschr)








Man kann der Auffassung sein, dass die Botschaft des Qurans über den jüngsten Tag vor mehr als 1400 Jahren verkündet wurde und dass dies eine lange Zeit ist, verglichen mit der Dauer eines Menschenlebens. Doch hier stellt sich die Frage nach dem Ende der Welt, der Sonne und der Sterne, kurz, des Universums. Wenn wir das Universum für Milliarden Jahre alt halten, dann sind vierzehn Jahrhunderte eine sehr kurze Zeit.

Die Überlegenheit der islamischen Moral in der Welt


Allah verkündet, dass denen, die nur Ihm dienen, ohne Ihm eines Seiner Geschöpfe als Gottheit beizugesellen und die gute Taten verrichten, um Sein Wohlgefallen zu erlangen, Autorität und Macht verliehen werden wird.
Verheißen hat Allah denen von euch, die glauben und das Rechte tun, dass Er sie zu Statthaltern (Seiner Macht) auf Erden einsetzen wird, so wie Er es denen, die vor ihnen lebten, gewährte; und dass Er ihnen ihre Religion, so wie Er sie für sie gutgeheißen hat, befestigen will; und dass Er ihre Furcht in Sicherheit verwandeln will. "Sie sollen Mir alleine dienen; Sie sollen Mir nichts an die Seite stellen." Und wer danach ungläubig ist, das sind die Missetäter. (Sure 24:55 – an-Nur)
In einer Reihe von Versen wird auch das göttliche Gesetz kundgetan, nachdem die Diener, die gläubig sind und die wahre Religion in ihren Herzen tragen, einst zu den Erben der Welt gemacht werden:
Und wahrlich, wie schon zuvor (in der Schrift) erwähnt, schrieben Wir in den Psalmen, dass Meine gerechten Diener die Erde erben werden. (Sure 21:105 – al-Anbiya)
Und werden euch gewiss das Land noch nach ihnen bewohnen lassen. Das gilt für jeden, welcher Meine Gegenwart und Meine Drohungen fürchtet. (Sure 14:14 - Ibrahim)
Es gibt keinen Zweifel daran, dass Allah Seine Versprechen halten wird. Die erhabene Sittlichkeit, die die perversen Philosophien, verzerrten Ideologien und falsches Religionsverständnis überkommen wird, ist die islamische Moral. Die Ungläubigen und Heiden werden dies nicht verhindern können.

Die Spaltung des Mondes


Die 54. Sure des Qurans ist die Sure "Al-Qamar". "Qamar" heißt "Mond" auf deutsch. Die Sure beschreibt die Vernichtung der Völker Noahs und Lots, der Ad, der Thamud und des Pharaos, weil sie die Warnung der Propheten missachtet hatten. Gleichzeitig enthält der erste Vers eine wichtige Botschaft über den jüngsten Tag.
Genaht ist die Stunde (des Gerichts) und gespalten wird der Mond. (Sure 54:1 – al-Qamar)
Das Wort "gespalten" ("shaqqa"), dass in diesem Vers benutzt wird, hat im Arabischen unterschiedliche Bedeutungen. In den meisten Quran-Kommentaren wird die Bedeutung "gespalten" verwendet. Doch es kann auch "umpflügen" oder "ausgraben" heißen.
Ein Beispiel für die Bedeutung "umpflügen" ist Vers 26 der Sure ‘Abasa:
Siehe, Wir gossen das Wasser in Strömen aus. Dann spalteten Wir die Erde vielfach Und ließen auf ihr Korn wachsen und Reben und Pflanzen und Ölbäume und Palmen. (Sure 80:25-29 – ‘Abasa)
Es ist ganz deutlich, dass "shaqqa" hier nicht "spalten" bedeutet. Der Sinn ist hier "pflügen, um verschiedene Pflanzen zu ziehen".
Wenn wir in das Jahr 1969 zurückgingen, würden wir eins der größten Wunder des Qurans sehen. Die Experimente, die am 20. Juli 1969 auf der Mondoberfläche ausgeführt wurden, könnten auf die Erfüllung einer Prophezeiung hindeuten, die vor 1400 Jahren in der Sure al-Qamar gemacht wurde. An diesem Tag setzten amerikanische Astronauten ihren Fuß auf den Mond. Sie gruben in der Mondoberfläche, sammelten Mondgestein und Mondstaub und führten wissenschaftliche Experimente durch. Es ist sehr interessant, dass dies vollständig mit den Aussagen des Verses übereinstimmt.
Wir müssen jedoch folgendes deutlich machen: Das Phänomen der Spaltung des Mondes ist natürlich eines der Wunder, die Allah unserem Propheten – möge Allah ihn segnen und Friede ihm sein lassen - gewährt hat. Dieses Wunder wird wie folgt in einem Hadith offenbart:
Das Volk von Mekka forderte Allahs Apostel auf, ihnen ein Wunder zu vollbringen. So zeigte er ihnen den Mond, gespalten in zwei Hälften, zwischen denen sie den Berg Hiram sahen. (Bukhari)
Das oben beschriebene Wunder ist das in dem Vers offenbarte Phänomen der Spaltung des Mondes. Da der Quran aber ein Buch ist, das für alle Zeiten gültig ist, ist es möglich, dass er sich hier auch auf die Mondlandung unserer Tage bezieht. (Allah weiß am besten)

Die durch den Propheten beschriebenen Zeichen treten eines nach dem anderen ein


In den uns von dem Propheten (s.a.w.s) überlieferten Hadithen finden sich Botschaften über die Endzeit und das goldene Zeitalter des Islams. Wenn wir diese Zeichen mit den heute stattfindenden Ereignissen vergleichen, dann sehen wir zahlreiche Hinweise darauf, dass wir in der Endzeit leben und dass der Beginn des Goldenen Zeitalters des Islams bevorsteht.
Die in den folgenden Abschnitten dieses Buches zitierten Hadithen enthalten solche des Propheten – möge Allah ihn segnen und Friede auf ihm sein lassen – in diesem Zusammenhang gegebene Informationen.
An diesem Punkt mögen bei einigen Lesern Zweifel am Wahrheitsgehalt und an der Authentizität dieser Hadithen über das Ende aufkommen. Es gibt eine Methode, solche die wahr sind, von denen die falsch sind, zu unterscheiden. Wie wir wissen, beziehen sich Hadithen über den Tag des jüngsten Gerichts auf Ereignisse, die in der Zukunft stattfinden werden. Aus diesem Grund werden in dem Moment, in dem sich ein Hadith im Lauf der Zeit durch die Ereignisse bewahrheitet, alle Zweifel an der Quelle der Worte ausgeräumt.
Etliche Islamgelehrte, die Forschungen über die Endzeit und über die Zeichen des jüngsten Tages durchführten, haben dieses Kriterium benutzt. Ein Experte auf diesem Gebiet, Bediuzzaman Said Nursi, sagte, die Tatsache, dass die Hadithen über die Endzeit mit den Ereignissen unserer Tage korrelieren, beweise die Wahrheit der Hadithen.1
Einige der in den Hadithen verkündeten Zeichen waren in der vierzehnhundertjährigen Geschichte des Islams zu jeder Zeit irgendwo auf der Welt beobachtbar, doch dies beweist nicht, dass es sich bei der fraglichen Zeit um die Endzeit handelte. Die Voraussetzung dafür, dass es sich bei einem bestimmten Zeitabschnitt um die Endzeit handelt, ist die Beobachtung des Auftretens aller Zeichen des jüngsten Tages in unserem Zeitabschnitt. Ein Hadith drückt dies aus:
Zeichen, die aufeinander folgen wie die Teile einer Halskette eines nach dem anderen zu Boden fallen, wenn der Faden durchschnitten ist. (Tirmidhi)
In den Hadithen wird der Beginn der Endzeit gleichgesetzt mit einer Zunahme von Konflikten, einer steigenden Zahl von Kriegen, mit einer Zeit des Chaos und moralischer Degeneration, in der die Menschen sich von der Morallehre der Religion abwenden werden. Zur fraglichen Zeit werden überall auf der Welt Naturkatastrophen auftreten, die Armut wird nie zuvor gekannte Ausmaße annehmen, es wird einen großen Anstieg an Kriminalität geben, und überall werden Mord und Totschlag herrschen; und doch wird dies nur das erste Stadium sein. In der zweiten Phase wird Allah die Menschheit erretten und das Chaos ersetzen durch ein Dasein in Überfluss, Sicherheit und Frieden.

Anarchie und Krieg


Allahs Botschafter sagte: ‘Harj (wird zunehmen).’ Sie fragten, ‘Was ist Harj?’ Er antwortete, ‘(Es ist) töten (morden), (es ist) morden (töten).’ (Bukhari)
Die Stunde wird kommen, in der Gewalt, Blutvergießen und Anarchie normal sind (Al-Muttaqi al-Hindi, Muntakhab Kanzul Ummaal)
Die Welt wird nicht untergehen, bevor ein Tag kommt, an dem ein großes Blutbad sein wird. (Muslim)
Wenn wir auf die vergangenen vierzehn Jahrhunderte zurück blicken, sehen wir, dass Kriege bis zum Anbruch des zwanzigsten Jahrhunderts lokal begrenzt waren. Kriege, die jeden auf der Welt betrafen, politische Systeme, ganze Volkswirtschaften und soziale Strukturen, haben erst vor vergleichsweise kurzer Zeit in Gestalt der beiden Weltkriege stattgefunden. Im ersten Weltkrieg starben mehr als 20 Millionen Menschen; im zweiten Weltkrieg betrug die Zahl der Opfer mehr als 50 Millionen. Der zweite Weltkrieg war der bisher, größte blutigste und zerstörerischste Krieg der Geschichte.
Die Konflikte, die seit dem zweiten Weltkrieg aufkamen - der kalte Krieg, der Koreakrieg, der Vietnamkrieg, der israelisch- arabische Konflikt und die drei Golfkriege – zählen zu den entscheidenden Ereignissen unserer Zeit. Auch andere regionale Kriege und Bürgerkriege richteten Zerstörungen in weiten Teilen der Welt an. In Bosnien, Palästina, Tschetschenien, Afghanistan, Kaschmir und an vielen anderen Orten dauert die Pein der Menschen weiterhin an.
Eine andere Geißel, die die Menschheit genauso stark betrifft wie der Krieg, ist der organisierte internationale Terror. Experten auf diesem Gebiet sind sich einig, dass terroristische Aktionen sich in der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts vervielfacht haben.2 Tatsächlich ist der Terror ein Phänomen besonders des zwanzigsten Jahrhunderts. Organisationen, die sich dem Rassismus, Kommunismus und ähnlichen Ideologien verschrieben haben oder nationalistische Ziele verfolgen, greifen mit Hilfe der sich entwickelnden Technologie zu Gewaltaktionen. In der jüngsten Geschichte haben Terroraktionen das Chaos immer wieder angefacht. Viel Blut ist vergossen worden und zahllose Unschuldige sind verstümmelt oder getötet worden.

Die Zerstörung großer Städte: Kriege und Katastrophen


Große Städte werden vernichtet werden und es wird sein, als hätten sie Tags zuvor nicht existiert (Al-Muttaqi al-Hindi, Al-Burhan fi Alamat al-Mahdi Akhir al-Zaman)
Die Vernichtung großer Städte, von der in diesem Hadith die Rede ist, ruft die Zerstörungen ins Gedächtnis, die heute von Krieg und verschiedenen Naturkatastrophen ausgehen. Die erst vor kurzem entwickelten Atomwaffen, Flugzeuge, Bomben, Raketen und andere moderne Waffen haben unermessliche Zerstörungen angerichtet. Diese Waffen haben eine nie zuvor gesehene Zerstörungskraft erreicht. Die großen Städte sind davon besonders betroffen. Durch den Einsatz der Atombomben im bisher größten Krieg der Welt wurden Hiroshima und Nagasaki vollständig zerstört. Durch schweres Bombardement erlitten auch europäische Hauptstädte und viele andere schwere Beschädigungen.
In den vergangenen Jahren hatten Wirbelstürme zerstörerische Auswirkungen auf dem amerikanischen Kontinent und auf andere Orte der Welt. Zusätzlich haben Überschwemmungen Schlammlawinen verursacht, die ganze Bevölkerungszentren verschlungen haben. Außerdem verursachten Erdbeben, Vulkanausbrüche und Flutwellen große Verwüstungen. Deshalb sind all die Zerstörungen, die durch diese Katastrophen über die großen Städte hereinbrachen, in jedem Einzelfall ein wichtiges Zeichen.

Erdbeben


Die Stunde (der letzte Tag) wird nicht anbrechen bevor... häufige Erdbeben sich ereignen werden. (Bukhari)
Es gibt zwei große Hadithen vor dem Tag des Gerichts... und dann Jahre mit Erdbeben. (Erzählt von Umm Salama)
In den jüngst vergangenen Jahren gab es wiederholt starke Erdbeben, die zu den größten Ängsten der Menschen auf der ganzen Welt Anlass geben. Wenn wir uns die Daten des amerikanischen nationalen Erdbeben-Informationszentrums von 1999 anschauen, finden wir, dass in jenem Jahr 20832 Erdbeben auf der Welt passiert sind, bei denen 22711 Menschen ums Leben kamen.3
Untersucht man die Zahlen der Vergangenheit, ist zu erkennen, dass die Zahl der Erdbeben sehr klein war. Nach Untersuchungen des amerikanischen Geologischen Forschungsinstituts betrug die Zahl der Erdbeben mit einer Stärke über 5.0 auf der Richter Skala während der vierhundert Jahre zwischen 1955 und 1975 nur 110. Während der 23 Jahre zwischen 1980 und 2003 betrug die Zahl der Erdbeben mit einer Stärke von 6.5 oder mehr jedoch 1685.

Armut


Die Zahl der Armen wird steigen. (Amal Al-Din Al-Qazwini, Mufid Al-’ulum Wa-mubid Al-humum)
Gewinne werden nur an die Reichen verteilt, ohne dass die Armen einen Anteil bekommen. (Tirmidhi)
Offensichtlich beschreibt die von dem Propheten gemeinte Zeit die Bedingungen unserer Tage. Wenn wir die vergangenen Jahrhunderte betrachten, sehen wir, dass die Sorgen und die Not, die durch Dürre, Krieg und andere Katastrophen verursacht wurden, zeitlich und regional begrenzt waren. Heute hingegen sind Sorge um den Lebensunterhalt und Armut weit verbreitet.
In der heutigen Welt hat die Armut gravierende Ausmaße angenommen. Der letzte UNICEF Bericht stellt fest, dass ein Viertel der Weltbevölkerung unter unvorstellbaren Leiden und Mangel lebt.4 1,3 Milliarden müssen mit weniger als einem Dollar pro Tag überleben, drei Milliarden Menschen mit etwa 2 Dollar pro Tag.5 Etwa 1,3 Milliarden Menschen haben keinen Zugang zu gesundem Trinkwasser. 2,6 Milliarden Menschen haben keine adäquate Versorgung im Krankheitsfall.6

Der Verfall moralischer Werte


Die Stunde wird kommen, da der Ehebruch verbreitet sein wird. (Al-Haythami, Kitab al-Fitan)
Die letzte Stunde wird nicht anbrechen, bevor sie (böse Menschen) nicht Ehebruch in den Strassen begehen. (Ibn Hibban und Bazzar)
Männer werden Frauen nachahmen; und Frauen werden Männer nachahmen. (Allama Jalaluddin Suyuti, Durre-Mansoor)
Menschen werden sich der Homosexualiät hingeben. (Al-Muttaqi al-Hindi, Muntakhab Kanzul Ummaal)
Es wird verbotener Geschlechtsverkehr vorherrschen. (Bukhari)
Die Stunde (Der jüngste Tag) wird nicht anbrechen, bevor nicht das Morden sich ausbreitet. (Bukhari)
Es gibt heutzutage eine große Gefahr, die die soziale Struktur der Welt bedroht. So wie ein Virus den Menschen tötet, führt diese Gefahr auf subtile Weise den sozialen Zusammenbruch herbei. Die Gefahr besteht in dem Niedergang jener moralischen Werte, die helfen, eine gesunde Gesellschaft am Leben zu erhalten. Homosexualität, Prostitution, vorehelicher und außerehelicher Sex, Sexualverbrechen, Pornographie, sexuelle Belästigung und der Anstieg von Sexualkrankheiten sind eine Reihe wichtiger Indikatoren für den Zusammenbruch moralischer Werte.

Hadithen über die Ablehnung der wahren Religion
und der moralischen Werte des Qurans


Wenn die Stunde naht, wird es Tage geben, an denen das (religiöse) Wissen hinweg genommen wird (verschwindet) und allgemeine Unwissenheit wird sich ausbreiten... (Bukhari)
Es wird eine schwere Prüfung geben, vor der niemand der Gemeinschaft verschont bleiben wird, und wenn die Menschen denken, sie sei vorüber, wird sie von neuem beginnen. In dieser Zeit kann ein Mensch des morgens ein Gläubiger sein und ein Ungläubiger des abends. (Abu Dawud)
Es wird eine Zeit über die Gemeinschaft kommen, in der die Menschen den Quran zitieren werden, doch er wird nicht weiter als in ihre Kehlen dringen (nicht in ihre Herzen). (Bukhari)
Vor der letzten Stunde wird es Aufregung geben wie in einer dunklen Nacht, in der ein Mensch des morgens ein Gläubiger sein wird und ein Ungläubiger des abends oder des abends ein Gläubiger sein wird und ein Ungläubiger des morgens. (Abu Dawud)
Eine Zeit wird kommen, in der der Mensch nicht darauf achten wird, auf welche Weise er sich Dinge aneignet, ob rechtmäßig oder unrechtmäßig. (Bukhari)
In späteren Zeiten werden Menschen auftauchen, die diese Welt gewinnen werden mit Hilfe der Religion. (Tirmidhi)
Die letzte Stunde wird nicht anbrechen, bevor nicht Menschen verbleiben, die weder der Tugend gewahr sind noch der Untugend. (Ahmad)
Die letzte Stunde wird nicht kommen, bevor nicht Allah Seine Religion von den Menschen auf der Erde genommen hat und niemanden auf ihr übriglässt außer Heiden, die das rechte nicht erkennen und sich dem unrechten nicht widersetzen. (berichtet von Abdullah ibn ‘Amr ibn al-’As)

Das Auftauchen falscher Propheten


Die letzte Stunde wird nicht anbrechen, bevor nicht dreißig Hochstapler (Dajjal’s) aus ihrem Versteck kommen werden, von denen sich jeder als Apostel Allahs ausgeben wird. (Abu Dawud)
Experten haben bemerkt, dass es seit den 1970ern ein vermehrtes Auftauchen sogenannter Messiasse gibt. Nach diesen Experten gibt es zwei Hauptgründe für diesen Anstieg. Der erste ist der Zusammenbruch des Kommunismus, der andere sind die technischen Möglichkeiten, die das Internet bietet.7

Der Quran berichtet von Jesus’ Rückkehr zur Erde


Allah ließ nicht zu, dass die Ungläubigen Jesus töteten, sondern erhob ihn zu Sich in Seine Gegenwart und verkündete der Menschheit die frohe Botschaft, dass Jesus in der Endzeit zur Erde zurückkehren werde. Der Quran gibt an mehreren Stellen über Jesus’ Rückkehr Auskunft:
• Ein Vers besagt, dass die Ungläubigen, die Jesus eine Falle stellten, keinen Erfolg hatten;
Und weil sie sprachen: "Siehe, wir haben den Messias Jesus, den Sohn der Maria, den Gesandten Allahs, getötet" - doch weder haben sie ihn getötet, noch gekreuzigt, sondern es erschien ihnen nur etwas Ähnliches. Und siehe, diejenigen, die darüber uneins sind, sind wahrlich im Zweifel über ihn. Sie wissen nichts davon, sondern folgen nur Vermutungen. Und sie töteten ihn mit Gewissheit nicht! (Sure 4:157 – an-Nisa)
• Ein anderer Vers sagt, das Jesus nicht starb, sondern aus der Sphäre des menschlichen Daseins zu Allah erhoben wurde.
Allah erhöhte ihn zu Sich; und Allah ist mächtig und weise. (Sure 4:158 – an-Nisa)
• Im 55. Vers der Sure Al-‘Imran erfahren wir, dass Allah die Menschen, die Jesus folgen, über jene setzen wird, die bis zum Tag der Auferstehung nicht glauben. Es ist eine historische Tatsache, dass Jesus’ Jünger vor 2000 Jahren keine politische Macht hatten. Seit dieser Zeit glauben die Christen an einige falsche Doktrinen, deren hauptsächliche die Dreifaltigkeit ist. Es ist daher offensichtlich, dass Christen nicht als Anhänger Jesus’ angesehen werden können, denn wie an verschiedenen Stellen im Koran ausgeführt wird, sind diejenigen, die an die Dreifaltigkeit glauben, in Unglauben gefallen. Bevor die Stunde schlägt, werden die wahren Anhänger Jesus’ die Verleugner überwältigen und auf diese Weise das in der Sure Al-‘Imran gegebene göttliche Versprechen einlösen. Natürlich wird diesem gesegnete Personenkreis mitgeteilt werden, wann Jesus wieder zur Erde zurückkehrt.
• Wie der Quran beschreibt, werden alle Völker des Buches an Jesus glauben, bevor er stirbt.
Und es gibt keinen von den Leuten der Schrift, der nicht vor seinem Tode an ihn glauben würde. Und am Tag der Auferstehung wird er über sie Zeuge sein. (Sure 4:159 – an-Nisa)
Aus diesem Vers ersehen wir ganz klar, dass es noch drei unerfüllte Versprechen gibt im Zusammenhang mit Jesus. Erstens, der Prophet Jesus wird sterben wie jeder andere Mensch auch. Zweitens, alle Völker des Buches werden ihn körperlich zu sehen bekommen und ihm noch zu seinen Lebzeiten folgen. Es gibt keinen Zweifel, dass diese beiden Prophezeiungen erfüllt werden, wenn Jesus vor dem jüngsten Tag wieder kommt. Die dritte Voraussage über Jesus wird sich am jüngsten Tag erfüllen, wenn er Zeugnis ablegen wird über die Völker des Buches.
• Ein weiterer Vers der Sure Maryam befasst sich mit dem Tod Jesus’.
Und Frieden war mit mir am Tage meiner Geburt und wird es am Tage sein, da ich sterbe, und am Tage, da ich zum Leben erweckt werde!" (Sure 19:33 – Maryam)
Vergleichen wir diesen Vers mit dem 55. Vers der Sure Al-‘Imran, können wir ein sehr wichtiges Faktum erkennen. Der Vers der Sure Al-‘Imran spricht von Jesus als jemand, der zu Allah emporgehoben wird. Der Vers liefert keine Information darüber, ob Jesus starb oder nicht. Doch im 33. Vers der Sure Maryam wird Jesus’ Tod erwähnt. Dieser zweite Tod ist nur dann möglich, wenn Jesus wieder zur Erde zurück kommt, eine bestimmte Zeit dort lebt und dann stirbt. (Allah weiß am besten)
• Ein anderer Vers, der an Jesus’ Rückkehr zur Erde erinnert, liest sich so:
Und Er wird ihn das Buch und die Weisheit und die Thora und das Evangelium lehren. (Sure 3:48 – Al-‘Imran)
Zum Verständnis des Verweises auf das in dem Vers erwähnte Buch müssen wir uns andere Verse des Qurans anschauen, die sich mit demselben Thema befassen: wenn das Buch in einem Vers zusammen mit der Thora und dem Evangelium genannt wird, dann muss es den Quran meinen. Der 3. Vers der Sure Al-‘Imran dient als solches Beispiel:
Allah - es gibt keine Gottheit außer Ihm, dem Lebendigen, dem Ewigen. Er hat auf dich das Buch in Wahrheit herabgesandt, bestätigend, was ihm vorausging. Und Er sandte hinab die Thora und das Evangelium – (schon) zuvor – als eine Rechtleitung für die Menschen; und Er sandte ihnen (den Maßstab zur) Unterscheidung (Al-furqan). Diejenigen, welche Allahs offenbarte Botschaft verleugnen, erwartet strenge Strafe. Und Allah ist der Erhabene, der Herr der Vergeltung. (Sure 3:2-4 – Al-‘Imran)
• Das Buch, auf das sich der Vers 48 bezieht und das Jesus kennen lernen soll, kann nur der Quran sein. Wir wissen, dass Jesus, als er vor etwa 2000 Jahren lebte, die Thora und das Evangelium kannte. Also muss es der Quran sein, den er kennen lernen wird, wenn er zur Erde zurück kommt.
• Auch der Vers 59 der Sure Al-‘Imran ist sehr interessant: "Wahrlich, Jesus ist vor Allah gleich Adam...." Aus diesem Vers ist ersichtlich, dass es zwischen den beiden Propheten eine Reihe von Ähnlichkeiten geben muss. Wie wir wissen, hatten weder Adam noch Jesus einen Vater, doch wir können eine weitere Ähnlichkeit aus obigem Vers ableiten, nämlich zwischen Adam’s Abstieg zur Erde aus dem Paradies und Jesus’ endzeitlichem Abstieg zur Erde aus der Gegenwart Allahs.
• Der Quran sagt folgendes über Jesus:
Doch, er dient wirklich als Vorzeichen der Stunde. So bezweifelt sie nicht, sondern folgt Mir; dies ist der gerade Weg. (Sure 43:61 – az-Zukhruf)
Wir wissen, dass Jesus sechshundert Jahre vor der Offenbarung des Qurans lebte. Also kann sich dieser Vers nicht auf sein erstes Leben beziehen, sondern er muss sich auf seine Wiederkehr in der Endzeit beziehen. Beide, die christliche und die islamische Welt sehen Jesus’ zweiter Ankunft erwartungsvoll entgegen. Die ehrenwerte Gegenwart dieses gesegneten Gastes auf der Erde wird ein wichtiges Zeichen des jüngsten Tages sein.
• Ein weiterer Beweis für die zweite Ankunft Jesus’ findet sich im Gebrauch des Wortes wakahlan in Vers 110 der Sure Maida, und in Vers 46 der Sure Al-‘Imran. In diesen Versen werden uns die folgenden Gebote offenbart:
Dann wird Allah sprechen: "O Jesus, Sohn der Maria, gedenke Meiner Gnade gegen dich und deiner Mutter, als Ich dich mit heiliger Eingebung stärkte, auf dass du zu den Menschen in der Wiege und als Erwachsener (wakahlan) reden solltest..." (Sure 5:110 – al-Ma’ida)
Und er wird in der Wiege und im Mannesalter (wakahlan) zu den Menschen reden und einer der Rechtschaffenen sein. (Sure 3:46 – Al-‘Imran)
Dieses Wort taucht nur in diesen beiden Versen auf und bezieht sich ausschließlich auf Jesus. Es wird benutzt, um sein reiferes Alter zu beschreiben und meint das Alter zwischen 30 und 50, also das Ende der Jugend und den Beginn des Alters. Islamische Gelehrte stimmen darin überein, dass dieses Wort sich auf den Lebensabschnitt nach dem 35. Lebensjahr bezieht.
Islamgelehrte folgen der Überlieferung von Ibn Abbas, wonach Jesus zu Allah erhoben wurde, als er jung war, etwa Anfang 30 und dass er, wenn er wieder auf die Erde kommt, noch 40 Jahre zu leben haben wird. Jesus wird seinen Lebensabend nach seiner Wiederkehr zur Erde erreichen, dieser Vers kann also als Beweis für Jesus’ zweite Ankunft auf der Erde angesehen werden.8

Der Prophet (s.a.w.s) berichtete von Jesus zweitem Kommen


Es gibt einige Hadithen des Propheten, die sich auf die zweite Ankunft Jesus’ beziehen. Der Islamgelehrte Shawkani stellte fest, es gebe 29 Hadithen über Jesus’ Wiederkehr und die in diesen Hadithen enthaltene Information könne nicht verfälscht worden sein. (Ibn Majah)
Jesus, Sohn der Maria, der meine Seele in Händen hält, wird in Kürze als gerechter Herrscher zu euch Menschen (Muslimen) herabsteigen. (Bukhari)
Die Stunde wird nicht anbrechen, bevor nicht der Sohn Marias’ (i.e. Jesus) als gerechter Herrscher zu euch herabsteigt. (Bukhari)
Der Prophet (s.a.w.s) verkündet, was Jesus tun wird, wenn er zurückkommt:
Jesus, der Sohn Marias’, wird herabsteigen, mit Allahs’ Buch und meiner Sunnah 40 Jahre lang regieren und dann sterben. (Al-Muttaqi al-Hindi, Al-Burhan fi Alamat al-Mahdi Akhir al-Zaman)
Jesus, der Sohn Marias’, wird ein gerechter Richter und gerechter Herrscher sein (in meiner Gemeinschaft), er wird das Kreuz zerbrechen und zerstören und die Schweine töten... So wird die Erde von Frieden so erfüllt sein wie ein Gefäß mit Wasser gefüllt ist. Die ganze Welt wird ein und dasselbe Wort rezitieren und diesem folgen, und zu niemandem wird gebetet werden außer zu Allah. (Ibn Majah)

Kategorien des Buches

Desktop View