Harun Yahya


Einleitung



In diesem Moment, während Sie gerade dieses Buch lesen, sind Sie nicht allein im Zimmer, Sie sind niemals wirklich alleine gewesen, selbst wenn Sie dies geglaubt haben. Allahs berufene Engel sind ständig wachsam und bewahren all Ihren Tun in ihrem Gedächtnis. Jedes Wort aus Ihrem Mund schreiben sie nieder. Jeder Schritt, jeder Gedanke von Ihnen, alles, was Sie tun, selbst die aufgeschobenen Pflichten: alles wird ohne Unterlass festgehalten.

Diese Engel unterscheiden nicht zwischen großen und kleinen Taten. Selbst in Ihrem Schlaf sind sie immerfort bei Ihnen. Sie erfüllen fehlerlos ihre Pflichten. Sie sind niemals nachlässig und irren sich nie, sie führen fehlerlos ihren Auftrag aus.

Es warten aber auch Ihre berufenen Engel des Todes.

Worauf warten sie? Darauf, dass sich Ihre vorherbestimmte Zeit erfüllt. Wenn der festgelegte Zeitpunkt Ihres Todes näher rückt, sind sie es, die Ihre Seele in Empfang nehmen.

Gleichwohl gibt es da auch andere Zeugen, die wir noch nicht erwähnt haben, an die Sie nicht denken: dies sind Ihre stummen Zeugen, Ihre Hände und Ihre Haut.

Am Tag des Gerichts werden sich alle diese Zeugen versammeln, sie werden mit Allahs Erlaubnis reden und ihre Aussage über Sie treffen.

Wenn Sie womöglich zu denen gehört haben, die Gott nicht fürchteten, werden sie Zeugnis wider Sie ablegen.

Die Menschheit wurde erschaffen, um Gott zu verehren und sie wird ständig geprüft.

Unser zeitliches Dasein beträgt im Durchschnitt sechzig Jahre – wenig Zeit, bis wir eines Tages vor den Thron Gottes gebracht werden, um vor Ihm über jede Sekunde unseres Lebens Rechenschaft abzulegen.

Wenn jeder durch die Aussage dieser Zeugen erfahren hat, welches seine Verdienste sind, die er sich auf Erden erworben hat, dann wird Allah entscheiden, welcher Art das ewige Leben sein soll, das ihm zuteil werden wird.

Hat einer gute Taten vollbracht, so wird ihm das Buch in die rechte Hand gegeben werden, und er wird auf ewig gerettet sein.

Wenn er jedoch unter denjenigen ist, denen das Buch in die Linke gelegt wurde, so wird er sagen:


Was aber den anlangt, dessen Buch in seine Linke gegeben wird, so wird er sagen: “O dass mir doch mein Buch nicht gegeben worden wäre. Und ich nie gewusst hätte, wie es um meine Rechnungslegung steht! O hätte doch der Tod (endgültig) ein Ende mit mir gemacht! Mein Vermögen nützt mir nichts. Meine Macht ist dahin!” (Sure al-Haqqa: 25-29)


Von hier an wird er verstehen, mit dem Gesicht im Dreck in die Hölle gezerrt, von wo er nie wieder freikommt.

Der Grund für dieses schreckliche Ende ist dass die Menschen sich nicht vorstellen können, dass jede ihrer Handlungen festgehalten wird und dass sie eines Tages zur Rechenschaft gezogen werden. Daher haben diese Menschen ein sorgloses Leben geführt, ohne auf Allah und Seine Warnungen Acht zu geben.

Ein Mensch, der weder an ein Nachleben, an den Tag des Jüngsten Gerichts noch an einen Furcht einflößenden Ort der Bestrafung für falsche Taten und sorgloses Verhalten – wie die Hölle – glaubt, ein solcher Mensch wird keine Probleme haben Allahs Regeln zu ignorieren.

An der Gottesfurcht eines Menschen kann man nicht nur die Stärke seines Glaubens an Allah erkennen, man kann auch Vorhersagen über sein Schicksal in der Ewigkeit machen. Nur mit furchtsamer Achtung vor Allah und gewissenhafter Vorsicht findet man einen sicheren Weg.

Jeder gläubige Mensch muss sich mit der schrecklichen Realität des Tags des Jüngsten Gerichts auseinandersetzen, so sehr dass es unmöglich ist davon unberührt zu bleiben. Diese Furcht ist jedoch nur bei gläubigen Menschen vorhanden und eine sehr spezifische Art von Furcht, da Allah in vielen Versen des Quran beschrieben hat, was am Tag des Jüngsten Gerichts passieren wird; die Schreiber, Zeugen und die riesige Versammlung. Ein wahrer Gläubiger akzeptiert dies als eine absolute Sicherheit und fürchtet sich vor dieser beängstigenden Prüfung.

Alles was Sie tun ist sofort festgehalten, sogar während Sie dieses Buch lesen. Der Tag an dem Sie sich vor Allah für Ihre Taten verantworten müssen, nähert sich schnell. Daher hoffen wir, dass wir unter denen sind, die Allah durch furchtsame Achtung zufrieden gestellt haben:


... Und sorgt für euch vor; doch die beste Vorsorge ist taqwa (Gottesfurcht). Und fürchtet Mich, ihr Verständigen. (Sure al-Baqara: 197)


(„taqwa“ bedeutet Bewusstsein, Achtung oder Furcht vor Allah, die einen Menschen dazu anregt darauf zu achten, dass er keine falschen Taten vollbringt, und stattdessen darauf brennt, Dinge zu tun, die Ihm gefallen. In diesem Buch wird es übersetzt als „Allah zu fürchten“ oder „sich gegen das Übel zu schützen“ oder „Rechtschaffenheit“, je nach Zusammenhang.)

 

Kategorien des Buches

Desktop View