Harun Yahya

RAMADAN 2008, 30. TAG









Tod ist Ein Anfang, Kein Ende


Der Tod bedeutet keine ewige Auslöschung; im Gegenteil ist er ein Übergang zum Leben im Jenseits, unserem letztlichen Bestimmungsort. Es ist ein Moment, auf den unser aller Leben hinausläuft, zum Tag, an dem wir Rechenschaft über unser Leben ablegen müssen, dem Tag des Jüngsten Gerichts. Jeder Mensch, ohne Ausnahme, wird den Moment des Tods erfahren und zu seinem ewigen Bestimmungsort kommen. Dies kann in einem frühen Alter oder später im Leben passieren. So wird letzten Endes jeder eines Tages von dieser Welt gehen; und jeder Tag bringt das vorbestimmte Datum näher. Somit wären Bemühungen, dem Tod zu entkommen und das Vermeiden des Gedankens an den Tod, oder ihn als ein Unglück zu betrachten, vollkommen irrational.

Die Person, die stirbt, wird Rechenschaft über ihre Taten in dieser Welt erstatten und demgemäß belohnt oder bestraft werden. Aus diesem Grund ist der Tod für jeden, der Glauben an Allah und das Jenseits hat und sein Leben seinem Herrn widmet, ein Tor zu ewiger Glückseligkeit. Aus der Sicht der Unwissenden dagegen, die das Jenseits anzweifeln und den Tag der Beurteilung ignorieren, ist der Tod ein Tor zu ewiger Qual. Darum ist es schwierig für sie, den Tod als etwas Gutes zu betrachten. Für Muslime dagegen ist er der Anfang völliger Erlösung.

Die Reaktion des Gläubigen auf den Tod eines anderen Gläubigen unterscheidet sich grundlegend von der Art oder Einstellung der Unwissenden. Denn der Tod, der allgemein als die schlimmste Sache überhaupt angesehen wird, ist in Wahrheit die beste Sache für die Gläubigen. Die Einstellung der Gläubigen zum Tod wird in dem folgenden Vers beschrieben:

Und wahrlich, wenn ihr auf dem Wege Allahs erschlagen werdet oder sterbt: Verzeihung von Allah und Barmherzigkeit ist besser als was ihr zusammenscharrt. (Sure 3:157 – Al-'Imran)

Genau wie ihr irdisches Leben bringt auch der Tod der Gläubigen ihnen Gutes. Bei Allah erwarten die Gläubigen, die sterben, während sie sich um Sein Wohlgefallen bemühen, Belohnungen verschiedenen Grades; die Märtyrer erhalten eine Ehre und einen Segen, der die Belohnung im Jenseits vergrößert. Der Tod eines Gläubigen, der es zu seinem einzigen Ziel macht, das Paradies zu erlangen und im Leben Allahs Wohlgefallen zu verdienen, ist daher ein großartiges Ereignis. Sich der frohen Botschaft aus dem Quran bewusst, trauern Gläubige nie über den Tod eines anderen Gläubigen, der sein Leben für Allah verliert. Im Gegenteil, wenn sie über das Gute und den Segen seines Todes nachdenken, freuen sie sich für ihn. Die größte Belohnung liegt im Gewinnen des Wohlgefallens von Allah und Seines Paradieses.

Ein Gläubiger, der ein langes Leben geführt und es im Dienste Allahs lebte, wird von Allah geschätzt und anerkannt. Der Prophet Nuh, dem Allah ein langes Leben gewährte, ist so ein Beispiel. Weil dieser edle Mensch jede Minute seines Lebens kämpfte, um das Wohlgefallen Allahs, Seine Gnade und Sein Paradies zu erlangen, vergrößerten seine Anstrengungen seine Belohnungen im Jenseits.








Das Kontrollzentrum Gehirn


Das menschliche Gehirn hat ein System, das es ihm erlaubt, viele Aufgaben gleichzeitig auszuführen. Beispielsweise kann ein Mensch, aufgrund der perfekten Struktur des Gehirns, während er Auto fährt ohne Schwierigkeiten gleichzeitig das Lenkrad und das Radio oder den Kassettenspieler bedienen. Obwohl er mehrere Dinge gleichzeitig verrichtet, verursacht er keine Unfälle mit anderen Verkehrsteilnehmern oder Fußgängern. Obendrein bedient er noch die Fußpedale mit seinen Füßen und versteht, was er im Radio hört. Er kann von einem bestimmten Punkt, wo er unterbrochen wurde, fortfahren, weiter zu sprechen, und das wichtigste dabei ist, dass er all diese Aktivitäten bewußt seinem Willen gemäß steuert. Kurz gesagt, mithilfe der außergewöhnlichen Fähigkeiten des Gehirns kann der Mensch viele Dinge zur gleichen Zeit verrichten. Was diese harmonische Koordination bereitstellt, sind die Verbindungen der Nervenzellen im Gehirn.

Millionen, selbst Milliarden von Reizen, die das Gehirn von der äußeren Umwelt erreichen, werden in harmonischer Weise im Gehirn analysiert und bewertet, und jeder einzelne von ihnen erfährt eine entsprechende Erwiderung. Der Betrieb dieses komplizierten Systems läuft während des ganzen Lebens unaufhörlich weiter, und deswegen sehen, hören und fühlen wir und fahren fort mit unserem Leben.

Eines der bedeutendsten Elemente, welches dieses perfekte System im Gehirn ausmacht, sind die Nervenzellen, von denen es etwa 10 Milliarden gibt. Die Nervenzellen des Gehirns unterscheiden sich von anderen Zellen insofern, als sie Information vermitteln und verarbeiten indem sie geringfügige elektrische Impulse erzeugen und weiterleiten.

Die Kraft, welche die Verbindung unter den Zellen, und damit auch die Harmonie im Gehirn herstellt, findet sich in der speziellen Struktur der Nervenzellen. Die etwa 10 Milliarden Zellen im Gehirn haben ungefähr 120 Billionen Verbindungen, und diese 120 Billionen Verbindungen sind genau an den richtigen Stellen. Wenn irgend eine dieser Verbindungen an der falschen Stelle wäre, könnte das sehr schwerwiegende Folgen haben. Es wäre dem Organismus in der Tat unmöglich, seine lebenswichtigen Funktionen auszuführen. Das, jedoch kommt, außer im Fall von außergewöhnlichen Krankheiten, nicht vor, und der Mensch lebt sein Leben auf natürliche Weise und unbekümmert, während im Verborgenen Billionen von wundervollen Prozessen über die Bühne gehen.

Diese Struktur, die unabhängig im Gehirn arbeitet, beruht ebenso, wie all die anderen Systeme im menschlichen Körper, in jeder Hinsicht auf einem vollendeten Design. Die Tatsache, dass das Gehirn seine Millionen von Funktionen fehlerlos und ohne Verwirrung ausführt, liegt darin begründet, dass Allah, der Eigner unergründlicher Weisheit, es mit all seinen Fähigkeiten und Eigenschaften erschaffen hat.











Der Erfolg der Kreationisten in der Türkei besorgt die


Evolutionisten - 18.04.2007
Frankreich / Arme News



In einem Bericht auf der Website der Armenischen Nachrichtenagentur Armenewsvom 18.April 2007werden die Auswirkungen der, auf dem Schöpfungsprinzip beruhenden Werke Adnan Oktar’s, in der Türkei und international diskutiert. Der Bericht bezog sich auf die tiefe Verwurzelung des Einflusses der Werke Adnan Oktars und der BAV in der Türkei. Der Hilfsprofessor für Physik, Taner Edis der Truman State Universität schätzte, dass selbst wenn diese Organisation morgen verschwände, das türkische Volk immer noch zu Kreationismus neigen würde.

Der Bericht zitiert aus einem diesbezüglichen Artikel in der französischen Tageszeitung Le Temps:

Ein auf dem Quran aufbauendes und die Evolutionstheorie verwerfendes Buch mit dem Namen Atlas der Schöpfung wurde in der Schweiz weit verteilt. Der Autor des Buches kommt aus der Türkei, wo der Darwinismus zunehmend an Boden verliert.

Wir befinden uns beim Verleger, Global Publishing … Nach Frankreich und Belgien hat jetzt die Schweiz mit dem letzten Buch Adnan Oktar’s, der unter dem Pseudonym Harun Yahya schreibt, Bekanntschaft gemacht. Trotz Kritik an dem Buch versetzt es der Evolutionstheorie Darwin’s weiterhin tödliche Schläge. Emre Calikoglu sagt „Diese Kritiken sind Beweise für unseren Erfolg.“ …

Hier spricht fast jeder Französisch. Der Präsident der BAV, Tarkan Yavas, der bezüglich des Kreationismus sehr optimistisch ist, sagt lächelnd zu uns: „Wir sind ebenfalls neugierig. Werden sie wirklich das Buch unter dem Eiffelturm verbrennen, wie sie es angedroht haben?“ und fügt hinzu: „Jeden Monat werden aus dem Internet ca. 6 Millionen Filme und DVD’s von Adnan Oktar heruntergeladen. Die Menschen werden sich bald fragen, warum sie die Wahrheit nicht schon früher erkannt haben?“

Der Kampf gegen die Evolution scheint in der Türkei einen fast vollständigen Sieg errungen zu haben.Eine im Science Magazin veröffentlichte Studie der Michigan University, ausgeführt in 32 Ländern zeigt, dass die Türkei das Land mit der geringsten Wertschätzung des Darwinismus ist. Nach den genauen Zahlen der Turkish Academy of Sciences glauben 5% der Studenten an den Darwinismus, 25% finden ihn ungenügend und 75% lehnen ihn strikt ab.

Die Berichte des dynamischen Kreationisten Adnan Oktar führten dazu, dass der Darwinismus in der Türkei jede Glaubwürdigkeit verloren hat … Die Eröffnung des Museums der Schöpfung in Istanbul, die Konferenzen und die Verteilung der Arbeit durch einen Abgeordneten im Parlament; … sein Einfluss ist im Steigen begriffen.


















FEILENFISCH


Alter: 4 Millionen Jahre

Ort: Marecchio River Formation, Italien

Periode: Pliozaen





















Feilenfische, zur Familie der Monacanthidae gehörend, leben in tropischen und subtropischen Gewässern. Es gibt 107 bekannte Arten. Die bemerkenswerteste Eigenschaft der meisten dieser Arten ist ihre Fähigkeit der meisterhaften Tarnung, die es ihnen ermöglicht, ihre Körperfarbe der Umgebung anzupassen, wodurch sie sich verbergen und so vor ihren Feinden geschützt sind.

Dieses Monacanthus-Fossil ist 4 Millionen Jahre alt, ein stichhaltiger Beweis, dass diese Art sich nie entwickelt hat. Die Lebewesen stammen nicht voneinander ab und sie unterliegen auch keinem permanenten Wandel, wie die Darwinisten behaupten. Allah, der Allmächtige schuf das Universum und alle Lebensformen in ihm.







DER EVOLUTIONSSCHWINDEL


Für einige Leute hat die Evolutionstheorie, oder der Darwinismus, lediglich wissenschaftliche Bedeutung, ohne irgend einen direkten Bezug zu ihrem Alltag. Dies ist jedoch ein weitverbreitetes Missverständnis. Die Evolutionstheorie geht weit darüber hinaus, lediglich eine interne Angelegenheit der biologischen Wissenschaften zu sein; sie untermauert eine trügerische Philosophie, die eine große Menge von Menschen in ihren Bann gezogen hat: den Materialismus. Wir hoffen, dass ’Der Evolutionsschwindel’ für lange Zeit einen Beitrag zur Demolierung des materialistischen, darwinistischen Dogmas leisten wird, das die Menschheit seit dem 19. Jh. in die Irre geleitet hat, und dass es die Menschen zur Besinnung auf die fundamentalen Tatsachen unserer Existenz anregt, wie wir ins Dasein kamen, und was unsere Pflichten gegenüber unserem Schöpfer sind. Für jeden, der wissen will, wie das Leben auf der Erde entstand und wem die Menschheit ihre Existenz in Wirklichkeit verdankt, ist dieses Buch Pflichtlektüre.



www.harunyahya.de







Auf dieser Website können Sie die Interviews, die Herr Adnan Oktar für die Inlands- und Auslandspresse gegeben hat, ansehen.








http://www.dunyadanyankilar.com/all_ing/all.html



Desktop View