Harun Yahya

RAMADAN 2008, 15. TAG






Die Führung in die Hölle


Die Hölle... Der Ort, wo die Eigenschaften von Allah Al-Dschabbaar (der Unterwerfer), Al-Qahhaar (der Alles-Bezwinger) und Al-Muntaqim (der gerechte Vergelter) für alle Ewigkeit deutlich werden, wurde allein dafür geschaffen, dem Menschen größtmögliches Leid zuzufügen. Im Quran wird die Hölle beschrieben, als ob sie ein lebendiges Wesen sei. Diese Kreatur tobt vor Hass gegen die Ungläubigen. Seit dem Tag, an dem sie geschaffen wurde, wartet sie ungeduldig, um Rache an den Ungläubigen zu nehmen. Das Verlangen der Hölle nach Ungläubigen kann nie befriedigt werden. Ihr Hass gegen Ungläubige macht sie zornig. Wenn sie jenen begegnet, die ungläubig waren, intensiviert sich ihr Zorn. Die Schöpfung dieses Feuers dient einem einzigen Zweck; Menschen unerträgliche Qual zuzufügen. Und es wird seine Pflicht ausführen und dem Menschen die schlimmsten Schmerzen bereiten.

Nach der Verurteilung der Ungläubigen im Angesicht Allahs werden sie ihre Bücher in ihre linke Hand gereicht bekommen. Dies ist der Moment, an dem sie für alle Ewigkeit in die Hölle geschickt werden. Für die Ungläu-bigen gibt es keine Möglichkeit, zu entkommen. Es wird am Tag der Auferstehung eine Versammlung von Milliarden von Menschen geben, doch wird diese riesige Menschenmenge keinem einzigen eine Möglichkeit geben, zu entkommen oder vergessen zu werden. Niemand kann sich in dieser Menschenmenge verstecken. Jene, die in die Hölle geschickt werden, kommen mit einem Zeugen und einem, der die Seele treibt:

Und es wird in die Posaune gestoßen - das ist der angedrohte Tag! Und jede Seele wird mit einem Treiber und einem Zeugen kommen. "Du warst dessen völlig achtlos. Wir zogen deinen Schleier jetzt weg von dir, und heute ist dein Blick scharf." Und sein Gefährte wird sprechen: "Hier ist, was bei mir stets (an Aufzeichnung) vorbereitet war." "Ihr beiden, werft alle trotzigen Ungläubigen in die Hölle, (den,) der sich gegen das Gute stemmte, den Übertreter, den Zweifler, der neben Allah andere Götter setzte. Werft ihn daher in die schrecklichste Qual." (Sure 50:20-26 – Qaf)

Die Ungläubigen werden zu diesem schrecklichen Ort getrieben. In den Worten des Quran werden sie "in Gruppen" getrieben. Auf dem Weg zur Hölle wird Angst in die Herzen der Ungläubigen eingeflößt. Das schreckliche Geräusch und das Gebrüll des Feuers wird bereits von großer Entfernung gehört werden:

Wenn sie dort hineingeworfen werden, hören sie sie brüllen, während sie aufwallt, fast berstend vor Wut. Sobald eine Anzahl in sie hineingeworfen wird, werden ihre Hüter fragen: "Kam zu euch kein Warner?" (Sure 67:7, 8 – al-Mulk)

Aus den Versen wird offensichtlich, dass alle Ungläubigen, nachdem sie auferstehen, verstehen werden, was sie erwartet. Sie werden völlig allein sein; keine Freunde, Verwandte, oder Bekannte werden da sein, um ihnen zu helfen oder ihnen beizustehen. Die Ungläubigen werden nicht mehr die Kraft haben, hochmütig zu sein, und sie werden mit angsterfüllten Augen schauen. Einer der Verse beschreibt diesen Moment folgendermaßen:

Und du wirst sie sehen, wie sie ihr überantwortet werden, erniedrigt in ihrer Schmach und verstohlen um sich blickend. Da werden die Gläubigen sagen: "Wahrhaft verloren sind die, welche sich selbst und ihre Familien am Tage der Auferstehung verlieren!" Ist es nicht so, dass die Ungerechten beständiger Pein ausgesetzt sein werden? (Sure 42:45 – asch-Schura)



Die herausstechenden Eigenschaften der Schmetterlinge

Betrachten Sie sich die Schmetterlingsflügel auf der Abbildung rechts, als sähen sie diese zum ersten Mal. Bestimmt werden Sie von Bewunderung erfüllt sein für solch eine ästhetische Entfaltung, eine Symmetrie ohne den geringsten Fehler und eine Augenweide an Farben und Mustern. Nun stellen Sie sich ein kostbares Stück Stoff von feinster Qualität vor, das nach der Vorlage dieser Schmetterlingsmuster gewebt wurde. Was käme Ihnen in den Sinn, wenn Sie solch ein Stück Stoff in einer Schaufensterauslage sähen? Wahrscheinlich würden Ihre Gedanken früher oder später auf die notwendige Existenz eines Künstlers stoßen, der die Muster auf diesem Stoff entworfen hat, wobei die Schmetterlingsflügel ihm als Inspiration dienten, und Sie werden bestimmt seine Kunstfertigkeit bewundern.

Hierbei sollten Sie sich jedoch auch der Tatsache bewusst werden, dass die Kunst, die Sie bewundern im Grunde genommen nicht das Eigentum des Designkünstlers ist, der das Stoffmuster nach der Vorlage der Schmetterlinge gemalt hat, sondern Allahs, Der der Urheber der Farben und Muster der Schmetterlingsflügel ist. Die farbenprächtigen Flügel der Schmetterlinge mit ihrer wunderschönen Vielfalt an Mustern ist eine prachtvolle Manifestation von Allahs Kunstfertigkeit als Gestalter. Ebenso wenig, wie das Muster auf einem Stoff nicht zufällig entstehen kann, ist die Symmetrie an Farbe und Muster auf den Flügeln so perfekt, dass sie niemals durch Zufall entstanden sein könnte.

Darüber hinaus sind die wunderschönen Flügel nicht die einzigen bemerkenswerten Eigenheiten des Schmetterlings. Das anatomische Design der Schmetterlinge ist ebenso perfekt in jeder Hinsicht. Die Schmetterlinge ernähren sich, indem sie Nektar aus den Blüten saugen. Die meisten Schmetterlinge haben ein rüsselartiges Organ, mit dem sie eine Flüssigkeit, die in der Tiefe des Blütenkelchs liegt, erreichen können. Dieser Rüssel ist eine lange Röhrenzunge, die sie verwenden um Wasser oder Blütennektar aufzusaugen. Der Schmetterling rollt diese Zunge ein, wenn sie nicht verwendet wird. Ausgerollt kann dieser Rüssel die dreifache Körperlänge des Schmetterlings haben.

Wie andere Insekten haben auch Schmetterlinge ein Skelett, das ihren Körper äußerlich einhüllt. Dieses Außenskelett oder Exoskelett, das auch Hauptpanzer genannt wird, besteht aus harten Platten, die mit weichem Gewebe miteinander verbunden sind, und einer Rüstung ähnlich sehen. Die harte Substanz ist Chitin. Die Bildung dieser Schicht kommt durch einen sehr interessanten Prozess zustande. Wie allgemein bekannt ist, unterziehen sich Schmetterlinge einem ziemlich komplexen Entwicklungsprozess, der Metamorphose genannt wird. Die Schmetterlingsraupe verpuppt sich zuerst, bevor sie ein Schmetterling wird. Während dieses Vorgangs der Metamorphose finden feine Änderungen in den Flügeln, den Fühlern, den Beinen und anderen Körperteilen statt. Auch die Zellen in verschiedenen Schlüsselstellungen, wie etwa den Flugmuskeln und Flügeln, untergehen eine Reorganisation in jeder Phase der Metamorphose. Außerdem machen gleichzeitig mit diesen Veränderungen fast alle physiologischen Systeme, wie Verdauungs-, Ausscheidungs- und Atmungssystem, einen gewaltigen Umstellungsprozess durch.

Die Vielfalt in dem, den Schmetterlingen zueignen Design, einschließlich das ihrer Flügel ist das absolute Eigentum Allahs, des Allmächtigen Urhebers der Schöpfung, Der jedes Seiner Geschöpfe mit denjenigen Eigenschaften und Fähigkeiten ausgestattet hat, deren es bedarf.




Harun Yahya’s Werke erschüttern die Welt: Darwinismus wurde in Deutschland zusammengebrochen - 17.04.2008
Deutschland / Die Welt





Die Welt, eine der wichtigsten Zeitungen Deutschlands, hat in den vergangenen Tagen auf ihrer Internetseite eine Umfrage über die Schöpfung gestartet. 86% der Teilnehmer haben die Umfrage mit dem Titel “Wie ist das Leben entstanden?" so geantwortet: “Gott hat die Welt erschaffen.”

Harun Yahya’s Werk Atlas der Schöpfung, das in vielen europäischen Ländern und in den USA grossartige Einflüsse gebracht hat, hat den Menschen die Wahrheit, dass es keine Evolution gibt und dass das Leben durch Gott erschaffen wurde, bekanntgemacht. Dabei haben die Deutschen durch die Fossilexemplare im Atlas der Schöpfung bezeugt, dass die Lebewesen Millonen Jahre lang sich nicht verändert und dementsprenchend sich nicht entwickelt haben.









PILZ


Alter: 100 Millionen Jahre

Ort: Myanmar

Periode: Kreidezeit













Das hier abgebildete Pilz-Fossil zeigt, dass diese Lebensformen bereits vor 100 Millionen Jahren mit all ihren Funktionen und voll ausgebildeten Eigenschaften existiert haben und dass sie sich von jenen Tagen bis heute nicht verändert haben. In genau derselben Weise enthüllen Millionen seit Mitte des 18. Jahrhunderts ausgegrabene Fossilien, dass Evolution nie stattgefunden hat. Aus diesem Grund müssen Paläontologen, die ihre Vorurteile aufgeben, auch die Vorstellungen von Evolution und Darwinismus aufgeben, wie in dem Buch „A Closer Look at the Evidence“ (Ein genauerer Blick auf die Beweislage) dargelegt wird.

„Trotz der übertriebenen Versprechungen, die die Paläontologie mit Blick auf die Evolution bereit hält, sind etliche unangenehme Probleme für die Evolutionisten aufgetaucht, deren bekanntestes die Lücken des Fossilienbestandes sind.“ (Richard L. & Christina E. Kleiss, A Closer Look at the Evidence, Search for the Truth Publications, März 2004, S. 26. Januar.)

Eines der Fossilien, die rationale Wissenschaftler zu der Erkenntnis veranlassten, dass die Evolutionstheorie falsch ist und die daraufhin dem Darwinismus den Rücken zukehrten, ist dieses 58 Millionen Jahre alte fossilierte Sassafras-Blatt.





ATLAS DER SCHÖPFUNG – BAND 1


Der Fossilienbestand ist der vielleicht wichtigste Beweis, der die Behauptungen der Evolutionstheorie widerlegt. Fossilien offenbaren, dass die Lebensformen auf der Erde sich niemals auch nur im Geringsten verändert haben und dass sie sich nicht aufeinander aufbauend entwickelt haben. Bei der Untersuchung des Fossilienbestands erkennt man, dass alle Lebewesen noch heute genau dieselben sind, wie vor hunderten Millionen Jahren – anders gesagt, sie haben nie eine Evolution erlebt. Auch in ältesten vergangenen Zeiten tauchten die Lebensformen plötzlich mit allen komplexen Strukturen auf, mit den perfekten Eigenschaften, die ihre heutigen Artgenossen immer noch haben. Das verweist auf eine unbestreitbare Tatsache: Lebewesen kamen nicht ins Dasein durch imaginäre Evolutionsprozesse. Alle Lebewesen, die je auf der Erde existiert haben, wurden von Allah erschaffen. Die Tatsache der Schöpfung wird auch enthüllt durch die Spuren, die diese perfekten Lebewesen hinterlassen haben. Dieses Buch wird Ihnen nicht nur erklären, was Fossilien sind und wo und wie sie gefunden werden, sondern es liefert die genaue Untersuchung einer Vielzahl fossilisierter Lebewesen, Millionen Jahre alt, die noch immer in der Lage sind, zu erklären:

„Wir haben nie eine Evolution durchlaufen, wir sind erschaffen worden.“ Die in diesem Buch besprochenen und illustrierten Fossilien sind nur einige von hunderten Millionen Exemplaren, die die Tatsache der Schöpfung beweisen. Doch selbst diese wenigen genügen, zu beweisen, dass die Evolutionstheorie ein ungeheurer Schwindel ist, die größte Täuschung in der Geschichte der Wissenschaft.

www.harunyahya.de






In dieser Website werden wir die wissenschaftliche Krise analysieren, in der sich die Evolutionstheorie befindet. Es basiert einzig und allein auf wissenschaftlichen Ergebnissen. Diejenigen, die die Evolutionstheorie im Namen der Wissenschaft befürworten, sollten sich mit diesen Ergebnissen auseinandersetzen und ihre bisherigen Vermutungen in Frage stellen. Eine Weigerung, dies zu tun, würde die Akzeptanz des Vorwurfs bedeuten, dass sie aus dogmatischen und nicht aus wissenschaftlichen Gründen an der Evolutionstheorie festhalten.




www.darwinismus.com

Desktop View