Harun Yahya

MANCHE UNSERER CHRISTLICHEN GESCHWISTER SOLLTEN DIE FURCHT VOR ALLAH NICHT FALSCH INTERPRETIEREN. IM WAHREN GLAUBEN WIRD DIE LIEBE ZU ALLAH ZUSAMMEN MIT DER FURCHT VOR ALLAH GELEBT


Die Basis aller wahrhaftigen Religionen ist die Liebe. Im Laufe der Zeit sind mache Leute im Namen Allahs in den Vordergrund getreten und haben versucht, die Religion für ihre eigenen Zwecke zu nutzen, manchmal haben sie im Namen der Religion Terror, Krieg, Genozide und Lieblosigkeit verursacht. Unabhängig davon, welche Religion sie behaupten zu verteidigen, sind sie mit Sicherheit entweder Ungebildete oder Betrüger. Denn Allah erwartet von seinen Geschöpfen nicht Grausamkeit und Irreführung, sondern Liebe, Freundschaft und Frieden.

Der Grund, warum wir an dieser Stelle diese wichtige Informationen geben, ist, dass manche Christen ihre eigene Religion als die Religion der Liebe vorstellen, während sie das Judentum und insbesondere den Islam als eine furchterregende Religion darstellen. Dies ist jedoch ein ernsthafter Irrtum. Geführt vom Islam predigen alle wahren (göttlichen) Religionen Liebe und Freundschaft, rufen zum Frieden und Brüderlichkeit auf. Denn Allah verlangt dies von uns. Der Kern, das Fundament der Religion ist die Liebe.

Natürlich haben unsere christlichen Geschwister Recht, an die Heiligkeit der Liebe zu glauben. Manche interpretieren jedoch den Begriff der Liebe vollkommen falsch. Ausgehend von der Idee, dass in der Liebe kein Raum für die Furcht ist, verbannen Sie die Furcht vor Allah aus ihrem Leben. Die Gefahr darin ist wirklich sehr groß.

Die wahre Bedeutung der Furcht vor Allah

Bevor erläutert wird, was für eine Gefahr die diesbezüglichen Irrtümerverursachen können,ist es wichtig, die wahre Bedeutung der Furcht vor Allah zu begreifen. Die meisten Menschen verstehen den Begriff Furcht vor Allah falsch, behaupten, dass die Furcht den Glauben erzwingen würde und dass dieses in dem Falle ungültig wäre. Dabei bedeutet das nicht die Furcht vor Allah. Die Furcht vor Allah ist die aus Ehrerbietung und Respekt rührende Furcht, mit der man sich demütig hingibt. Aufgrund der tiefen Liebe gegenüber Allah ist es das Vermeiden jeglichen Verhaltens und Gedankens, mit dem Allah nicht einverstanden wäre.

Die Liebe zu Allah und die Furcht vor Allah bilden eine Einheit. Ein Mensch, der Allah innig liebt, hat große Furcht, sich so zu verhalten, dass er Allahs Missgunst erregt und Allahs Wohlgefallen entbehrt wird. Das ist die Furcht vor Allah, die ein liebender Mensch empfindet. Ein Mensch, der Allah wirklich liebt, wird unabhängig davon, was die Bedingungen sind, welche Schwierigkeiten er sich gegenüber sieht, welcher Prüfung er auch unterzogen wird, mit Leidenschaft, Zuneigung und Liebe mit Allah verbunden. Keine Bedingung, kein Ereignis, keine Schwierigkeit kann seine Liebe überschatten, verhindern. Dass ein Mensch, der mit solch einer Liebe mit Allah verbunden ist, sich fürchtet, etwas zu tun, das die Missgunst Allahs erregt, ist eine Folge dieser tiefen Liebe.Es ist genau diese Furcht, die den, der Allahs Liebe stets lebt, immer motiviert. Sie gibt ihm Freude. Es ist unmöglich, dass solch ein Mensch seine Gottesdienstevernachlässigt, wissentlich im Dienen gegenüber Allah einen Fehler begeht, unüberlegt Verbotenes tut. Ein Mensch mit solch einem aufrichtigen Glauben wird sein Leben lang alles ihm Mögliche unternehmen, um Allahs Wohlgefallen zu erlangen.

Die Notwendigkeit des Zorns Allahs gegenüber den  Leugnern

Auch werden die zürnenden und rächenden Eigenschaften Allahs von manchen falsch verstanden oder wissentlich verdreht. Allahs Zorn gilt nur für die niederen Menschen, den Heuchlern und denen, die im Namen Allahs Betrügereien begehen und den Leugnern. Den Gläubigen wird eine vollständige Sicherheit und Bequemlichkeit zugesichert. Allah hat, auch die Christen inbegriffen, allen die wahrhaftig glauben, im folgenden Quranvers zugesichert, dass sie nichts zu fürchten haben:

Siehe, die Gläubigen und die Juden und die Sabäer und die Christen - wer da glaubt an Allah und an den Jüngsten Tag und das Rechte tut - keine Furcht soll über sie kommen, und sie sollen nicht traurig sein.“ (Sure Al-Maida, 69)

Weil jemand der den wahren Glauben besitzt, Allah kennt, ihn gebührend ehrt; weiß, dass, solange er Allah untertänig ist, Allahs Wohlgefallen anstrebt, fern vom Zorn Allahs ist. Allah wird sich nur an den Grausamen rächen. Das ist die Vorgehensweise Allahs. Der Mensch hat nur, wenn er Grausamkeiten begeht, tiefe Angst vor Allahs Zorn; wenn er jedoch gute Werke vollbringt und bemüht ist, Allahs Wohlgefallen zu erlangen, hat er Vertrauen in Allah und sein Gewissen ist rein.

Die rächende Eigenschaft Allahs ist für die Gläubigen eine sehr große Gabe. Zu sehen, dass zum Beispiel jemand, der ein kleines Kind missbraucht und danach tötet, die Vergeltung seiner Tat im Jenseits erfährt und die Gerechtigkeit hergestellt wird, ist ohne Zweifel eine große Gabe. Zu sehen, dass dem Missetäter diese Vergeltung widerfährt ist auch für das tyrannisierte Kind eine sehr große Gabe. Aus diesem Grund ist,wie das Paradies für die wahrhaftig Gläubigen eine Gabe ist, sowie auch die Hölle, wo die Missetäter bestraft werden, eine Gabe. Sowohl das Paradies als auch die Hölle sind Orte, an denen Allahs unendliche Gerechtigkeit zutage treten wird. Auch die, die versuchten die Propheten zu bekämpfen, Jesus (as) hintergingen, diedie unschuldige Kinder, unschuldige Menschen hinrichteten, haben entsprechend den rächenden Eigenschaften Allahs die Vergeltung bereits erfahrenundwerden es nocherfahren. Auf der Welt ist für sie das Tor der Reue natürlich weit geöffnet, doch dass diejenigen, die Hochmut hinsichtlich der Reue zeigen, diese Vergeltung erfahren, ist auch für die von ihnen Misshandelten und die, die dem Beiwohnen, eine große Genugtuung. Folglich sollten die rächenden Eigenschaften Allahs jemanden, der wahrhaftig glaubt und ein Gewissen besitzt, erfreuen.

Die Furcht vor Allah ist unabdingbar, um ein guter Diener zu sein und das Paradies zu verdienen.

Was wir oben erzählt haben, sind große Wahrheiten, die den glaubenden Menschen motivieren. Ein Mensch, der Allah wahrhaftig liebt und aus diesem Grund große Angst davor hat, gegenüber Allah ein Fehlverhalten zu begehen, hat eine völlig andere Sichtweise auf die Ereignisse. Ein solcher Mensch kann nicht Verbotenes begehen, seine Gottesdienste nicht außer Acht lassen, die Stimme seines Gewissens nicht ignorieren. Kurz gesagt wird er bei allen Handlungen, die er für Allah machen muss, überaus akkurat vorgehen. So ein Mensch ist gewissenhaft, er kann kein Egoist sein, er ist bis zum Ende seines Lebens aufopfernd und mitfühlend. So ein Mensch kann unmöglich anderenSchaden hinzufügen, und hat große Furcht Handlungen zu begehen, die er Allah gegenüber nicht verantworten kann. So ein Mensch lebt mit dem stetigen Bewusstsein, dass er jeden Augenblick seines Lebens vor Allah verantworten muss und dass Allah ihn in jedem Moment seines Lebens sieht und beobachtet. Dieser Mensch ist sich permanent bewusst, dass das eigentliche Leben nicht auf der Welt, sondern im Jenseits stattfindet. Solch ein Mensch, lebt stets mit der Freude und Begeisterung, die von der Allah gegenüber empfundenen innigen Liebe herrührt, diese Begeisterung verliert auch Zeit seines Lebens nicht an Intensität.

In der Bibel wird die Furcht vor Allah mit folgenden Worten beschrieben und die Christen werden zur Furcht vor Allah eingeladen:

...Eure Zeit auf dieser Welt, die an die Fremde erinnert, sollt ihr mit Furcht vor Allah verbringen. (1. Brief Petrus 1:17)

Weil wir wissen, was die Furcht vor dem Herrn bedeutet,versuchen wir, die Menschen zu überzeugen. Allah weiß was wir sind; Ich hoffe, dass ihr es auch in ihrem Gewissen wisst. (Paulus 2. Korintherbrief 5:11)

...Dein Zorn ist über sie gekommen. Es ist an der Zeit, die Toten zu verurteilen, die Propheten, die deine Knechte sind, die Heiligen und die Kleinen und die Großen- die sich vor Deinem Namen fürchten, zu belohnen und die, die die Erde verderbten zu verderben.(Offenbarung, 11:18)

So, dass es Allahs Wohlgefallen findet, voller Respekt und Furcht, müssen wir beten. (Brief an die Hebräer, 12:28)

Wenn ein Mensch keine Furcht hinsichtlich seiner Pflichterfüllung als Untertan empfindet behauptet, Allah zu lieben und doch sehr wenige Dinge für Allah unternimmt und trotz alledem behauptet, dass seine Liebe zu Allah ausreichend ist, um ihn am Jüngsten Tag zu erretten, entspricht dies nicht der Aufrichtigkeit, die Allah verlangt. Das Maßgebliche, das einen solchen Menschen veranlassen würde, seine Gebete einzuhalten und zum Wohlgefallen Allahs ein guter Mensch zu sein, ist die fehlende Furcht vor Allah. Dieser Mensch wird ohne abzuwägen, ob die Handlungen die er für Allah vornimmt ausreichend sind oder nicht, ohne eine Gemütslage zwischen Hoffen und Bangen zu erleben, glauben, dass allein die Liebe zu Allah ausreichend ist, um das Paradies zu verdienen. Dies ist die Situation, in der sich die Christenzurzeit befinden, die die Furcht vor Allah ablehnen, denken und vertreten, dass die Liebe zu Allah ausreichend ist.Deshalb sollten unsere Geschwister über die Furcht vor Allah, wie wir sie hier beschrieben haben, nochmals gründlich nachdenken und dem Aufruf der Bibel „Fürchtet Allah“ Folge leisten.

Desktop View