Harun Yahya

WEBSEITEN VORZUBEREITEN UND BIBLIOTHEKEN ZU ERSTELLEN IST EIN SEHR WICHTIGER DIENST


Auszug vom Live-Interview mit Adnan Oktar in Samsun AKS TV und TV Kayseri am

2. Februar 2011

 

ALTU─× BERKER:Darf ich ein Webseite präsentieren mein Meister?

ADNAN OKTAR:Ja...

ALTU─× BERKER:InschaAllah. Das ist eine Webseite erstellt von unserem Bruder Abdulkerim www.mehdiyet.com; er erstellte den Abschnitt kuran.mehdiyet.com der Webseite. Dieser Bruder von uns bereitet fast jeden Tag eine Webseite vor, maschaAllah. Das sind die Abschnitte über Mahdi (a.s) und den Propheten Jesus (a.s) im Quran. Und wieder innerhalb der Website mehdiyet.com erstellte er ein Abschnitt cocuk.mehdiyet.com.

ADNAN OKTAR:Hier bitte, unsere Brüder fragten: “Meister, wie können wir behilflich sein?“ Siehe hier, das ist ein sehr bewundernswerter Dienst. Webseiten zu erstellen und Bibliotheken aufzubauen. Zum Beispiel, angenommen sie haben ein Friseur-Laden, teiltden 1 oder 1,5 Meter Teil der Wand für unsere Bücher zu, legt ein Quran rein, stellt einige von unseren Büchern rein, setzt auch die Werke von Bediuzzaman rein und erschafft damit eine prachtvollen Bibliothek, so dass Leute, die kommen und gehen, sie lesen können. Spricht zu denen…

ALTUG BERKER:Ich hatte eben den falschen Namen gesagt, der Name unseres Bruders ist Abdulkadir.

ADNAN OKTAR:Abdulkadir, maschaAllah. Das würde ein großartiger Service sein. Oder zum Beispiel sagen wir mal in einem Dorf, kann man ein Teil eines Hauses in eine Dorfkammer umwandeln. Man kann dafür eine separate Tür bauen und diesen Ort in eine Bücherei umwandeln, sozusagen Dorfbücherei. Stellt unsere Bücher schön rein, stellt ein Quran hinein, und die Hadith-Sammlungen und die Schriften von Imam Rabbani. Es würde eine ideale Umgebung entstehen. Und wenn man die erforderlichen Mittel für einen Internetanschluss verfügt, gleichzeitig auch ein Computer hineinstellt, wäre das klasse. Jeden Tag in den Nachtzeiten zum Beispiel, ein- oder zweimal die Woche bereite ein Lehrprogramm vor.Du kannst der Lehrer des Dorfes werden, wie schön ist das; erziehe die Jugendlichen dort. Lies selber und erzähledenen, was du gelesen hast. Lass eine schöne Gruppe aus jungen Leuten um dich herum bilden. Predige die Religion, sie können dich „Mein Lehrer“ nennen und dir zuhören. Während du es ihnen erklärst, wirst du auch selber lernen. Dies kann in Dörfern, Städten, Vierteln, überall gemacht werden. Und es würde wirklich großartig sein, es würde sehr schön werden. Ihr könnt denen alles lehren, was ihr selber gelernt habt. Ein Lehrer zu sein, ist eine schöne Sache. Richtig? Lasst eure Schüler Lehrer werden, sodass sie gehen und andere lehren können. Lasst denen geringe Teile von ihren Häuser dafürsondern. Dies könnte auch in den Arbeitsplätzen gemacht werden, es könnte eine Schweißwerkstatt sein und man kann genauso gut ein Teil daraus in eine Bibliothek umwandeln, das wäre ein herrlicher Service.

Desktop View