Harun Yahya

DER WAHRE GRUND, WARUM DIE EUROPÄISCHE UNION DER TÜRKEI DIE MITGLIEDSCHAFT VERWEIGERT, LIEGT IN DER ANTI- DARWINISTISCHEN, ANTI-MATERIALISTISCHEN HALTUNG DER TÜRKEI


Auszug aus Adnan Oktars live-Interview bei Samsun Aks TV vom

11. November 2010


ALTUĞ BERKER:Abdulkadir Özkan von Milli Gazete (Tageszeitung) hatte einen Artikel, Meister. Er sagt „Die Europäische Union wird aus religiösen Gründen die Türkei nie akzeptieren. Aber unsere Politiker können das einfach nicht akzeptieren.“ kurz gefasst Meister.

ADNAN OKTAR: „Die Europäische Union lässt die Türkei aus religiösen Gründen nicht zu.“ Tatsächlich, wenn es bei der Türkei nur um die Religion ginge, würden sie überhaupt nichts sagen. Aber da ist der Kollaps des Darwinismus, deswegen lassen sie nicht zu. Wenn es nur um den Islam ginge, würden sie, warum sollten sie nicht? Natürlich... aber nur, wenn es Islam in dem Sinne wäre, den sie kennen. Zum Beispiel, wenn er in dem Stil von Cubbeli wäre, gäbe es keine Probleme. Weil der Mann mit Hindus prima auskommt. Mit Buddhisten prima auskommt. Ein Sikh in England zum Beispiel bekommt einen Job als Polizist mit einem Turban auf seinem Kopf. Sie fühlen sich nicht gestört von Sikhs. Weil sie alle Darwinisten und Materialisten sind; gibt es kein Problem. Da ist ein Problem, weil wir gegen Materialismus und Darwinismus sind, das ist die Sache. Ja, wir sind gegen den Darwinismus und Materialismus; daher glauben  wir, dass es ein Gedanke ist, der die Menschheit zerstört, und es wurde auch gesehen, die ganze Welt sah es. Er verursachte den Tod von mehr als einer Million Menschen, er verursachte die Zerstörung Tausender von Städten. Etwas anderes zu behaupten ist nicht möglich, das ist deutlich zu sehen. Zum Beispiel nennen wir eine Person einen „Sikh“, aber er ist ungläubig, und den anderen nennen wir Hindu, aber er ist tatsächlich ungläubig. Ich meine, wenn man mit ihm spricht, merkt man, dass er an den Darwinismus und Materialismus glaubt. Er wählt rein beliebig den Buddhismus, ich meine es ist kein ehrlicher Glaube. Sie nehmen an, dass Buddhisten wirklich glauben, aber sie tun es nicht. Zum Beispiel gibt es buddhistische Universitätsstudenten, sie sind alle Darwinisten und Materialisten. Das ist die Art, was sie als reine Formalität sagen.

ALTUĞBERKER:Meister, möge Allah mit Ihnen Wohlgefallen haben. Mit 95% sind wir die Nummer 1 im nicht glauben an den Darwinismus und an den glauben an Allah auf der ganzen Welt. Sie sind der Anlass dafür Meister, mit ihren 30-jährigen Arbeiten an der Zerstörung des Darwinismus und mit den Glaubenswahrheiten inschaAllah.

ADNAN OKTAR: Mein Bruder, das System des Dajjal (Antchrist) macht solch einen Zauber… Schau, Cubbeli steht zum Beispiel unter dem Einfluss dieses Zaubers. Zum einen kann er nicht erkennen, dass die ganze Welt durch den Dajjal besetzt worden ist. Mein Bruder, geh nach England, ganz gleich welche Universität du besuchst, der Darwinismus dominiert es. Geh nach Frankreich, es ist dasselbe. Geh nach Singapur, es ist dasselbe. Geh nach Korea, es ist dasselbe. Überall dominiert der Darwinismus. Sie sind überrascht, wenn jemand nicht daran glaubt, sie sagen: „Wirklich? Machst du Spaß?“ wenn da jemand ist, der nicht an Darwinismus glaubt. Sie glauben zutiefst an die Schöpfung durch den Zufall. Es gibt Leute von der schintoistischen Religion in Korea, es gibt Buddhisten, es gibt Leute aus allen möglichen Religionen, es gibt Christen. Zum Beispiel gibt es christliche Priester, die feurige Darwinisten sind. Ich sprach mit einigen hier, ich traf einige christliche Priester, die waren Darwinisten. Ich traf religiöse Professoren aus Saudi-Arabien, die Männer sagen: „Was Darwin sagt, ist wahr.“ „Aber“, sagt er, „da ist auch die Religion, Islam ist wahr, aber Darwin sagt die Wahrheit.“ Das ist es; Ungläubigkeit dominiert auf eine deutlich sichtbare Art und Weise.

Desktop View