Harun Yahya

ABGESEHEN VON ALLEN SEINEN SCHWÄCHEN KANN DER MENSCH DEN TOD IM ZUSTAND DER NACHLÄSSIGKEIT VERGESSEN




@font-face {
font-family: "Times";
}@font-face {
font-family: "Geneva";
}p.MsoNormal, li.MsoNormal, div.MsoNormal { margin: 0cm 0cm 0.0001pt; font-size: 12pt; font-family: "Times New Roman"; }strong { }p { margin-right: 0cm; margin-left: 0cm; font-size: 12pt; font-family: "Times New Roman"; }div.Section1 { page: Section1; }


ADNAN OKTAR: Aber schauen Sie doch an, Allah hat das absichtlich den Menschen nicht gegeben, damit sie ihre Hilflosigkeit begreifen könnten. Das ist wegen des Systems, das im Paradies passieren wird. Da wenn es hier passieren würde, würden sie arrogant. Hier ganz im Gegenteil, hat Allah alles geschaffen, um menschlichen Stolz zu zerdrücken.

PRÄSENTATOR 2: Er hat die Belohnung für später gemacht.

ADNAN OKTAR: Natürlich. Menschliche Lebewesen brauchen stetig vom Scheitel bis zur Sohle Pflege. Sie würden armselig, wenn es keine Pflege geben würde. Zum Bespiel, seine Ohren sind pflegedürftig, seine Nase ist pflegedürftig, seine Augen sind pflegedürftig und sein Mund und seine Zähne sind pflegedürftig. Sein ganzer Körper ist pflegedürftig. Man kann sauber und schön nur wegen der Pflege sein. Und das ist Allah, Wer diese ganze Pflege schafft. Aber das hängt nur von dem Menschen ab, ob er seine Schwäche begreift. Zum Beispiel, Allah hat viele Zeichen sowie für Frauen, als auch für Männer gegeben, damit sie sich über ihre Hilfslosigkeit nachdenken. Sie sehen diese Schwächen Tag und Nacht. Allah hat sie speziell geschaffen, um menschlichen Stolz und Arroganz zu brechen. Im großen und ganzen sind sie gegeben, um menschliche Arroganz zu brechen. Aber abgesehen von all dem, es bewegt den Menschen nicht. Zum Beispiel, er hat Krebs, aber das bewegt ihn nicht. Er spielt noch den großen Mann wegen seines Krebs. Er preist sich selbst an. "Ich werde in dem modernsten Krankenhaus behandelt" and ähnliches. Mein Bruder, du stirbst. Prahlst du noch damit?

PRÄSENTATOR 2: Sogar über ihre Gräber. Sie sagen, "Mein Grab ist an der Meeresküste."

ADNAN OKTAR: Natürlich. Er sagt, „Schau mal, unser Familiengrab ist an der Meeresküste. Es ist mit Marmor bedeckt. Wir haben es mit Marmor ganz und gar bedeckt.“ Er sagt, “Die Bäume sind wunderbar. Wir haben Rotholz gepflanzt. Es hat Aussicht auf das Meer”. Nun, sogar ein Kind würde das nicht tun. Es ist unerklärlich. Du bist unter dunklem Boden. Er ist ein dunkler und schwarzer Boden. Wie wirst du den Marmor oder die Meeresaussicht von unter 2 Meter Boden sehen? Wie sagst du das? Du wirst in völlig andere Welt gehen. Deine Seele ist bei der Anwesenheit von Allah. Nur deine Leiche bleibt dahinter. Zum Beispiel, Haar eines Mannes ist beim Friseur abgeschnitten und bleibt dort. Geht jenes Haar und sieht sich die Aussicht von Istanbul an? Was versteht jenes Haar über Marmor?

PRÄSENTATOR 2: Ich denke, dass solche Leute, die über Gräber anpreisen, niemanden veloren haben, den sie lieben oder schätzen. Wie kann ein Mensch über sein Grab anpreisen, sagend, dass es hier oder dort ist?

ADNAN OKTAR: Allah hat das geschaffen, um ein Beispiel zu machen. Er zeigt uns, wie Menschen nachlässig werden, wie sie den Zustand der Mangel des Gedanken betreten. Allah zeigt im Quran das Leugnen der Ungläubigen als ein Wunder der Existenz von Allah. Allah sagt, "Sei erstaunt darüber." Der Mensch ist erstaunt, wie sie alle stolz handeln, wie sie verkommen und anstößig werden. Der Mensch ist erstaunt darüber, dass sie der Existenz von Allah nicht gewärtig sind, dass sie sich selbst nicht gewärtig sind. Der Mensch ist erstaunt, dass sie den Tod vergessen.

PRÄSENTATOR 2: Wie könnte man über den Tod vergessen?

ADNAN OKTAR: Naja, er vergisst. Es kommt sogar nicht in seinen Sinn inschaAllah. Er geht ins Krankenhaus, er ist fast im komatösen Zustand, es ist klar, dass er im Begriff zu sterben ist, aber er gaukelt noch. Er spricht noch gegen die Religion, gegen den Islam. Es ist mir jetzt eingefallen, als wir über die Religion gesprochen haben; es muss keine Scherzen über Religion, über den Islam sein.

Desktop View