Harun Yahya

DIEJENIGEN DIE SAGEN, DASS DER PROPHET JESUS (FSAI) GESTORBEN IST UND MENTAL IN DIE GEGENWART ALLAHS ERHOBEN WURDE, IRREN SICH. PROPHET JESUS (FSAI) IST NICHT GESTORBEN, ER WURDE MIT SEINEM GEIST UND KÖRPER IN DIE GEGENWART ALLAHS AUFGENOMMEN.









Ganz im Gegenteil (BEL), Allah erhöhte ihn zu Sich; und Allah ist mächtig und weise. (Sure An-Nisa, 158)








 

Der andere wichtige Beweis dafür, dass der Prophet Jesus (Fsai) lebendig in die Gegenwart Allahs aufgenommen wurde, ist die in der Sure an-Nisa im 158. Vers vorkommende, arabische Präposition ‘bel’. Die im Deutschen mit ‘ganz im Gegenteil’ übersetzte Präposition, ihre Bedeutung in der arabischen Sprachlehre und Gebrauchseigenschaft, macht auf eine sehr wichtige Wahrheit aufmerksam. Demzufolge, wenn die Präposition ‘bel’ nach einem negativen Satz vorkommt, muss nach der arabischen Sprachlehre der Satz der nach ihr kommt, im Gegensatz zum vorherigen Satz genau im Gegenteil sein. In diesem Fall, im Zusammenhang mit dem Prophet Jesus (a.s.) berichtete Vers „… er wurde nicht ermordet, ganz im Gegenteil (bel) Allah erhöhte ihn zu Sich...“, wird in der Aussage auf die Lebendigkeit, welche genau der Gegensatz vom Tod ist, hingewiesen.
 
Im Zusammenhang mit dem Thema machte der Gelehrte der letzten Phasen des osmanischen Reiches Şeyhülislam Mustafa Sabri Efendi diesen Kommentar:

Wenn die im 158. Vers der Nisa Sure vorkommende und welches wir mit ‘ganz im Gegenteil’ (dagegen) übersetzte Präposition ‘bel’, nach einem negativen Satz vorkommt, muss nach der Vorschrift der arabischen Sprachlehre der nachfolgende Satz genau im Gegenteil sein. Der Gegensatz vom Tod ist Lebendigkeit. Die Vorschriften der Sprachlehre fordern dies. Wenn wir sagen: „es geht hier um eine mentale Anhebung und der Prophet Jesus ist normal verstorben“, dann widersprechen wir  gegen die Vorschrift. Denn dann wäre die nach der Präposition ‘bel’ vorkommende Anhebung, welches vor der Präposition vorkommt und zur gleichen Zeit ein negativer Satz ist, den Verben Tod und Erhängen nicht widersprüchig… Wenn man sagt: „Der Aufzug des Wohnhauses trägt mich jeden Tag in den vierten Stock herauf, wo ich wohne.“ versteht ein intelligenter Mensch nicht den Sinn, er trägt mich nur mental in den vierten Stock herauf. Also dann ist auch der Prophet Jesus nicht nur geistig herangehoben worden. (Mustafa Sabri, Mevkıfu'l Akl, S. 233)

In dem Werk von Said Ramazan el-Buti'nin mit dem Namen Islam Akaidi (Islamisches Katechismus) wurde dasselbe Thema wie folgt erläutert:

Die beiderseitige Einigkeit der vorherigen und nachfolgenden Abschnitte des Verses, legt zwangsläufig eine Wirklichkeit vor Augen. Zum Beispiel, wenn ein arabischer Mann sagt: „Ich bin nicht hungrig, im Gegenteil ich liege quer“ dann ist das kein richtiger Satz. Genau sowie der Satz: „Halid ist nicht gestorben, im Gegenteil er ist ein guter Mann“ ist im Hinblick auf ihren Subjekten nicht korrekt. Das richtige wäre: „Halid ist nicht gestorben, im Gegenteil er lebt.“ Wenn man sagt: „Der Präsident ist nicht ermordet worden, er ist ein Mann mit einem überlegenen Grad in der Gegenwart Allahs“, führt dies zu einer falschen Bedeutung. Weil es hindert ihn nicht daran getötet zu werden, einen hohen Grad an Allahs Gegenwart zu besitzen. Die Präposition ‘bel’, drückt einen Gegensatz zwischen dem vorherigen und dem nachfolgenden Wort aus. Beziehungsweise hebt ‘bel’ das vor sich vorkommende Urteil auf. (M. Said Ramazan el-Buti, Dasein des Schöpfers und die Pflicht des Erschaffenen Islamische Glaubenslehre, Mavde Verlag, Istanbul, 1996, S. 338)
 

Desktop View