Harun Yahya

NIEMALS VERGESSEN


Der Text des Dokumentars mit dem Titel "Niemals vergessen”

Schulgeld,

das Business Meeting,

den Vertrag mit dem Reinigungsunternehmen,

die Ausschreibungsdokumente vervollständigen,

die monatliche Rate für die Möbel,

die Stromrechnung,

die Telefonrechnung,

die Änderung der Pläne den Architekten mitteilen,

den letzten Tag der Versicherungspolice,

die fällige Steuerzahlung,

den Einkauf.

Wie viele Dinge es sind, die wir definititiv nicht vergessen dürfen im Lauf des Tages!

Vielleicht haben Sie sich irgendwo eine Notiz gemacht oder benutzen eine andere Gedächtnisstütze, um nichts zu vergessen.

Manchmal ist allein der Gedanke, etwas zu vergessen, beunruhigend.

Doch was würden Sie tun, wenn wir Ihnen sagen würden, dass Sie Dinge vergessen haben, die unvergleichlich wichtiger sind als all das?

Eines Tages kamen Sie auf die Welt…

Sie hatten Ihre Schulzeit…

Dann wurden Sie erwachsen…

Sie hatten einen Beruf, Freunde, Familie…

Vielleicht hatten Sie auch ein Haus, ein Auto, Kinder und natürlich Pflichten...

Wenn Sie darüber nachdenken, ziehen Sie dann auch ungleich wichtigere Dinge in Betracht?

“Wofür lebe ich?… Wohin führt mein Leben?… Wie gut kenne ich Allah, meinen Schöpfer?… Erfülle ich meine Pflichten Ihm gegenüber?…

Wichtiger noch, haben Sie diese Fragen und die Antworten darauf immer im Sinn?

Der Mensch ist vergesslich. Wenn er seinen Willen nicht anstrengt, wendet er sich von diesen wichtigen Fragen ab, auf die er sich eigentlich konzentrieren müsste.

Was wir hier meinen, sind natürlich nicht die normalen, kleinen Dinge, die wir in unserem Alltag dann und wann vergessen, sondern die Gleichgültigkeit, die entsteht, wenn ein Mensch es versäumt, sich der Wahrheit zuzuwenden oder sie ignoriert, obwohl er sich dessen genau bewusst ist.

Lassen Sie uns nun sehen, welche Dinge wirklich wichtig sind, die die Menschen zu vergessen neigen.

Das Allerwichtigste, das der Mensch vergessen kann, ist die Tatsache, dass alles einen Schöpfer hat und dass er diesem Schöpfer verantwortlich ist. Im Qur’an offenbart Allah diese Verantwortung:

Und die Dschinn und die Menschen habe Ich nur dazu erschaffen, dass sie Mir dienen. (Qur’an, 51:56)

In der Tat ist die Anbetung Allahs in angemessener Weise die wichtigste Verantwortung des Menschen. Die meisten Menschen glauben, sie könnten dies vermeiden, indem sie es einfach vergessen. Doch das Vergessen befreit den Menschen nicht von seinen Pflichten.

Früher oder später wird der Mensch dem Tod gegenüberstehen, vor unserem Herrn erscheinen, Zeugnis ablegen und anschließend in Ewigkeit in Himmel oder Hölle leben.

VERGESST NIEMALS! DER EINZIGE GOTT IST ALLAH!

Die Existenz einer tadellosen Ordnung im Universum ist eine unbestreitbare Tatsache. Von den hunderten Millionen Galaxien enthalten manche Milliarden von Sternen, und jeder ist in einem perfekten Gleichgewicht. Allah schuf diese Ordnung und Er hält sie in jedem Moment aufrecht.

Allah schuf die Welt, in der wir leben, mit den bestmöglichen Bedingungen für das Leben. Die Entfernung von der Erde zur Sonne, der Sauerstoffanteil der Atmosphäre, die Stärke der Schwerkraft und hunderte andere sensible Einflussgrößen wurden von Allah perfekt ausgewogen und arrangiert. Er enthüllt dies in einem Vers des Qur’an:

Er lässt die Nacht in den Tag übergehen und den Tag in die Nacht übergehen. Und Er hat die Sonne und den Mond dienstbar gemacht. Jedes (Gestirn) läuft für eine bestimmte Frist auf seiner Bahn. So ist Allah, euer Herr! Sein ist das Reich. Diejenigen aber, die ihr außer Ihm anruft, haben nicht einmal Macht über das Häutchen eines Dattelkerns. (Qur’an, 35:13)

Alles auf dem Anlitz der Erde braucht Allah. Jemand, den Sie vielleicht als sehr wichtig ansehen und der in Ihren Augen große Macht besitzt, besitzt in Wahrheit aus sich selbst heraus nicht die allergeringste Macht. Da dies so ist, stellen die Furcht und der Respekt vor jemandem in einer Weise, die allein Allah vorbehalten ist, und die Liebe gegenüber jemandem in einer Weise, die allein Allah vorbehalten ist, die schreckliche Sünde dar, Allah Gleiche beigesellen zu wollen:

Und doch gibt es Menschen, die neben Allah Ihm angeblich Gleiche setzen und sie lieben, wie man Allah (nur) lieben soll: Aber die Gläubigen sind stärker in der Liebe zu Allah. Wenn die Frevler nur sehen würden, wenn sie die Strafe sehen, dass alle Kraft Allah gehört und dass Allah streng im Strafen ist: (Qur’an, 2:165)

Wer diese Wahrheit versteht, versteht auch, dass außer Allah überhaupt nichts und niemand gefürchtet zu werden braucht. Er weiß, dass es niemanden gibt außer Allah, der es wert wäre, gefürchtet zu werden, dessen man bedürfte oder dem man sich unterwerfen müsste. Er wird versuchen, das Wohlgefallen Allahs zu erlangen.

Allah ist allen Menschen sehr nah und Er umfasst sie alle. Er ist mit Ihnen, jetzt, in dem Moment, da Sie diesen Film sehen. Er sieht Sie, und Er weiß, was Sie denken. Der Qur’an offenbart, dass nichts vor Ihm verborgen werden kann:

Du verfolgst kein Geschäft und trägst nichts aus dem Quran vor und ihr betreibt nichts, ohne dass Wir Zeuge eueres Verhaltens sind. Deinem Herrn bleibt auch nicht das Gewicht eines Stäubchens auf Erden und im Himmel verborgen. Und nichts ist kleiner oder größer als dies, ohne dass es in einem Buch klar verzeichnet stünde. (Qur’an, 10:61)
 

VERGESST NIEMALS! DER EINZIGE FÜHRER IST DER QUR’AN!

Es war vor 1400 Jahren.

Eine abwegige Ansicht über die Religion herrschte auf der arabischen Halbinsel.

Die Araber waren Ihren Traditionen blind ergeben. Wenn zum Beipiel ein Mädchen auf die Welt kam, so war dies in ihren Augen eine große Schande. Sie würden es nur widerwillig und mit Geringschätzung aufziehen, und eine weit verbreitete Praxis war es, ein neugeborenes Mädchen zu töten, indem es im Sand vergraben wurde. Der Qur’an berichtet von diesen Perversionen:
 

Doch wenn einem von ihnen eine Tochter angekündigt wird, dann verdüstert sich sein Gesicht, und er hadert mit sich. Er verbirgt sich wegen dieser schlechten Nachricht vor den Leuten: Soll er diese Schande behalten oder in der Erde vergraben? Ist ihr Urteil nicht falsch? (Qur’an, 16:58-59)
 

Allah offenbarte den Qur’an zu einer Zeit, als solche Auffassungen und Praktiken der Unwissenden vorherrschten. In einem Vers verkündete Er, dass der Qur’an eine Rechtleitung für die Menschen ist:
 

A. L. R. Dies ist ein Buch, das Wir zu dir hinabgesandt haben, damit du die Menschen mit deines Herrn Erlaubnis aus den Finsternissen zum Lichte führst, auf den Weg des Mächtigen, des Preiswürdigen, (Qur’an, 14:1)
 

Die Araber erfuhren die im Qur’an offenbarten Wahrheiten, richteten ihr Leben entsprechend ein, und bald hatten Sie eine der fortschrittlichsten Zivilisationen der Welt etabliert. Die Grundlage dieser Zivilisation war der Qur’an, das Buch Allahs.

Der Qur’an ist der einzige heilige Text, der niemals verfälscht wurde, und er zeigt den Menschen den wahren Weg, den Sie kennen müssen, dies war so in der Vergangenheit, und so wird es sein in der Zukunft. Er ist eine Ermahnung, eine Heilung und Gnade von Allah für jene, die glauben:
 

… Wir sandten das Buch auf euch herab als eine Erklärung aller Dinge und eine Rechtleitung, eine Barmherzigkeit und Heilsbotschaft für alle, die bereit sind, sich Allah hinzugeben. (Qur’an, 16:89)
 

Gläubige, die diese bedeutsame Realität erfassen können, denken tief nach über jeden einzelnen der Verse des Qur’ans, und sie verbringen ihr gesamtes Leben damit, seine Gebote in Ergebenheit zu befolgen. Die Antwort auf jede Frage, die sie suchen, steht im Qur’an. Allah weist in einem Vers darauf hin:

Und Wir hatten ihnen doch ein Buch gebracht und es mit vollem Wissen als eine Rechtleitung und Barmherzigkeit für gläubige Menschen erklärt. (Qur’an, 7: 52)

Jeder Mensch ist dafür verantwortlich, die Gebote des Qur’an umzusetzen. An dem Tag, an dem die Menschen über ihre Taten in ihrem Leben auf dieser Welt befragt werden, müssen sie Zeugnis darüber ablegen, ob sie diese Gebote befolgt haben oder nicht:

Halte daher an dem fest, was dir Offenbart wurde. Du bist fürwahr auf dem rechten Weg. Es ist gewiss eine Ermahnung für dich und für dein Volk, und ihr werdet darüber zur Rede gestellt werden. (Qur’an, 43:43-44)

Niemals darf vergessen werden, dass ein Leben nach dem Qur’an der einzige Weg ist, in dieser Welt glücklich zu werden und im Jenseits Erlösung zu finden.

VERGESST NIEMALS! JEDER MOMENT EURES LEBENS IST TEIL EURES SCHICKSALS

Das Schicksal umfasst Allahs Willen und die Erschaffung aller vergangenen und zukünftigen Ereignisse in einer zeitlosen Dimension. Allah hat die Kette aller Ereignisse geschaffen, die beriets geschehen sind und die jemals geschehen werden, Moment für Moment, bis ins geringste Detail.

Anfang und Ende von allem liegen aus Seiner Sicht in diesem unendlichen Fortgang. Alles ist bereits geschehen und vorüber. Das bedeutet, dass die Menschen keinerlei Macht und Mittel haben, irgendeine Veränderung ihres Schicksals vorzunehmen.

Nehmen wir hierzu ein Beispiel:

Denken Sie an eine Videokassette. Alle Szenen des Films, wie lange jede einzelne Szene dauert, Anfang und Ende sind im voraus festgelegt. Kein Schauspieler kann aus dem Film heraustreten und dessen Handlung in irgendeiner Weise beeinflussen. Er kann keine Szenen des Films, in dem er agiert, löschen, hinzufügen oder ändern.

Darum ergeben Redewendungen wie “dem Schicksal ein Schnippchen schlagen” oder “den Lauf des Schicksals verändern”, die man von Zeit zu Zeit hören kann, überhaupt keinen Sinn. Nehmen wir ein weiteres Beispiel:

Ein Mensch kann wochenlang im Koma liegen, und es mag keine Hoffnung mehr bestehen, dass er jemals wieder gesund wird. Doch sein unerwartetes Gesunden würde weder bedeuten, dass er seinem Schicksal “entrinnen” konnte, noch, dass die Ärzte es geändert hätten. Es zeigt nur, dass die für ihn bestimmte Zeit noch nicht gekommen war. Wie alles andere auch, ist dies von Allah so bestimmt als Teil des Schicksals dieses Menschen.
 

... Und kein Betagter wird älter oder weniger alt, ohne dass es in einem Buch festgelegt wäre. Siehe, all dies ist Allah ein leichtes. (Qur’an, 35:11)


Die an das Schicksal glauben, leben in aufrichtiger Unterwerfung unter ihr Los, das von Allah in Seiner unendlichen Weisheit vorgesehen ist.

Sprich: "Nie trifft uns etwas anderes als was Allah uns bestimmt hat. Er ist unser Beschützer, und auf Allah sollen die Gläubigen vertrauen." (Qur’an, 9:51)

Niemals darf man vergessen, dass alles mit dem Willen Allahs geschieht und das Ihm alles unterworfen ist, willentlich oder unwillentlich.

VERGESST NIEMALS! DIE WELT IST EIN VORÜBERGEHENDER ORT DER PRÜFUNG

Allah schuf alles in der Welt zu einem bestimmten Zweck. Auch hinter Ihrer Existenz und der Existenz der Menschheit steht ein bestimmter Zweck. Allah offenbart diesen Zweck im Qur’an:

Der Tod und Leben schuf, um zu prüfen, wer von euch am besten handelt. Und Er ist der Erhabene, der Verzeihende, (Qur’an, 67:2)
 

Der Mensch wird all seinen irdischen Besitz in dieser Welt zurücklassen, einschließlich seines eigenen Körpers, und er wird ins Jenseits hinübergehen.

Sein Körper wird beerdigt werden und zerfallen.

Das Heim und das Auto, denen er so sinnlos zugetan war, werden genauso verfallen und verrotten.

Wie jeder andere Mensch wird er ganz allein vor Allahs Angesicht treten um befragt zu werden.

Doch trotz dieser offensichtlichen Realität vergessen die meisten Menschen, beansprucht von ihrem Alltag, vollständig die Wahrheit des Todes und des Jenseits; Sie nehmen an, ihr Leben beschränke sich nur auf diese Welt. Allah deckt diesen Irrtum deshalb im Qur’an auf:

Sie aber sagen: "Es gibt nur unser irdisches Leben. Wir sterben und wir leben und nur der Zeitablauf macht uns zunichte." Sie haben davon aber kein Wissen; sie vermuten nur. (Qur’an, 45:24)

Allah hat die zu beachtenden Grenzen klargemacht, und das Verhalten, das Ihm gefällt und nicht gefällt. Entsprechend bestimmt das Verhalten eines Menschen in dieser Welt, ob er im Jenseits belohnt oder bestraft werden wird. So bringt uns jeder einzelne vergehende Augenblick dem Himmel oder der Hölle ein Stück näher.

Die Menschen, von denen Sie umgeben sind, Ihre Freunde, Ihre Verwandten und jeder andere, der auf diesem Planeten lebt, wird mit Sicherheit eines Tages sterben, wie Milliarden zuvor, die vor ihnen gelebt haben. Diese Wahrheit zu vergessen, ist eine große Gedankenlosigkeit. Der Mensch, der unfähig ist, dem Tod zu entgehen, wird ganz sicher sterben, aus dem einen oder dem anderen Grund, zu einer Zeit und an einem Ort, die ihm unbekannt sind.

Der Tod markiert den Beginn des wirklichen und ewigen Lebens. Es ist ein Leben, dass entsprechend dem Verhalten des Menschen in dieser Welt bestimmt wird, und es ist unwahrscheinlich, dass sich dies im Moment seines Todes ändert. Der Tod ist ein Tor zur Seligkeit und zur Erlösung, falls der Mensch sein Leben Allah gewidmet hat, um Sein Wohlgefallen zu erlangen. Für jene aber, die sich von Allah abwendeten, ist er der Beginn ewiger Qualen.

Da sich dies so verhält, darf man niemals vergessen, all seine Kraft darauf zu verwenden, danach zu streben, das Jenseits zu erreichen, bevor einen der Tod ereilt. Leben Sie daher jeden Tag so, als ob es ihr letzter Tag wäre, was durchaus im Bereich des Möglichen liegt.

NIEMALS VERGESSEN ZU BEREUEN

Der Mensch neigt dazu, Fehler zu machen. Er kann vergessen, sich irren und falsche Entscheidungen treffen. Doch es gibt ein Heilmittel für jeden der im Leben in dieser Welt gemachten Fehler: Aufrichtige Reue.

Wenn wir die Qur’anverse studieren, stellen wir fest, dass Gläubige Menschen sind, die Fehler begehen, jedoch um Vergebung nachsuchen, indem sie sie bereuen.

Der Gläubige, der ehrfurchtsvoll vor der Heiligkeit Allahs steht, versucht, immer und überall das beste Verhalten an den Tag zu legen.

Vielleicht haben Sie niemals an die Wahrheiten gedacht, die wir in diesem Film dargelegt haben. Vielleicht haben Sie sogar ihr gesamtes bisheriges Leben in einer Weise gelebt, die Allah überhaupt nicht gefällt. Doch Sie können immer noch aufrichtig bereuen. Sie dürfen hoffen, dass Allah Ihre Reue annimmt und Ihnen vergeben wird. Allah offenbart diese Wahrheit im Qur’an:

Vergebung haben bei Allah nur diejenigen zu erwarten, welche Übles in Unwissenheit taten und (recht)zeitig bereuten; diesen vergibt Allah; und Allah ist wissend und weise. Keine Vergebung haben aber jene zu gewärtigen, welche Übles taten bis, wenn der Tod sie ereilt, sie sprechen: "Siehe, jetzt bekehre ich mich!", und auch nicht jene, die als Ungläubige sterben. Für jene bereiten Wir schmerzliche Strafe. (Qur’an, 4:17-18)

Ganz gleich, was Ihr Fehler gewesen sein mag, vergessen Sie niemals, sich in Reue zu Allah zu wenden. Das ist sicher schwierig, außer für den Demütigen; doch erinnern Sie sich daran, dass solche Menschen erbärmlich in der Hölle enden und mit dem Gesicht voran ins Feuer geworfen werden. An diesem Tag werden Sie für immer aus dem Angesicht Allahs verbannt werden; Allah wird weder zu ihnen sprechen, weder wird Er sie läutern…

Außer denen, die bereuen und glauben und gute Werke tun; denn deren Böses wird Allah in Gutes umwandeln. Und Allah ist verzeihend und barmherzig. Und wer bereut und Gutes tut, der wendet sich Allah zu. (Qur’an, 25:70-71)


Schlussfolgerung

Im Leben in dieser Welt gewährt Allah den Menschen ein Leben, dass lang genug ist, aus den vielen Ermahnungen, die er Ihnen gibt, zu lernen. Es gibt sehr viele Dinge, die dem Menschen im Lauf seines Lebens widerfahren, die als Ermahnung angesehen werden können. Todesfälle, die in den Nachrichten berichtet werden oder die wir selbst mit ansehen, sollten als Warnungen verstanden werden. Duch diese Beispiele erinnert uns Allah daran, dass auch wir jeden Moment dem Tod begegnen können.

Der Mensch kann diese Ermahnungen in Erinnerung behalten und Allah dienen, oder er kann sie ignorieren und beiseite schieben. Doch ohne jede Ausnahme kommt für jeden der Tag schnell näher, an dem er sich vor unserem Herrn verantworten muss.

Allah, Der niemals irrt oder vergisst, wird alle Menschen am Tag des Gerichts zusammenrufen.

Vergessen Sie niemals, dass eine Ermahnung, die Sie hören, Allahs letzte Warnung für Sie gewesen sein kann, Ihre letzte Gelegenheit.

Vers 19 der Sure 59 enthüllt:


Und seid nicht wie diejenigen, welche Allah vergessen und die Er (damit) sich selbst vergessen ließ. Das sind die Entarteten. (Qur’an, 59:19)


Wenn Sie nicht die ewige Qual erleiden wollen, erinnern Sie sich daran, dass der einzige Weg, vor der Strafe errettet zu werden, darin besteht, zu bereuen und ein wahrer Diener Allahs zu werden.
 

Desktop View