Harun Yahya

Die falsche Religion der Bigotten

Unser Prophet Muhammed (Fsai) setzte den Islam makellos um. Er hat sein ganzes Leben lang nach dem Koran gelebt und ist das beste Vorbild für Muslime. Ohne Zweifel sind all seine Handlungen gemäß dem Koran und manche von diesen Handlungen, haben es als Hadithe bis in unsere heutige Zeit geschafft. Viele von diesen Überlieferungen, die wir als Hadithe bezeichnen, reflektieren die Handlungen im Koran. Aus diesem Grund ist es offensichtlich, dass solche Überlieferungen von unserem Propheten stammen. Vor allem haben es Hadithe über die Endzeit ohne Veränderungen bis in unsere Zeit geschafft. In diesen Hadithen werden außergewöhnliche Ereignisse der Zukunft beschrieben. Diese Prophetien sind zum größten Zeil wahr geworden. Zum Beispiel die Prophetie über das Erscheinen des Kometen Lulin, welcher vor 1400 Jahren vorausgesagt wurde, die Okkupation Afghanistans ist geschehen, der Irak Krieg, der 11. September sind nur einige Beispiele, welche in der Menschheitsgeschichte nur einmal vorkamen. Die frohen Botschaften unseres Propheten Muhammed (Fsai) sind für uns sehr wertvoll, denn sie zeigen das wir die wahr gewordenen Prophetien als echt (sahih) bezeichnen können. Sie sind ein Segen für uns. Zudem erkennen wir, dass wir nicht alle Hadithe ablehnen dürfen.

Doch es ist eine Tatsche, dass es in den Hadithbüchern unserer Zeit, auch Aussagen über Handlungen existieren, die unserem Propheten zugeschrieben wurden, die aber keinesfalls von ihm stammen und lediglich im nach hinein erfunden und zugefügt wurden.

Die Eigenschaft solcher Aussagen, welche sie von den „echten“ Hadithen unterscheidet ist, dass sie mit dem Koran völlig kontrovers sind. Eine Aussage oder eine Handlung die mit dem Koran völlig im Gegensatz steht, kann niemals von unserem Propheten stammen.

Wenn wir die Religion der Fanatiker untersuchen, die eine andere ist als der wahre Islam, ist es wichtig das wir über einige Tatsachen Bescheid wissen. Denn die Religion der bigotten Fanatiker kann man im Koran, dem Buch des Islams, nicht wiederfinden. Was ist dann der Ursprung dieser abergläubischen Religion?



Zusammengereimte abergläubische Hadithe, von denen behauptet wird, dass sie von unserem Propheten stammen, die von Mund zu Mund übertragen wurden, bilden die traditionelle Religion der Bigotten. Diese unserem Propheten (Fsai) zuzuschreiben ist eine Verleumdung.

In den folgenden Jahrhunderten nach der Offenbarung des Koran wurden manche Aussagen und Handlungen unseres Propheten, als Hadithe in Büchern zusammengetragen. Man geht davon aus, dass ab dem 2. Jahrhundert des islamischen Kalenders begonnen wurde sie zu notieren. Einige von diesen Hadithen sind beschützt worden und entsprechen dem Original, sie wurden wahrheitsgetreu überliefert. Doch genauso viele sind verändert und dem Sinn völlig abgewandelt worden.

So wie wir es bereits sagten, können wir die Echtheit einer Überlieferung prüfen, indem wir es mit dem Koran vergleichen. Wenn ein Hadith mit dem Koran übereinstimmt, dann ist er echt. Es gibt Hadithe mit Prophezeiungen für die Zukunft. Wenn diese Prophetien sich ereignet haben, sind solche Hadithe auch echt. Doch wenn ein Hadith mit dem Koran nicht übereinstimmt, darf man in solch einer Situation nicht zögernd handeln, denn solche Hadithe werden niemals akzeptiert.

Brauchen die Muslime überhaupt Hadithe? Zuallererst muss man sagen, dass der Koran für Muslime eine nicht wegzudenkende Quellen ist und für einen Muslim völlig ausreicht. Unser allmächtiger Herr teilte uns mit, dass er uns nur nach den Geboten des Koran´s urteilen und befragen wird. Aber natürlich ist es auch ein großer Segen die Wunder und Riten unseres Propheten Muhammed (Fsai), welche auf den Koran basieren, zu kennen. Für Muslime ist es keine Vorschrift sich an die Hadithe zu halten, doch die Riten, Voraussagungen und frohen Botschaften unseres Propheten sind ein wichtiger Zukunftswegweiser für Muslime. Aus diesem Grund ist es wichtig, die richtigen Überlieferungen von den falschen zu erkennen, zu verstehen und zu unterscheiden. Das Problem einiger islamischer Gemeinden ist es, dass sie den Koran ganz weglassen und anstatt dessen, die zusammengereimten Hadithe sich als Wegweiser und Grundlage nehmen.

Desktop View