Harun Yahya

Die Islamische Welt sollte die Qualit├Ąt priorisieren



Es ist kein Geheimnis mehr, dass die diskreten und überstaatlichen Kräfte des Westens, vor allem im letzten Jahrhundert immer in Verbindung mit den Entwicklungen des Nahen Ostens waren. Die schrecklich, blutigen Bilder von heute sind ohne Zweifel als ein Teil dieses festgelegten Planes zustande gekommen.

Aber in Kenntnis von diesen Plänen zu sein und die ganze Schuld auf den Westen zu schieben, diesen heidnischen „Feind“ Drohungen zu machen und dadurch vom erlebten Drama kein bisschen Lehre zu ziehen, passt den muslimischen Gesellschaften nicht. Die Islamische Welt sollte ihre eigenen Verantwortungen sehen. Den geheimen Plänen, die über den Nahen Osten gemacht werden, Atmosphäre vor zu bereiten, ist etwas, das einige Gesellschaften ohne es zu wissen oder zu wollen machen, die in die Klauen des Fanatismus gefallen sind. Westliche geheime Mächte, haben aufgrund den gegebenen Trumpfen die Gesellschaften des Nahen Ostens immer als „leicht ausbeutbar“ gesehen, und daran geglaubt, dass was sie macht, richtig sei. Mangel an Demokratie, Mangel an Freiheit, das in manchen Bereichen die Frau nicht geachtet wird; sind ohne Zweifel Faktoren, die diese Basis am meisten bilden, aber der Faktor hier, der betont werden sollte, ist das Problem der Qualität, das manche Abschnitte manchmal für die Religion und manchmal für den Lebensstil vertreten.

In einer Welt, in der die Mentalität des Fanatismus herrscht, wird die Religion regelrecht mit Armseligkeit vereinbart. Eben aus diesem Grund ist die Vertretungsart des Islam in manchen Bereichen ernsthaft problematisch. Dieses problematische Bild hat in der Geschichte in den westlichen Gesellschaften eine Reaktion hervorgerufen; manchmal ist nur wegen dieses falsches Bildes die Islamfeindlichkeit oder Ausländerfeindlichkeit in den Vordergrund getreten. Dieses armselige Bild, das manche Abschnitte präsentieren, hat den Eingriff des Westens auf die Islamischen Gesellschaften vereinfacht, hat ihnen förmlich einen kräftigen Trumpf in die Hände gegeben.

Einer der größten Fehler, der im Nahen Osten gemacht wird, ist, dass die Vertreter dieses armseligen Muslim-Models meistens im Vordergrund sind und ihre Stimmen hoch sind. Jedoch ist der Nahe Osten eine Gegend, in der die Qualität am stärksten auf der Welt erlebt werden sollte. Weil es hier die Gegend des Islams ist. Islam hat uns mit dem Quran einen einzigartigen Qualitätsverstand mit sich gebracht. Nach dem Quran ist die Grundeigenschaft des Muslims, dass sie bei Barmherzigkeit, Fürsorglichkeit, Höflichkeit, Sauberkeit, Pflege, Anstand und Manieren am vordersten ist. Ein Muslim ist derjenige, der sich am saubersten und schönsten kleidet, der am schönsten isst und trinkt, der am schönsten aufteilt, der am gerechtesten ist und der die soziale Gerechtigkeit am perfektesten anwendet. Der Quran ist ein Buch, der mit diesen Bestimmungen herabgesandt wurde. Aus diesem Grund war auch unser Prophet (Fsai) der höflichste, sauberste, meist qualitativer, am schönsten sprechender und nobel kleidender Mensch.

Es ist offen, dass diejenigen, die denken, dass Islam eine Religion der Armseligkeit sei, keine Ahnung vom Quran haben und den Gott nicht kennen. Gott ist schön und Er liebt das Schöne. Deshalb wurden die Schmetterlinge, die Vögel, die Bäume geschmückt erschaffen. Qualität bedeutet Schönheit. Qualität ist eine Notwendigkeit, die die vorhandenen Schönheiten mehrfach vermehrt. Ein qualitativer Mensch ist reif, verständnisvoll und weise. Deswegen sind diese Menschen Personen, die sich scheuen, dass dem Frieden und den menschlichen Werten Schaden hinzugefügt werden. Sie sind Menschen, die die Freundschaft, Liebe und Konvention aufrecht erhalten. Eben deshalb ist der Muslim immer ein Mensch des „Friedens“, egal wie schwierig die Bedingungen auch sind.

Das Bedürfnis der Qualität ist nicht das Geld, sondern der Vergnügen, die Kunst; die Sehnsucht und das Bedürfnis, das für die Ästhetik empfunden wird.

Ein Mensch kann, ohne viel Geld auszugeben, ausgewogen und sehr qualitativ sein; im Gegenteil kann sie auch viel Geld ausgebend eine äußerst minderwertige Form annehmen. Demzufolge ist die Voraussetzung reich zu sein, um die Qualität zu gewährleisten, keine gültige Voraussetzung für einen Menschen oder für ein Land. Einige Fanatiker, die einschließlich der Türkei sich in einigen Islamischen Gesellschaften befinden, bewundern einerseits die Qualität des Europas, andererseits führen sie die Propaganda der Minderwertigkeit auf eine starke Weise durch und verhindern, dass ihre eigenen Gesellschaften sich mit dem Westen gut verstehen. Diese Personen möchten den Eindruck geben, dass ihre eigenen Völker minderwertig und bedeutungslos seien (Die wertvolle Islamische Welt ist erhaben darüber). Dieser falsche Eindruck hat immer die Sichtweise von einem Teil der westlichen Gesellschaften gegenüber dem Nahen Osten beeinflusst. Unter den westlichen Gesellschaften hat sich deshalb das Problem bemerkbar gemacht, das die Menschen des Nahen Ostens als unbedeutend und wertlos sieht und eine rassistische Sichtweise hat sich allmählich verstärkt. Dies ist sicherlich für den Westen eine äußerst gefährliche und fehlerhafte Sichtweise, aber weil ihre Sichtweise fehlerhaft ist, bedeutet es nicht, dass wir die zugrunde liegenden Gründe nicht außer Acht lassen werden. Der Mangel an Qualität ist ein großes Problem, das die Gesellschaften innerlich auffrisst; ihre Entwicklung, Verschönerung und Einigung verhindert; es in die Wege leitet, dass sich immer streitlustige, unzufriedene und lieblose Gesellschaften entwickeln. Die Minderwertigkeit kann die Seele und das Herz des Islam nicht begreifen. Demzufolge sollte man sich nicht über diejenigen ärgern, die auf die Minderwertigkeit reagieren, man sollte diesbezüglich schleunigst Vorkehrungen treffen.

Die Qualität sollte unbedingt in den Islamischen Gesellschaften zu einer Regierungspolitik gemacht werden. Dadurch kann gegenüber den gefährlichen Sichtweisen der Fanatiker eine starke Antwort innerhalb den Islamischen Gesellschaften gegeben werden. Qualitätsministerien sollten gebildet werden, Möglichkeiten für die Zuwendung des Volkes zur Kunst und Wissenschaft sollten erschaffen werden, alles was qualitativ ist sollte auf eine starke Art und Weise gefördert werden. Es sollte mit Beweisen vom Quran erklärt werden, dass die Qualität eine wichtige Eigenschaft des Islams und eine Notwendigkeit der Moral des Quran ist. Natürlich ist Europa nicht perfekt, aber das Qualitäts- und Kunstverständnis des Europas ist schön. Demzufolge sollte es immer im Gedächtnis gehalten werden, dass einer der wichtigsten Notwendigkeiten der Zivilisation die Qualität ist und man sollte bei diesem Belang vom Beispiel des Europas profitieren.

Man sollte nicht darauf vergessen, dass der Mangel an Qualität Eigenschaften wie die Verhinderung des richtigen Denkens, die Perspektive einschränkt, das Gehirn schließt und den Zorn sehr leicht zulässt. Den Muslimischen Gesellschaften passen diese Eigenschaften nicht. Es ist unsere Pflicht die Qualität, die der Islam anbietet, der ganzen Welt zu zeigen und überaus qualitativ zu sein. Die allererste Bedingung, um der Welt die Seele der Einigung bringen zu können ist, die Diskriminierung, Feindlichkeit, Kriegsbegriffe vernichtend, dies eigentlich in unserer eigenen Gesellschaft zu erleben. Deshalb ist die überlegene Qualitätssichtweise erforderlich; vor allen Dingen ist dies der Wunsch unseres Herren.

 

--

 

Der auf New Straits Times veröffentlichtes Artikel des Adnan Oktar:

http://www.nst.com.my/news/2016/03/134020/islamic-world-must-prioritise-quality

 

Desktop View