Harun Yahya

Ein internationales Modell, dass die Auseinandersetzungen in der Islamischen Welt beenden wird, ist möglich


Die „Entschlossenheitssturm“ genannte Flugoperation, die die Koalitionskräfte in Jemen am 26. März begonnen haben, ist am 21. April zu Ende gegangen und es wurde erklärt, dass nun für das Volk Jemens die „Rückkehr zur Hoffnung“ Operation begonnen hat. Obwohl der Blutdruck des Krieges gesunken ist, führt die Bombardierung der Koalitionskräfte absatzweise fort. Auf der anderen Seite gehen auch die Versuche weiter, die Parteien zu einigen. Die USA, die Saudi Arabien und seine Alliierten in der Koalition dazu führen möchten, dass sie gegen die Huthis eine Operation durchführen, führt nun Gespräche durch, um mit den Huthis Frieden schließen zu können. Recih Bedi, einer der Sprecher der Hadi Regierung in Jemen, hat vorgeworfen, dass die USA die Huthis in Oman getroffen hat. Bedi hat in seiner Darlegung für Reuters vorgeworfen, dass USA sich mit den schiitischen Huthis in Oman getroffen hat. Bedi sagte: „Wir haben die Information erhalten, dass Huthis auf Wunsch der Amerikaner mit einem amerikanischen Privatflugzeug nach Muskat geflogen sind und dass Besprechungen geführt wurden. Wir nehmen auf keine Weise an diesen Besprechungen teil.“ [i]

Nach diesem Vorwurf hat Marie Harf, Hauptberaterin für strategische Kommunikation des US-Außenministeriums, bestätigt, dass Anne Patterson, Verantwortliche für die Nahost Beziehungen, eine Gruppe der Huthis in Oman getroffen hat. [ii]

Deyfullah Sami, höherer Beamter der Huthis, hat die Aussage gemacht, dass die Bewegung es beabsichtigt, den Bürgerkrieg zu beenden und dass sie an den Friedensbesprechungen ohne Vorbedingungen teilnehmen werden, die am 14. Juni in Genf durch die Vermittlung der VN veranstaltet werden. Wenn wir diese Entwicklung, einschließlich Jemen, von Libyen bis Afghanistan, die in den letzten Jahren in der Region erlebten Erfahrungen berücksichtigend bewerten, begegnen wir einer sehr auffallenden Wahrheit.

Kräfte, die die arabisch-islamische Welt beeinflussen, können, während sie einerseits in der Region große Zerstörungen verursachen, andererseits die Rolle der Friedensstiftung und Ordnungsgründung übernehmen. Die arabisch-islamische Welt ist in so einen hilflosen Zustand geraten, so dass sie von den Ländern den Frieden erhoffen, die durch die Ermordung von einander eine wirtschaftlich – politische Macht und einen Nutzen erlangen. Dieser großer Widerspruch ist das offene Zeichen davon, dass der Frieden, den diejenigen gewährleisten, die durch den Verkauf von Waffen an die arabisch-islamische Welt oder durch den Verbrauch ihres Erdöls sich stärken, neue Auseinandersetzungen hervorrufen werden und keine dauerhaften Lösungen zustande bringen werden.

Der einzige Weg die Auseinandersetzungen zu stoppen, ist, dass die islamische Welt untereinander einen dauerhaften Pakt schließt und eine Union bildet. Man sollte nicht vergessen, dass Gott im Quran den Muslimen folgendermaßen befohlen hat sich zu vereinen: „Die Ungläubigen sind (auch) einer des anderen Beschützer. Wenn ihr nicht entsprechend handelt, entsteht Zwietracht und großes Unheil auf Erden. (Sure Anfal, 73)

Ok, aber wie wird diese Union zustande kommen?

Viele Menschen denken, wenn sie sich die Komplikation und die Auseinandersetzungen in der islamischen Welt ansehen, dass es unmöglich ist, eine Einigung und Union auf diesem Boden zu bilden. Jedoch können auch die Muslime, sowie sich die Länder der Welt für Erdöl, sogar für Fußball vereinen können, sich daran erinnern, dass sie, weil Gott es befohlen hat, Geschwister sind und sich vereinen.

Sowie zum Beispiel die Europäische Union in jedem Bereich wie dem wirtschaftlichen, politischen, militärischen, kulturellen und sozialem Bereich eine weite Zusammenarbeit erlangen hat, kann auch die islamische Union auf dieselbe Weise unter Bedingungen, die weltweit akzeptiert wurden, zusammen kommen.

Die Union, welche die Muslime gründen werden, die hier eine Herzensunion untereinander errichtet haben und sich - wie es im Vers befohlen wird - als Geschwister sehen, wird kräftiger als die Europäische Union sein, die auf wirtschaftliche Nutzen basiert.

Mit dieser Seite wird die Islamische Union, welche jeder auf der Welt ersehnt, ein enormes Beispiel für eine Friedensunion sein.

Man sollte sich für die Unabhängigkeit der Regierungen, auf dem gemeinsamen Platz der Geographie, die alle islamischen Länder besitzen, die in die Islamische Union beitreten werden, für die Herrschungseinheit und darauf dass die wesentlichen Rechte der Herrschung respektiert werden, verpflichten.

Also werden sie zusammen keine Hegemonie über ein Land sein, es werden manche Länder über andere Länder nicht für einen wirtschaftlichen oder politischen Nutzen herrschen können.

Somit können die Mitglieder der Union ihre eigenen Regierungsordnungen bewahren, und in Bezug auf die Belange der vereinbarten Kooperation werden sie sich gegenüber anderen gemeinsam und als eine einzige Nation verhalten.

Die Immunität der Grenzen der Mitgliedsländer, dass jedes Land unabhängig in ihren inneren Angelegenheiten sein wird, wird als Wesen angenommen. Anstatt internationalen Politiken, die die Lösung der Konflikte durch Waffen als Basis annehmen, wird es als Wesen angesehen, sie durch friedliche Wege zu lösen. Es wird diese Union noch stärken, die Probleme durch die Liebespolitik zu lösen, anstatt Gewalt anzuwenden und Drohungen zu machen.

Damit dies möglich sein kann, sollten im Gemeinen der Union und in jedem der Mitgliedsländer garantiert werden, dass die Meinungs-, Gewissens-, Religions- und inklusive die Glaubensfreiheiten, die Menschenrechte und Grundfreiheiten respektiert werden.

Dadurch wird gewährleistet, dass die Union weltweit geschätzt und beachtet wird.

Damit so eine Union, die immer zusammen kommt und sich untereinander berät und gemeinsame Entwicklungsprogramme produzieren kann, gebildet werden kann, sollten Politiken in Hinsicht der Bildung der Herzensunion zwischen den islamischen Ländern befolgt werden.

Dafür sollten in allen Presseorganisationen inklusive Jemen, in allen Bildungseinrichtungen Programme entwickelt werden, die zeigen, dass Muslime keine Feinde, sondern Geschwister sind.

Führer der Länder sollten, indem sie diesen Programmen passende Statements abgeben, der Atmosphäre Unterstützung leisten, die es gewährleisten wird, dass diese Union gebildet wird.

Wenn dies gemacht wird, wird es möglich sein, in den mit Kunst errichteten islamischen Städten, in Atmosphären, die die oberste Qualität erreicht haben, eine islamische Geographie zu errichten, indem die Muslime in Frieden und Wohlbehagen leben.

 

[i] http://www.aljazeera.com.tr/haber/abd-husilerle-gorustu

[ii] http://www.radikal.com.tr/dunya/abd_yemen_yonetimindeki_husilerle_gorusuldugunu_itiraf_etti-1371624

Adnan Oktars Artikel, der auf National Yemen veröffentlicht wurde:

 

http://nationalyemen.com/2015/06/17/an-international-model-to-put-an-end-to-the-conflict-in-the-islamic-world-is-possible/

 

Desktop View