Harun Yahya

Der Anfang des Ende für die Europäische Union?


Wie bekannt, ist die EU eine Ländergemeinschaft, die als Gründungsursache mit der Absicht zusammengekommen ist, um die Leben der Bürger zu verbessern und um ihnen eine noch bessere Welt zur Verfügung zu stellen.

Gut, wie viel hat die EU vom Gründungstag bis zum heutigen Tag diese eigentliche Intention verwirklichen können?

Wenn wir uns die Nachrichtenschlagzeilen wie „die EU knistert“, „Alarmglocken in der EU“, Schlechte Nachricht für die EU“, usw. die an diesen Tagen sehr oft an der Tagesordnung stehen vor Augen nehmen, können wir sagen, dass eine positive Antwort auf diese Frage nicht sehr leicht gegeben werden kann.

Man kann sogar sagen, dass die vorhandene Aussicht noch schlimmer als der Zustand vor der EU ist.

Die Auflösung, die mit den zugrunde gehenden Ländern anfing

Mit der Verbreitung der Wirtschaftskrise, die im Jahre 2008 zentral in der USA anfing, sind die EU-Länder unter eine ernste wirtschaftliche Gefahr geraten. Der Euro-Bereich hat die größte Verengung ihrer Geschichte erlitten, indem sie sich im Jahre 2009 im Maß von 4,1% zurückbildete. Viele EU-Länder, die einen ernsten Teil ihres finanziellen Gewinnes für die Bezahlung ihrer Schulden ausgeben mussten, sind rapide an die Grenze des Konkurses verschleppt worden.

Unter den Ländern, die am meisten von der finanziellen Krise betroffen waren, haben fünf EU-Länder geführt: Irland, Griechenland, Portugal, Spanien und Italien; der Arbeitslosenwert im Euro-Bereich hat nach den Daten des Märzes vom Jahr 2013 den Rekordstand der Geschichte aufgewiesen.

Das Land, das den größten Schlag von der Krise bekam, war Griechenland. Griechenland, der den Titel des ärmsten Landes dessen Beitritt zur EU akzeptiert wurde trägt, hat die ersten Jahre ihrer Mitgliedschaft ein vorübergehendes Wachstum aufgezeigt, aber dieser Fortschritt hat nicht lange angedauert. Mit dem EU-Prozess sind vielleicht in die Taschen der Griechen 32.100 Dollar pro Kopf eingegangen, aber auf der anderen Seite sind auf ihren Rücken Auslandsschulden in Höhe von 27.300 Dollar aufgelastet worden.

Im Griechenland, das in einem Zustand geriet, in dem es ihre Auslandsschulden nicht begleichen konnte, sind die Banken und die Regierung zum Punkt des Bankrotts gekommen. Viele Unternehmen sind in Konkurs gegangen, das Geld in der Tasche des Bürgers ist verschmolzen, folglich hat die Regierung keine Möglichkeit gehabt Steuern einzusammeln. Der EU-Prozess hat Griechenland eine riesige Schuld und ein Budgetdefizit von 12.7% des inländischen Brutto-Ertrags gekostet. Infolge des Unfriedens und der Arbeitslosigkeit, die wegen der Krise den höchsten Punkt erreicht hat, ist das Volk auf die Straßen gegangen. Der Blutdruck auf den Demonstrationen und Veranstaltungen ist mit jedem Tag gestiegen. Während den Gewaltereignissen, die sich auf dem ganzen Land verbreiten haben, sind vier Menschen gestorben, 311 Menschen verletzt und mehrere Personen in Haft genommen.

An selben Tagen waren Vorschläge in Bezug auf die Entlassung Griechenlands sowohl von der EU-Mitgliedschaft, als auch vom EU-Bereich an der Tagesordnung.

Auch starke Wirtschaften stehen unter Risiko

Europäische Länder, deren Wirtschaft am Grunde sind und die wir oben angeführt haben, haben natürlich auch Länder wie Deutschland, Frankreich, deren finanzielle Lagen noch stärker sind, unter eine ernste Last und ernstes Risiko gesteckt. Auch starke Wirtschaften, die ihre Forderungen von den gesunkenen Ländern nicht einfordern konnten, die noch dazu gemäß ihrer Mitgliedschaft an der Union für die Rettungs- und Kreditpackete Milliarden an Dollar einbezahlen mussten, haben begonnen zur selben Schlucht hin getrieben zu werden.

Deutschland ist mit seiner Schuldenquote von 188% auf der 24.Reihe der globalen Verschuldungsliste. Deutschland, das bei den EU-Krediten die größte Verantwortung auf sich genommen hat, steht unter einer sehr großen Last wie 27% des EU-Budgets. Neben den Sorgen bei der europäischen Wirtschaft, machen die Sanktionen, die in Russland angewendet werden, die deutsche Wirtschaft gebrechlich.

Es wird darüber Sorgen gemacht, dass im Falle die stärkste Wirtschaft der Europa Deutschland diese Krise nicht ohne einen Schaden überwinden kann, es nicht nur in der europäischen Union sondern in der globalen Wirtschaft ein Erdbeben-Effekt zustande kommen wird.

Frankreich, die zweit größte Wirtschaft Europas, ist eines der Wirtschaften mit einer 2.8 Trilionen Dollar Schuld in der Euro-Zone, um die man sich am meisten Sorgen macht. Die EU-Kommission hat in den vergangenen Wochen von Frankreich verlangt, dass es das konstitutionelle Budget-Defizit um minimum 5% reduziert und möchte dass es innerhalb des Jahres 2015 im angegebenen Zeitraum eine Ersparnis von minimum 4 Milliarden Euro macht.

Experten drücken aus, dass Frankreich, welches 4 Milliarden Euro finden muss, schwere Tage im Jahr 2015 erwartet. Gregory Claeys, Forschungsverantwortlicher vom Meinungsinstitut Bruegel, Hauptsitzt in Brüssel, sagt: „Für die französische Regierung, mit einer sehr schwachen Zuwachsrate und eine Inflation mit einem Stand von Null, ist es sehr schwer 4 Milliarden Euro zu finden.“

Während in den stärksten Ländern der EU der Stand so ist, kreisen in der EU-Zone Deflationswolken umher. Geschweige denn die Zuwachsziele, das größte Ziel der EU im Jahr 2015 ist es in den letzten sieben Jahren nicht zum dritten Mal in die Rezession zu gehen.

Bei der Befragung der Europäischen Union ist England auf dem ersten Platzt

Das trübe Bild, welches wir bis hierher mit den Hauptüberschriften kurzgefasst haben, hat dazu geführt, während es die skeptische Annäherung bezüglich der EU steigert, dass die Union in vielen Bereichen in Frage gestellt wurde. Außerdem ist es eine unvermeidliche Wahrheit, dass England, Frankreich und Deutschland, die nicht nur aus wirtschaftlichen Gründen, seit der Geschichte in Konkurrenz waren, die mehr als in Frieden sich in Kriegszustand befunden haben, mehr als in einem gemeinsamen Punkt zusammen zu kommen, letzten Endes jeder alleine führen möchten werden.

So ist der konkreteste Initiativeplan in Bezug auf dem Austritt aus der EU in den letzten Tagen von England gekommen: David Cameron, Präsident Englands, hat ausgesagt, dass wenn ihre Partei die bevorstehenden Wahlen gewinnen wird, sie ein Referendum darüber machen werden, ob sie bei der EU bleiben werden oder nicht. Wenn die konservative Partei in England bei den allgemeinen Wahlen, die spätestens im Jahr 2015 gemacht werden, noch immer an der macht sein wird, wird das Referendum zwischen 2015-2018 abgehalten.

Cameron hat in seiner Aussage gesagt, dass sie bis zum Referendum die Beziehungen zwischen seinem Land und der EU erneut besprechen wollen. Er hat gedeutet, dass sie nicht wollen, dass die EU auseinander geht, dass sich jedoch mit dem heutigen Stand die Gefahr der Auflösung der EU befindet.

Während die deutsche Präsidentin Angela Merkel den Apell an England richtet in der EU zu bleiben, hat der Außenminister Deutschlands Guido Westerwelle ausgesagt, dass sie wollen, dass England als ein aktives und konstruktives EU-Mitglied weiter an der Union teilhaben soll.

Cecilia Malmström jedoch, Mitglied der EU-Kommission für Wirtschaft, sagte aus, dass der Austritt Englands von der EU, sowohl für sie selbst, als auch für die EU ein `Desaster` sein würde.

Die Katastrophen-Szenarien, die für die EU gebildet werden, bringen diese Frage in den Sinn: Ist der Stand, den man nun erreicht hat, der Anfang des Endes für die Europäische Union?

Es gibt einen einzigen Weg, die Vermutungen zu beheben, dies ist, dass die Europäische Union sowie es derzeit ist, es aufgibt, nur eine wirtschaftlich basierte politische Union zu sein und sich zu einer Union der Freundschaft und Brüderlichkeit verwandelt. Die Wahrheit ist, dass die Unionen nur dann stark sein können, wenn sie sich auf die Basis der Liebe und Freundschaft stützen. Dann werden sie ihre Mitglieder, die sich in der finanziellen Hinsicht zurückentwickelt haben, nicht als das schwache Glied ansehen, sondern als ihre Geschwister, die sie erretten sollten. Unionen, die diese spirituelle Solidarität gewährleisten, werden auf keinen Fall schwach, verlieren ihre Kraft und Stabilität nicht, im Gegenteil sie werden immer stärker. Die Europäische Union benötigt eben auch so eine spirituelle Mentalität. Es gibt überhaupt keinen Zweifel daran, dass dies eine Schönheit sein wird, das nicht nur ihnen, sondern der ganzen Welt Frieden und Segen bringen wird.

--

Der Artikel des Adnan Oktars, der in der Arabian Gazette veröffentlicht wurde:

http://www.arabiangazette.com/the-beginning-of-end-for-eu-20150423/

 

Desktop View