Harun Yahya

Hirsi Ali und ihre Fehler..


Ayaan Hirsi Ali war früher eine Muslimin, heute ist sie berühmt durch ihre Islamfeindlichkeit. Hirsi wurde in Somali geboren, sie hat eine schwierige Kindheit hinter sich. Sie wurde beschnitten und Zwangsverheiratet. Später beantragte sie Asyl in Holland, wegen den schwierigen Umständen wurde ihr Asylantrag in einer Rekordzeit von 2 Wochen bewilligt. Und genau ab diesem Zeitpunkt an begann ihre negative Wende.

Als Hirsi Ali mit der westlichen Welt Bekanntschaft machte, änderte sie ihr Äußeres wie auch ihren Glauben. Damit sie ihrer Rolle als treue Islamgegnerin gerecht sein konnte, leugnete sie alles aus ihrer Vergangenheit. Und natürlich wurde sie von Islamfeindlichen Kreisen, welche jede Gelegenheit ausnützen um die Spannung zwischen den Muslimen zu verstärken, warm aufgenommen. Es ging sogar soweit das sie mit einer Partei, die gegen Flüchtlinge sind in das holländische Parlament einzog. Sie hat Bücherverträge gemacht, war Gast bei CNN, hat für die Zeitschrift TIME geschrieben und wurde im Jahre 2005 von der TIME zu den 100 einflussreichsten Menschen gekürt. Hätte Hirsi Ali all das auch erreichen können, wenn sie nicht solch einen verhärteten Islamhass hätte? Auch wenn dies ein diskutierbares Thema ist, lautet die Antwort natürlich „Nein“!

Eigentlich ist ihre Geschichte nichts neues. Man kann diese Situation in Ländern mit begrenzten Möglichkeiten des öfteren beobachten und viele Menschen sind diesen bekannten Weg auch gegangen. Menschen wie sie, welche sich verzweifelt an ihre neue Umgebung anpassen wollen geraten dazu ihre altes Leben, ihre Kultur und ihren Glauben zu beschuldigen. Sie benützen weder ihren Verstand noch ihr Gewissen, sie unterscheiden nicht über Gut und Schlecht. Während sie die westlichen Werte nachahmen, sind sie in der Lage ihre Vergangenheit zu verdammen. Das was sie berühmt macht sind meist genau diese Handlungen. Außerdem öffnet sich ihnen meist unerwartete Türen zum Reichtum, wie zum Beispiel Bücherverträge oder eine politische Karriere.

Ein Beispiel für diese Neigungen ist Hrisi Ali. Sie hat die Erwartungen der islamophobischen Kreise erfüllt und sehr schnell fürchterliche Geschichten über den Islam verbreitet. Sie ist sogar noch weiter gegangen und hat den Islam für alle aktuellen Fehler auf der Erde verantwortlich gemacht. Sie hat ihrer eigenen Ehrlichkeit geschadet, denn sie weiß ganz genau das die von ihr angegebenen Beispiele nicht dem Islam entsprechen, sondern traditionelle Bräuche und Riten. Sie hat sich in den Islamhass so sehr hineingesteigert, dass sie sogar Antimigrationspolitik unterstützte welche die Einreise armer Flüchtlinge in die EU einschränkte, dabei war sie einst selbst ein Flüchtling. Der Grund ist klar warum Hirsi Ali Thema dieses Artikels ist. Sie ist zu oft in den Hauptmedien und Grund dafür, das Menschen falsch informiert werden. Deshalb ist es notwendig, das die Fehler und Lügen Hirsi´s über das Thema Islam genannt werden.

1. Hirsi behauptet, das Frauen im Islam unterdrückt werden. Es ist richtig das in vielen muslimischen Ländern Frauen mit Schwierigkeiten konfrontiert werden. Doch die Quelle dieses Problems in der islamischen Welt, liegt in der Zeit kurz nach der Offenbarung des Koran, wonach zahlreiche Überlieferungen und abergläubische Riten erfunden wurden. Der Islam respektiert Frauen und gibt ihnen den Wert den sie verdienen. Zum Beispiel bei einer Scheidung verlangt Allah, das Männer ihren Exfrauen Unterhalt zahlen. Wenn bei Ehestreitigkeiten Ungereimtheiten auftreten, wiegt das Wort der Frau mehr. Maria (Fsai) die Mutter Jesus (Fsai) hat Allah für die ganze Menschheit, nicht nur für die Frauen, als Vorbild genannt. Allah hat Frauen und Männer dieselben Verantwortungen aufgegeben und ihnen dafür dieselbe Belohnung versprochen.

2. Hirsi behauptet das der Islam gewalttätig wäre, doch liegt sie falsch. Die Behauptungen von Gewalt im Islam basieren auf die erfundenen Überlieferungen, nach der Offenbarung des Koran. Diese zusammengereimten Überlieferungen (Hadithe) wurden eine Quelle für diejenigen, welche einen Grund für Gewalt suchten. In Wahrheit befielt Allah der Menschheit, Frieden, Liebe und verbannt Gewalt und Feindschaft. In der Sure Jonas heißt es: „Allah lädt (die Menschen) zum Ort des Friedens ein“ (10/25). Im Islam ist kein Platz für Gewalt, es ändert sich daran auch nichts wenn Radikale gewalttätige Aktionen durchführen.

3. Mit einer klischeehaften Weise hat Hirsi versucht den Islam schlecht zumachen, indem sie das Wort „Dschihad“ benutze. Obwohl Dschihad sich anstrengen bedeutet, ist die weitverbreitete Annahme das es Krieg bedeute. Physischer Krieg wird mit „Kital“ beschrieben. Laut dem Koran ist es der letzte Ausweg den man gehen kann, ist aber auch nur bei Notwehr erlaubt. Das Radikale das Wort Dschihad falsch benutzen, macht das Wort weder richtig noch ist es dann ein Teil des Islam. Im Gegensatz zu den Aussagen von Hirsi vertritt der Islam die wahre Demokratie, die Meinungsfreiheit und den Laizismus. Der Koran besagt, das Muslime die Menschen auf die schönste Weise zum Islam einladen sollen, aber ihnen die Wahl überlassen müssen.

"... Wer nun will, der glaube, und wer will, der glaube nicht." (Sure al-Khaf, 29)

"... doch du kannst sie nicht zwingen.“ (Sure Qaf, 45)

Auch wenn die Hauptmedien Hirsi Ali als eine Heldin feiern, ist sie im Grunde gegen Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit, sie beachtet und schützt damit auch nicht Menschenrechte oder deren Würde. Wobei doch all das Werte sind für die der Westen steht und sie „beschützt“.

Es klingt vielleicht unglaublich, aber im wesentlichen sagt sie damit, dass der Westen einen militärischen Kampf gegen den Islam starten und ihn zuletzt besiegen sollte. Damit auch nicht genug sagte sie weiter aus, dass der Islam ein Feind sei der besiegt werden muss.

Hirsi sagte das sie gegen Gewalt sei, wonach ihrer Meinung nach der Islam die Quelle dafür sei, aber konnte sich dennoch nicht davon abhalten mit Sympathie über den Terroristen Anders Breivik, der im Jahre 2011, 77 Menschen ermordet hat, zu reden. Die schrecklichen Worte Hirsi´s lauten folgendermaßen:

„Es könnte sein das der Mann der aus Angst vor Besatzung der Muslime in Europa, 77 Menschen in Norwegen tötete seine Idee aus den Arbeiten von amerikanischen und europäischen politischen Islamgegnern hat. Ganz klar drückt er aus, das es Verteidiger des Schweigens gibt. Denn alle Wege womit er sich ausdrücken konnte, wurden zensiert. Er sagte das er keinen anderen Ausweg sah, als Gewalt anzuwenden.“

Hirsi ging sogar noch weiter und sagte, dass es eigentlich ein Recht auf Verletzung geben sollte und veranleitete damit, das Muslime wie und wo auch immer verletzt werden sollten.

Diese merkwürdigen Ideen und der Hass Hirsi´s sind das Ergebnis von Fanatismus. Damit solche Beispiele nicht mehr erscheinen, müssen wir Muslime unsere Aufgabe gut erledigen. Um dem falschen Islamverständnis in den westlichen Ländern entgegen zu wirken, müssen wir uns einigen und einen intellektuellen Kampf starten. Damit Muslime zeigen können wie sehr der Islam Frauen, Kunst, Demokratie und Freiheit schätzt, müssen sie sich unbedingt an den Koran halten. Wir sollten der ganzen Welt zeigen, dass der wahre Islam sowie er im Koran beschrieben wird, ein Vorbild für Liebe und Schönheit ist.

Das war der Artikel von Herrn Adnan Oktar, welcher in der „Jakarta Post“ veröffentlicht wurde.

 

Desktop View