Harun Yahya

Die weltweite und europäische Unbekümmertheit über den Genozid von Sarajevo


Europa hat die Erfahrung mit Hitler und dem 2. Weltkrieg gemacht. Zudem ist sie mit der Inquisition „vorbestraft“, also warum ist sie gegenüber Genozide und Massaker regungslos?

Fügen wir dem Massaker von Assad in Syrien, Sisi in Ägypten, Boko Haram in Nigeria noch die Massaker von Myanmar, Ostturkestan, Sri Lanka, Burma und noch weitere hinzu...

Weltweit werden Menschen massakriert, doch Europa und die Vereinten Nationen sind stumm und reagieren nicht.

Europa, die Vereinten Nationen, Russland und die USA reagieren heute nicht, so wie sie es schon in der Vergangenheit nicht getan haben.

Doch sehr schmerzhaft war es als sie in 1995 Sarajevo, welches eine Stunde Flugzeit von Deutschland und zwei Stunden Flugzeit von Frankreich entfernt ist, wieder keine Reaktion zeigten.

Die ganze Welt hatte sich nicht um Bosnien gekümmert, obwohl sie drei Winter lang von Serbien belagert wurden und dass nur weil Bosnien das Symbol der Muslime in Europa ist.

Es gab zwei Parteien, welche in den Massakern von Bosnien beteiligt waren. Bosnier und Serben...

Sarajevo gehörte zum osmanischen Reich seit der Zeit von Fatih Sultan Mehmet. Man sagte zu diesem Volk, welche sich zum Islam bekannte „Bosnier“.

Für Muslime in Europa war es die Spitze. Der Flaggenträger....

Die andere Seite der Massaker in Bosnien waren die nationalistischen Serben...

Die Feindseligkeit der Serben gegenüber den Muslimen in dieser Region ist auf das 14. Jahrhundert zurück zu führen. Das serbische Königreich hat im Kosovokrieg 1389 sehr an Macht verloren. Ab 1459 hat es sich total aufgelöst und sich dem osmanischen Reich angeschlossen. Die Serben haben diesen Verlust nie vergessen und ab diesem Zeitpunkt einen Hass gegenüber Muslime entwickelt.

Das Erste Massaker der Serben gegenüber Muslimen fand im Jahre 1702 statt. Sie nannten es „Istraga Poturica“ (Bedeutung: „Die Vernichtung derer die zu Türken wurden“). Diese Feindschaft erklimmte zum Höhepunkt in den Kriegsjahren 1992-1995.

In Bosnien gab es keinen Krieg, sondern eine Kette von Massakern. Es wurde versucht eine Gesellschaft, eine Generation, eine ganzer Stamm, eine Kultur auszulöschen.

Die Zahlen sind erschreckend:

312.000 ermordete Menschen und 2 Millionen Menschen die gezwungen waren ihre Häuser zu verlassen.

27.724 vermisste Bosnier.

Mehr als 500 Massengräber und 5.000 private Friedhöfe...

Allgemein in Bosnien Herzegowina gab es 30 Konzentrationslager...

Mehr als 30.000 Frauen wurden vergewaltigt...

Bihac war unter der Kontrolle der Vereinten Nationen, doch Hunger und Elend nahmen seinen lauf. Nicht einmal die Toten auf der Straße wurden beiseite getragen.

Und weitere Massaker...

In einem Fußballspiel im Jahre 1993 gab es 15 Tote und 80 Verletzte...

1994 wurden am Markale Markt 64 Menschen getötet und 144 schwer verletzt...

1995 gab es einen zweiten Angriff auf den Markale Markt, dabei starben 43 Menschen und 75 wurden verletzt...

1995 wurden innerhalb 5 Tagen 8372 Männer getötet...

Bis heute konnte man von den 20.000 Toten 18.000 identifizieren.

1995 ging das „Massaker von Srebrenica“ in die Liste der weltweiten Massaker ein, es ist das größte Massaker seit dem 2. Weltkrieg. Das alles passierte vor den Augen der ganzen Welt, unter Aufsicht und Schutz der Vereinten Nationen, mitten in Europa in der Stadt Srebrenica. Binnen 5 Tage wurden 8372 Männer ermordet und 30.000 Frauen und Kinder ins Exil geschickt. Zehntausende wurden vergewaltigt und ermordet.

Die Bosniaken versammelten sich alle in Bosnien in der Stadt Srebrenica, da sie als Sicherheitszone und unter der Aufsicht der Vereinten Nationen galt. Die Einwohnerzahl der Stadt vervielfachte sich um das 2,5 fache und damit auf 60.000 Einwohner. Aber dann passierte etwas ganz unerwartetes. Die holländischen Soldaten, welche für die Vereinten Nationen kämpften, hatten die Stadt Srebrenica urplötzlich verlassen und somit die Stadt den Serben überlassen.

Somit passierte in mitten Europa, vor den Augen der Vereinten Nationen und der ganzen Welt, dass Massaker von Srebrenica. Es dauerte Tage lang und keiner hielt es auf.

Die Auswirkungen dieses Massakers gegenüber den Bosniaken, waren auch nach diesem Übel weiter zu sehen. Diese frommen Menschen konnten nicht einmal zurück in ihr niedergebranntes Dorf, wo ihr niedergebranntes Haus stand. Doch der Grund warum sie nicht zurückkehren konnten ist noch weitaus schlimmer. Denn die Kriegsverbrecher, welche ihre Verwandten töteten, ihre Mütter und Schwestern vergewaltigten, lebten weiterhin in dieser Region. Es wurde gegen sie keine Rechtsmittel eingeleitet.

Bosnien ist ein Beispiel aus Europa. Überall auf der Welt passieren Massaker. Einige der Verantwortlichen sind gestorben, bei manchen läuft der Prozess und einige wiederum schlendern mit ihren Armen durch die Straßen.

Wir müssen uns vor Augen führen und drüber nachdenken, mit was für einem Geisteszustand tausende unschuldige Menschen ermordet wurden. Wie konnte ein Mensch einen anderen Menschen dieses Leid antun?

Wir hatten erwähnt, dass die Vereinten Nationen und Europa bei dem Massaker in Bosnien und bei den vielen anderen Geschehnissen weltweit geschwiegen haben. Doch noch viel schmerzhafter ist es, dass die islamische Welt gegenüber diesen Vergewaltigungen und Massakern mit geschwiegen hat, weil sie alles von Europa erwarten.

Die islamische Welt sollte nicht vergessen, dass sie in der Verantwortung der Frommen und Unterdrückten stehen, die sich deren Hilfe erhoffen. Sie sollten endlich die Streitigkeiten untereinander bei Seite legen, sich vereinigen um für die Unterdrückten zu kämpfen. Die muslimischen Länder sollten sich unter den Motto „Nächstenliebe, Gutmütigkeit, Frieden, Gerechtigkeit, Respekt“ vereinigen und zusammen handeln. Man kann gegen Kriege, Gefechte und Massaker wie in Srebrenica nur vereint vorgehen.

--

Dieser Artikel von Herrn Adnan Oktar wurde in der MBC Times veröffentlicht.

 

Desktop View