Harun Yahya

Die Rolle der Türkei


Die Rolle der Türkei – Harun Yahya



Die Türkei ist heute zu einem wichtigen Akteur im Nahen Osten geworden, und jede Entwicklung im Nahen Osten hat sich auch im türkischen Agenda eingetragen. Dies ist eine politische Rolle, die vorwärts aus dem Osmanischen Reich bis zum heutigen Tag durchgeführt wurde.

Das türkische Volk hat eine starke Tradition, die von einer Geschichte und Kultur der Hilfe zu Bedürftigen stammt, eine Tradition verwurzelt im Islam. Das türkische Volk, Fahnenträger des Islam seit Jahrhunderten, dient im Hinblick dieser Führungsposition den islamischen Ländern, wie Sultan Selim den Stern legte. Als ein älterer Bruder zu handeln, bedeutet für die Türken, dienen statt herrschen, helfen und als Vermittler zu handeln. Dank dieser moralischen Tugend und Aufrichtigkeit ist die Türkei ein natürlicher Führer der islamischen Union, die unmittelbar gegründet werden muss. Seit der Zeit des Osmanischen Reiches haben es die Türken als ihre Pflicht angesehen, Gruppen und Ländern, die aufgrund von Naturkatastrophen, Kriege, Armut und soziale Konflikte in Schwierigkeiten geraten sind, zu helfen. Die Türken haben noch nie überlegt ethnische, religiöse, sprachliche oder politische Unterschiede zu berücksichtigen, wenn es um diese Beihilfe ankommt, sie haben bisher immer alle unterstützt und tragen zu diesem Zweck internationale Bemühungen. Sogar auch unmittelbar nach dem Mavi Marmara Vorfall, der zu einem Bruch der Beziehungen zwischen der Türkei und Israel führte, schickte der türkische Staat Hilfe in Form von Hubschrauber und Flugzeuge zur Brandbekämpfung als Waldbrände in Israel ausbrachen. Die Türkei hat es offensichtlich bewiesen, dass auch wenn sie in Streit mit einem Land ist, nie ihre Unterstützung für die Menschen in diesem Land zurückzieht, sie wird immer unschuldige Menschen beschützen und auf sie aufpassen.

In unserer Konzeption des Staates ist die Anerkennung der Tatsache eine Priorität, wenn gegenüberliegende Seiten nur 1% Recht haben und rationale Entscheidungen treffen, dieses Recht zu beschützen und nicht die Brücken zu brechen. Zum Beispiel, gibt es keine Änderung in unserer Politik der visafreien Bewegung mit dem Iran, dem wir bezüglich ihres Verhaltens zur syrischen Bürgerkrieg nicht zustimmen. Die Türkei ist immer noch das einzige Land, das das iranische Volk ohne Visum besuchen kann. Die Türkei wandte sich dem Volk eines Landes aufgrund der falschen Politik des Regimes nie den Rücken, als Bestrafung für die Fehler des Regimes.

Die Denkweise hat sich in den letzten 11 Jahren auch nie verändert. In ihrer Außenpolitik hat die Republik der Türkei nicht aus pragmatischen Tages-Eigeninteresse gehandelt, sondern aus einer Perspektive und moralische Struktur, geformt durch die Anforderungen der islamischen Moral.

Darüber hinaus hat die sektiererische Mentalität, den gesamten Nahen Osten zu ruinieren, nie einen Platz in der Politik des türkischen Staates gefunden: Die Türkei hat noch nie einem der Staaten beurteilt, mit denen sie enge Beziehungen auf der Grundlage ihrer Überzeugungen pflegte und machte nie einen Unterschied zwischen Sunniten und Schiiten. Wenn wir uns die Länder anschauen, mit denen die Türkei Probleme hat oder eine gute Beziehung genießt, erkennen wir, dass die sektiererische Diskriminierung keine Rolle spielt.

Nehmen wir als Beispiel Ägypten, der Grund warum die Beziehungen zwischen der Türkei und Ägypten eine eher passive Phase eingenommen haben, die während der Zeit der Muslimbruderschaft gut waren, ist nicht, weil die neue Regierung zu einer anderen Sekte angehört. Entgegen dem, was einige ausländische Kommentatoren vorstellen, der Grund, warum die Türkei in der syrischen Kirse nicht Assad unterstützt,  ist nicht, dass Assad ein Nusayri ist: Ich möchte dieser Leser daran erinnern, dass die Türkei die einflussreichste Figur im syrischen Außenpolitik war, bevor Assad einen bewaffneten Konflikt gegen das eigene Volk begann. Tatsächlich dürfen wir nicht vergessen, dass die Türkei hinter den Kulissen der Vermittler aller Gespräche war, für die Normalisierung der Beziehungen Syriens mit Israel. Im Irak, dem Schauplatz von so vielen sektiererischen Bürgerkriegen, war die Haltung der Türkei gegenüber Sunniten, Schiiten und Kurden genau gleich. Wir wissen, dass die Türkei, die vor kurzem einen Öl-Vertrag mit der kurdisch autonomen Region unterzeichnet hat, die erste ausländische Ziraat Bank in der Region unter sunnitischer Kontrolle eröffnete.

Mit Blick auf die Verbreitung der Türkei bis nach Afrika und ihre weit reichende Unterstützung des Kontinents, der dazu zur Entwicklungshilfeausschuss der OECD eingeladen wurde, können wir deutlich erkennen, dass die Türkei Hilfe an Bedürftige bietet, unabhängig von Nationalität, Sprache oder Religion.Tatsächlich hat das Welternährunfsprogramm die Tükei als "Schwellen Spender" benannt.

Kommen wir nun dazu, wie ein Klima der Ruhe und des Friedens im Nahen Osten geschaffen werden kann. Obwohl die neuen arabischen Staaten in der Mitte der 1900er Jahren gegründet und eine arabische Union eingerichtet hatten, führten diese Entwicklungen nie zu einer Lösung für die Probleme und Leiden der arabischen oder muslimischen Welt. Der Grund dafür ist, dass Unionen wie "bestehend nur aus Arabern", oder nur einer bestimmten Gruppe, von Anfang an tot geboren werden. Denn Gott will von Muslimen die Gründung einer Union ohne Diskriminierung, diese soll Segnung der Stabilität und Frieden für die ganze Welt bringen.

Die Türkei tut alles in ihrer Macht der Politik, um den Frieden im Nahen Osten zu bringen. Es ist aber schwach, angesichts der verdeckten Stellen zu suchen, die Unruhen und Konflikte im Nahen Osten verursachen. Aus diesem Grund können alle Bemühungen nur mit der Gründung einer islamischen Union Früchte tragen. Einige Leute analysieren die gegenwärtige Situation im Nahen Osten, verwenden den aktuellen Stand der Dinge und behaupten somit, dass sich Muslime nie vereinen können; eine falsche und oberflächliche Ansicht. Europäische Staaten, die einander seit Jahrhunderten in sekiererischen Kriege verwüstet hatten, haben es geschafft, sich unter dem Dach der Europäischen Union zu vereinen. Wie der Name schon sagt, die Vereinigten Staaten von Amerika ist eine kontinentale Union, gegründet durch die Vereinigung der 13 Kolonien auf dem nordamerikanischen Kontinent. Diese 13 kleine Staaten, von denen alle eine unterschiedliche Vision hatte und miteinander streiteten, bis sie beschlossen sich zu vereinen, haben es geschafft die heutige Supermacht zu werden. Der Band des Glaubens, die Muslime verbindet, ist viel stärker als all diese Beispiele, daher ist die Gründung einer Islamischen Union von größter Bedeutung, um den Frieden, nicht nur in der Region, sondern für die ganze Welt zu bringen.

Adnan Oktar (alias Harun Yahya)

Dieser Artikel wurde übersetzt: http://thefrontierpost.com/article/71723/The-role-of-Turkey/

 

Desktop View