Harun Yahya

Pflanzen, die interessante Eigenschaften besitzen


Pflanzen, die interessante Eigenschaften besitzen

Wenn man Pflanzen mit Tieren vergleicht, kann man denken, dass Pflanzen stille und starre  Lebewesen sind. Aber diese Inaktivität sollte nicht als ein Mangel der Funktionen dieser Lebewesen wahrgenommen werden. Pflanzen können mit Allah´s Erlaubnis sehr überraschende Verhaltensweisen entwickeln, können besondere Maßnahmen treffen, um zu überleben und besitzen eine Vielzahl von Methoden, um ihre Gattung beizubehalten.

Interessante Pflanzen, die mit Attributen erschaffen werden, die gegebenenfalls besondere Vorkehrungen ergreifen, um sich an die Orte anzupassen, wo sie wachsen.



 

Die widerstandsfähigste Pflanze der Welt: Welwitschia Mirabilis

Diese Pflanze, die in einer Wüste in Namibia wächst, wurde mit besonderen Eigenschaften erschaffen, damit sie sich in diese dürre und trockene Umwelt anpassen kann.  Diese Pflanze besteht nur aus zwei Blättern, einem starken Stängel und Wurzeln, doch der Stängel dieser Pflanze erreicht eine Höhe von zwei Metern und eine Breite von acht Metern. Der Stängel zieht auch nur die geringste Feuchtigkeit in ihre Wurzeln ein, und kann fünf Jahre lang ohne Aufnahme von Feuchtigkeit überleben.

Die sich wieder belebende Pflanze: Elaginella lepidophylla

Auch als „Erika´s Rose“ bekannt, ist die selaginella lepidophylla auch eine Wüstenpflanze. Ein interessantes Merkmal dieser Pflanze ist, dass sie fast ohne Aufnahme von Wasser überleben kann. Diese Pflanze trocknet in den Zeiten der Dürre vollkommen aus, zieht ihre Zweige und Blätter ein und sieht wie eine Kugel aus. Aber mit dem Beginn des Regens öffnet die Pflanze ihre Zweige und Blätter, revitalisiert sich vollständig und startet all ihre Funktionen neu.

Eine Pflanze, die einem Baseball ähnelt: Euphorbia obese

Bekannt als „ Euphorbia obese“,  ähnelt diese Pflanze einem Baseball. Obwohl diese Kaktussorte die geringste Fläche hat, kann sie das meiste Wasser speichern. Durch ihren dicken Stamm und ihrem kugelförmigen Aussehen minimiert die Pflanze den Verlust von Wasser, um sich den trockenen Bedingungen der Wüste anzupassen. Der Saft dieser Pflanze ist giftig und schützt sie vor anderen Lebewesen.

Mit Blüten an den Rändern, mit einem kleinen tiefen Buckel und acht Stäbchen geschmückt, ist die Farbe der Pflanze  neben grün, auch in bestimmten Bereichen rot und lila und an der Spitze mit kleinen Blüten sehr dekorativ geschmückt. Mit ihrem schönen Aussehen ist diese Pflanze eines der schönsten Beispiele für Allah´s Eigenschaft als der „Müzeyyen“ (Dekorateur).

Wie bei allen Lebewesen auf der Erde gab Allah auch diesen hier beschriebenen Pflanzen die Gabe und Informationen sich ihrem Umfeld anzupassen, da zweifellos Allah alles vollkommen erschafft und Er ist allwissend über jede Art der Schöpfung. Allah macht auf diese Tatsache in folgendem Vers aufmerksam:

Siehst du denn nicht, dass Allah Wasser vom Himmel hinabsendet und so die Erde grün wird? Siehe, Allah ist wahrlich gütig und kundig. ( Sure al-Hadsch, 63)



Pflanzen, die interessante Verfahren entwickeln, um ihre Generationen fortzuführen

Die größte Blume der Welt: Rafflesia Arnoldii

Erschaffen im Einklang mit den klimatischen Bedingungen der Regenwälder, besitzt die Blume dieser Pflanze eine Größe von 90 cm und ein Gewicht von 7 bis 11 kg. Nachdem diese größte Blume der Welt aufblüht, hinterlässt sie während ihrer Lebensdauer von drei Tagen bis einer Woche einen Duft um Käfer anzuziehen. Diese Blume blüht einmal alle neun Monate und zieht mit ihrem Duft fast alle Arten von Insekten an sich und verteilt somit ihre Pollen, um ihre Art/Generation fortzuführen.

Nach Ammoniak riechende Pflanze: Amorphophallus titanum

Amorphophallus titanum übertrifft die Größe eines Menschen und wird von den Indonesiern als „Titanenwurz“ (Aas Blume) genannt. Sie besitzt die schlankste Blüte der Welt, sieht sehr elegant aus, doch verteilt sie ein stechendes Ammoniak Gas (NH3). Die Struktur der endgültigen Version der Blüte ist mindestens genauso interessant wie der Geruch, den sie verbreitet. Die Pollen sind von außen nicht sichtbar, da sie sich im unteren Bereich des weißen Blattes befinden. Daher ist der Duft allein nicht ausreichend, um die Aufmerksamkeit von Insekten zu erregen. Sobald die Pollen bereit sind befruchtet zu werden, verbreitet die Blume ihren Duft und erreicht somit auch, dass das Äußere der Blüten erwärmt werden. Der Geruch und die Wärme, die innerhalb eines Tages zu hellen Tagesstunden entsteht, sind für die Insekten sehr anziehend. Die Wissenschaftler versuchten auf die Frage „Wie produziert diese Pflanze die Wärme und den Geruch?“ eine Antwort zu finden, dabei entdeckten sie, dass eine Beschleunigung des Stoffwechsels der Pflanze eine Säure produziert. Diese Substanz wird „Glutanamik acid“ genannt und aufgrund einer chemischen Spaltung strömt die Blume Wärme und  Geruch aus. Aus diesem Grund fühlen sich die Insekten hingezogen zu dieser Blume. Jedoch ist dies nicht genug für die Insekten. Denn der Pollenstaub der Arum Lilie befindet sich in der Tiefe in kleinen Säckchen. Auch auf diese Situation ist die Blume vorbereitet. Da die äußere Oberfläche der Blume fettig ist, rutschen die Insekten in die Blüte und können aufgrund der fettigen Wand nicht mehr heraufsteigen.  In dem Bereich, wo sie sich befinden, wird durch die weiblichen Organe der Blüte eine zuckerhaltige Flüssigkeit produziert. Darüber hinaus werden nachts die geschlossenen Säckchen geöffnet, indem sich die Pollen befinden und Insekten besudeln sich darin. Die Insekten verbringen eine Nacht in der Blüte. Am Morgen krümmen sich die Dornen, die sich auf der Blüte befinden, so dass sie eine Treppenfunktion für die Insekten übernehmen. Die Insekten, die ihre Freiheit erlangen, indem sie die Treppen hochsteigen, versuchen nun ihre Aufgabe auszuführen und wandern samt mit ihrer Pollenladung zu einer anderen Lilie.  

Wie in diesen Beispielen zu sehen ist, zeigt uns Allah seine unvergleichbare Kunst in allem was Er erschaffen hat und möchte, dass wir uns darüber Gedanken machen. In vielen Versen im Koran wird darauf aufmerksam gemacht:

„Und auf der Erde gibt es benachbarte Ländereien mit Gärten voll Weinreben, Korn und Palmen, in Gruppen oder vereinzelt wachsend, bewässert mit dem gleichen Wasser. Und doch machen Wir die eine Frucht vorzüglicher als die andere. Siehe, hierin sind wahrlich Zeichen für ein Volk von Verstand.“ (Sura ar-Rad, Vers 4)

Schnell agierende Pflanzen, die man mit bloßem Auge sehen kann

Die schamhafte Sinnpflanze: Mimosa pudica

Mimosa pudica (pudica bedeutet "schamhaft"), also die schamhafte Sinnpflanze hat im Gegensatz zu anderen Pflanzen eine differenzierte Eigenschaft. Wenn man sie berührt oder an ihr rüttelt, vereinen sich die Blätter und sie schließt sich. So zeigt sich die Pflanze schamhaft. In ein bis zwei Minuten öffnen sie sich wieder. Diese Pflanze ist charakteristisch für Süd- und Mittelamerika, und der Grund ihrer schnellen Bewegung ist ihr Abwehrsystem. Wenn man die Blätter dieser Pflanze berührt, sieht man wie sich  in wenigen Sekunden die Blätter mit ihrem Stängel an den Rumpf anlehnen. Wenn der störende Effekt anhält, so macht die schamhafte Sinnpflanze diesmal eine zweite Bewegung nach unten, und ihre scharfen Dornen kommen zum Vorschein. Das ist ausreichend, um die Insekten zu vertreiben. Dieser Mechanismus, dass diese Bewegung bei dieser Pflanze in Gang bringt, beginnt mit elektrischen Strömen. Dieser Strom ist genauso wie der Strom, der durch die Nerven im menschlichen Körper fließt. Die Reaktionen der Pflanze sind nicht so schnell wie beim Menschen. Dabei werden durch die Kanäle, die das Pflanzenmark transportieren, elektrische Signale geleitet, die eine Distanz von dreißig Zentimetern innerhalb von ein bis zwei Sekunden überwinden. Je höher die Wärme ist, desto schneller ist die Reaktion. Das Ende eines jeden Blattes (der Punkt, wo sich Blatt und Stiel vereinigen) ist ziemlich gebläht. Hier sind die Zellen gefüllt mit Flüssigkeit. Wenn die Warnung hier ankommt, gibt die untere Hälfte der Wölbung am Ende des Blattes plötzlich sein Wasser ab, und die obere Hälfte nimmt  diese im gleichen Moment auf. Und das Blatt fällt nach unten. Während die Warnung Stiel für Stiel voranschreitet, schließen sich die Blätter einzeln und hintereinander wie Dominosteine. Nach einer Abwehrbewegung wie dieser braucht die Pflanze zwanzig Minuten bis sie wieder ihre Zellen auffüllt und ihre Blätter öffnen kann.

Die Pflanze, die unter dem Einfluss von Sonnenstrahlen tanzt: Desmodium gyransans

Diese auch unter dem Namen Telegraphenpflanze bekannte Pflanze ist eine von wenigen Pflanzenarten, die die Fähigkeit besitzt sich schlagartig zu bewegen. Die kleinen seitlichen Blätter drehen sich bei der kleinsten Berührung, Sonnenstrahlen, Wärme oder Vibrationseinfluss um ihre eigene Achse und machen unregelmäßige Bewegungen. In der Nachtzeit hängen die Blätter nach unten. Diese Pflanze, die ihren Namen aufgrund ihrer unregelmäßigen Bewegungen bekam, die der Morsezeichen ähneln, bewegt sich durch das Aufblähen und Zusammenziehen der besonderen Motorzellen, die sich in den Organen befinden, welche tief in den Blättern sitzen. Die Bewegungen der Wassermoleküle bewirken das Aufblähen und das Zusammenziehen der Motormoleküle in den Blättern. Bei der Zufuhr und Abfuhr von Wasser machen die Blätter eine „Tick“ ähnliche Bewegung.

Wie zu erkennen ist, führt alles was sich auf der Erde befindet, wie auch die Pflanzen, die sich bewegen, ihr Dasein in den von Allah speziell erschaffenen Systemen fort, dass heißt alles ist unter Seiner Kontrolle:

“Sein ist, was in den Himmeln und was auf Erden ist. Und Allah ist wahrlich der Unabhängige, der Rühmenswerte.” (Sura al-Hadsch, Vers 64)



Pflanzen, die durch ihre interessanten Formen und langen Lebensdauern auf sich aufmerksam machen

Baobab: Der Lebensbaum

Die Hauptheimat ist Madagaskar, Afrika und Australien. Dieser Baum, dessen Stamm im unteren Bereich breit ist und nach oben schmal verläuft, ähnelt einer Flasche, auch daher weil er im Inneren dreihundert Liter Wasser unterbringt. Diese Pflanze, die gegenüber der Wärme und der Dürre widerstandsfähig ist, kann bis zu fünfhundert Jahre leben, was eine sehr lange Zeit ist.

Der Drachenblutbaum: Dracaena cinnabari

Die interessanteste Eigenschaft dieses Baumes, von dem es neunhundertfünfzig Jahre alt gewordene Beispiele gibt, ist die rote blutige Farbe, die austritt, wenn der Baumstamm eine Verletzung erleidet. Das ist seine eigene Flüssigkeit. Neben der Farbe, die den Namen Drachenblut rechtfertigt, ist die weitere Eigenschaft, dass diese rotfarbige Flüssigkeit Eisen enthält, wie es auch im Blut bei den Tieren und den Menschen vorkommt.

Allah ist es, Der jede Besonderheit, die diese Pflanzen im Besitz sind, plant;  wie alles im Universum auch die Pflanzen erschafft und jeden Moment weiter erschafft. Diese Tatsache teilt uns Allah im Koran wie folgt mit:

Und die Gräser und die Bäume fallen anbetend nieder.“ (Sura ar-Rahman, Vers 6)

Pflanzen, die interessante Besonderheiten besitzen, sind Beispiele für die einzigartige Schöpfung Allah´s

Pflanzen, die durch ihr System der Fotosynthese, Licht in Nahrung umwandeln; ununterbrochen Energie und Sauerstoff produzieren, die Natur reinigen; den ökologischen Ausgleich durch verschiedene Mechanismen sichern; durch Geschmack, Geruch und Farbe nur den Menschen ansprechen, sind ästhetische Besonderheiten, welche Allah erschaffen hat. Sie sind besondere Lebewesen als Beispiele für das endlose Wissen, der Kunst, der Güte und des Erbarmens Allah´s gegenüber dem Menschen.  

Bis heute wurden allein zehntausend Arten untersucht, die für einen ganz besonderen Nutzen über einzigartige Systeme verfügen. Resultierend zeigen diese Forschungen, dass jede Pflanze über Schöpfungsbesonderheiten besitzt, die einen Menschen erstaunen.

Wer Allah und Seine Eigenschaften kennenlernen möchte und Ihm noch näher sein möchte, schaut sich die Wunder in der Schöpfung der Pflanze, sogar nur an einem Blatt, näher an; es wird sehr nützlich sein, ihre Welt voller Wunder kennenzulernen. Diejenigen, die sich gläubig bekennen, können mit der Vernunft und dem Verständnis, den Allah ihnen gibt, die Wunder sehen, die Er uns vor Augen führt.  Ein Mensch, der lernt alles um sich  aus der Perspektive der Weisheit zu betrachten, wird neben der Kunst, die in der Farbe, der Form und dem Geruch einer Pflanze steckt, auch alle Systeme erlernen, die eine Pflanze zur Pflanze macht;  der Mensch wird aus nächster Nähe Zeuge von dem überragenden Wissen und der Allmacht Allah´s. Allah verkündet seine Herrschaft über die Lebewesen und sein einzigartiges Erschaffen in einem Vers, wie folgt:

Derart ist Allah, euer Herr! Es gibt keinen Gott außer Ihm, dem Schöpfer aller Dinge. So dient Ihm alleine. Er ist der Hüter aller Dinge.“ (Sura al-An’am, Vers 102)

Mit ihren interessanten Formen und ihren Lebenseigenschaften treten die Pflanzen in ziemlich beeindruckender Gestalt in Erscheinung. Interessante Blumen, deren Bewegungen man verfolgen kann, bilden mit ihren sonderbaren Formen eine enorme Schönheit und Verschiedenartigkeit. Diese Pflanzen sind nur einige wenige Beispiele für die makellose und herrliche Schöpfung Allah´s. Sowie in der Schöpfung der Menschen als auch anderer Lebewesen zeigt Allah Verse auf, mit anderen Worten, Er verkündet uns die Beweise Seines Daseins, die sich darin befinden wie folgt:

“In der Erschaffung von euch und in den Tieren, die Er verbreitet hat, finden sich Beweise für Leute, die ihres Glaubens gewiss sind.“ (Sura al-Dschathiya, Vers 4)“

Die Pflanzen, die nach ihrer erstmaligen Erschaffung im Besitz besonderer Fähigkeiten und besonderer Ausstattung sind, erhalten nur von Allah, ihrem Schöpfer, Eingebungen. Er ist es, Der ihnen ihre Nahrung und ihnen das Wasser gibt, um in ihrer Konstruktion zu überleben; Er ist es, Der im Besitz von interessanten Ausstattungen und voneinander abweichenden und differenzierten Entwürfen ist. Das geschieht gewiss mit der Anweisung Allah´s „Sei“. Für Allah, Der alle Welten erschaffen hat, ist das Hervorbringen von verschiedenen einzigartigen Lebewesen gewiss einzig und allein Sein Begehren:

„Allah ist es, Der sieben Himmel erschaffen hat und vor der Erde eben so viel. Der Befehl steigt zwischen ihnen herab, damit ihr wisst, dass Allah Macht über alle Dinge hat und dass Allah alle Dinge mit Seinem Wissen umfasst.“ (Sura at-Talaq, Vers 12)

 

Desktop View