Harun Yahya

Der Grund für das Blutvergießen in der islamischen Welt: Die Uneinigkeit


 


Der Grund für das Blutvergießen in der islamischen Welt: Die Uneinigkeit



 

Heutzutage ist die Hauptursache des Blutvergießens in der islamischen Welt der Konflikt unter Muslime. Im Gegensatz zum Geiste des Quran sind einige Muslime erschienen, um einander als Feinde zu betrachten. Allein aufgrund dieser perversen Weltanschauung sehen sie sich berechtigt einander zu töten und das Blut voneinander zu vergießen.

Doch die Unterdrückung und Tötung von Muslimen in allen Orten der Welt könnte sofort mit der Gründung einer Union der islamischen Länder beendet werden. In dieser Vereinigung, während die Unabhängigkeit der Mitgliedsstaaten und nationale Grenzen hinweg erhalten bleiben, können sie sich unter einem gemeinsamen islamischen Kultur vereinen und eine gemeinsame Politik entwickeln.

Heute jedoch bleiben Muslime wegen der weitgehend sektierrerischen Streitigkeiten zerfallen, nur gerade die Verfolgung geht aus der Ferne.

Im Quran befiehlt Gott allen Muslimen sich zu vereinen und und die Kräfte für einen geistigen Kampf gegen die Unterdrückung auf dieser Welt zu verbinden. Trotz dieser eindeutigen Verpflichtung versagen die Muslime diesen wichtigen Befehl, wegen der anhaltenden Konflikte und Meinungsverschiedenheiten untereinander, zu erfüllen.

Das heilige Buch der Muslime ist der Quran; und Gott hat alles, was Er für Seine Diener erlaubt und nicht erlaubt hat, im Quran offenbart. Nach dem Quran sind Muslime Brüder und jede Art von Streit und Uneinigkeit unter den Brüdern ist nicht akzeptabel.

Der Islam betont, was die Menschen verbindet und nicht was die Teilung verursacht. Es ist das Zusammenleben, die Zusammenarbeit und sich für die Gemeinamkeit aus Gründen der Wohl der Menschheit zu entscheiden, und nicht Trennung, Selbstgerechtigkeit und Selbstinteresse.

Die Konzentration auf Abweichungen und Unterschiede zwischen den verschiedenen islamischen Lehren würde für jeden einzelnen in der islamischen Welt keine positiven Ergebnisse liefern. Das Wohl der islamischen Welt liegt im Geiste der "Einheit und Solidarität", welche im Quran dargelegt sind.

In der islamischen Welt ist die Tendenz weit verbreitet den Westen für die  Probleme der Muslime zu beschuldigen; die eigentliche Schuld liegt jedoch in der muslimischen Welt, die nicht in der Lage ist, um der Falle der Uneinigkeit zu entkommen.

Mit der Gründung der Einheit, wie Gott im Quran befiehlt und das Leben nach dem wahren Empfängnis des Islam, werden sich schnell die dunklen Wolken über die islamische Welt verteilen. Das ist das  Rezept, das Gott uns im Quran zeigt:

Die Hauptleistung der islamischen Welt wäre Konflikte zwischen den Lehren oder Nationalitäten zurückzuweisen und auf einem gemeinsamen Boden zu treffen. Diese Einheit wird das Mittel sein, womit die Schönheit des Islam auf die gesamte Region verbreitet wird.

Diese Einheit wird die Lösung interner Probleme und die Verhinderung anderen Ländern in die inneren Angelegenheiten der Muslime einzugreifen, sicherstellen. Desweiteren wird diese Einheit das Mittel sein, mit welchem alle Konflikte zwischen den verschiedenen Lehren- sowie Bürgerkriege und scheinbar unaufhörliche Unruhen- zu einem Ende kommen wird.

Die islamische Welt sollte im Auge behalten, dass sie als einen Körper nur in der Einheit stehen kann, wenn es sich um ein Zentrum integriert.

Im guten Moral des Islam darf eine Hand nicht mit einem anderen konkurrieren, ein Auge nicht das andere kritisieren, die Zunge nicht Objekt an das Gehör, das Herz nicht den Fehler der Seele preisgeben; im Gegenteil, all diese ergänzen und decken ihre Mängel, um für alle ihrer Bedürfnisse zu sorgen.

Kurz: Die Rechte der gesamten islamischen Welt wird bewahrt, alle Diskriminierungen, ungerechte Praktiken und Unterdrückungen werden enden und eine erstaunlich mächtige, politische, soziale und wirtschaftliche Macht wird entstehen.

Es gibt verschiedene Kulturen und Traditionen in der islamischen Welt. Das ist völlig normal. Jedoch ohne, dass es eine Frage der Uneinigkeit ist, ist es wichtig, diese Unterschiede zusammen zu einer Einheit des Glaubens und zur pluralistischen Solidarität zu bringen.

Nach den moralischen Werten des Islam müssen die Muslime immer im Hinterkopf behalten, dass sie Brüder sind. Und ihre Sprache, Nation oder Schule ändert diese Tatsache nicht. Deshalb müssen sie die Unterschiede in der islamischen Welt als Quelle des Reichtums betrachten. Diese Unterschiede dürfen nicht zu Ursachen der Spaltung und Konflikt gemacht werden, die die Muslime auseinander bringen.

Eine Einheit der Muslime ist von wesentlicher Bedeutung für das Wohl des einzelnen Muslims in dieser Welt. In Ermangelung der Einheit wird die muslimische Welt lediglich auseinandergerissen.

Adnan Oktar (Harun Yahya)

 

Dieser Artikel wurde übersetzt: http://en.harakahdaily.net/index.php/headline/8220-disunity-the-reason-behind-the-bloodshed-in-the-islamic-world.html

 

Desktop View