Harun Yahya

Weder in der islamischen Welt, noch in Ägypten kann die Rettung nicht durch die Politik, sondern durch die Islamische Union erreicht werden


Weder in der islamischen Welt, noch in Ägypten kann die Rettung nicht durch die Politik, sondern durch die Islamische Union erreicht werden

In Ägypten haben die Sicherheitskräfte heute morgen auf dem Rabea-al-Adawija-Platz in Kairo gegen die  Militärputsch-Gegner eingegriffen. Im Südteil des Stadtes haben die Sicherheitskräfte mit gepanzerten Fahrzeugen und Maschinen die Militärputsch-Gegner unter Verwendung scharfer Munitionen gezielt abgefeuert.

Die Angriffe gegen Mursi-Anhänger hat den ganzen Tag stundenlang angedauert. Nach den Angaben der Muslimbruderschaft Ihvan sollen fast 500 Menschen getötet und 9000 verletzt worden sein. Zum Schluss sprach der Jugendpräsident der Muslimbruderschaft Islam Tevfik von 2000 Menschen, die bei den Angriffen ums Leben gekommen sind und über 10.000 Verletzte.

 

Herr Adnan Oktar hat in seiner heutigen Live-Sendung auf A9 TV folgendes über die Situation in Ägypten gesagt:

"Sowohl in der islamischen Welt als auch in Ägypten ist die Rettung nur durch die Gründung einer Islamischen Union möglich."

ADNAN OKTAR: "Es könnten 5000 Tote sein, als auch 500.000, Allah bewahre. Dort könnte alles passieren und andere Dinge, sowohl Erhängung als auch Umlegung können passieren. Sie strömen in das Zelt und verbrennen die Leute einfach lichterloh. Die Armee hat einen tiefen Staats-Unterabteilung, sie werden als "Axelmänner" bezeichnet. Diese werden gegen Geld angestiftet, Mord zu begehen, Leute zu verbrennen und sie zu entführen. Solche und ähnliche Anstößigkeiten werden kein Ende haben in Ägypten, dies wird geschehen und weiterhin noch andauern.

Sie erwähnen kein einziges Wort zur Islamischen Union. Die Muslimbruderschaft sagt nur, dass ihre Partei gewinnen sollte. Die Mursi-Gegner sind auch so, auch sie sagen "Unsere Partei soll gewinnen".

 Demgegenüber müssten sie als Richtlinie die Umarmung der ganzen islamischen Welt und des ganzen ägyptischen Volkes festlegen. Liebt doch Allen. Dort gibt es Christen, umarmt sie doch. Einige sehen die Juden bereits als Teufel. Sie müssen danach streben, dass die Christen und die Juden noch religiöser werden und dem Gott noch mehr Liebe schenken. Sie müssen Bequemlichkeiten anschaffen. Ob Christ oder Jude, was ist der Unterschied, alle sind süß. Umarmt auch die Armee, und die Christen und die Juden.

Solche Angelegenheiten kann man nicht durch die Politik erledigen. Bediüzzaman erzählt dies sehr lange und sagt: "Ich nehme Zuflucht bei Allah vor dem Satan und der Politik". Die Weltherrschaft des Islam kann nicht durch die Politik erfolgen, sondern durch die Liebe, Brüderlichkeit und dem Mahditum. Es ist hauptsächlich wichtig, alle Muslime zu umarmen.

Welche Bedeutung hat es, wenn du Poltik treibst: "Meine Partei soll gewinnen, die anderen interessieren mich nicht, sagst du. Allerdings, wenn deine Partei gewinnen würde, sollte auch die andere Partei gewinnen. Im Islam ist dies der Fall.

Was bedeutet es, wenn deine Partei gewinnt? Wenn es bedeuten würde, dass die Partei des ganzen Landes gewonnen hat, erst dann hat der Gewinn einen Sinn. Gleichzeitig sind auch die Atheisten, Kommunisten, Christen und Juden, also alle, an die Macht gekommen. Die Interessen Aller zu schützen und zu beachten, ihr Komfort,Wohlbefinden, ihre Ruhe und Schönheit zu gewährleisten, gehören zu den Aufgaben eines Politikers. Wenn er das nicht macht und sagt: " Meine Seite soll gut sein, die andere Seite soll untergehen", geht das natürlich nicht. 

 

"Das Massaker in Ägypten ist das Resultat eines darwinistisch und materialistisch erzogenem Militär und der Lieblosigkeit "

Das Massaker in Ägypten ist das Resultat eines darwinistisch und materialistisch erzogenem Militär. Das ägyptische Militär wurde Gott-und buchlos erzogen, darwinistisch und materialistisch. Das Militär hat eine kommunistische Ideologie. Unter ihnen gibt es zahllose Kommunisten.  Auch in Marokko, Tunesien, Algerien und Libyen. Das Militär in Irak ist auch so. Es gibt leider eine solche Katastrophe.

In Ägypten gibt es zwar den Islam, aber es herrscht eine Lieblosigkeit. Wegen der Lieblosigkeit können sie auch keine Lösung finden. Denn der Zorn hat besiegt. Gehe doch zum Soldat und umarme ihn, umarme ihn am Hals und sage: " Wir sind Brüder, wir werden machen was ihr wollt, lasst uns zusammen hinsetzen und darüber reden". Aber da sie vom Zorn, Stolz und Lieblosigkeit besessen sind, sind sie verriegelt. Auch das Militär ist voller Hass. Sie haben den Hass auch dem Militär emposiert. Die darwinistische Bildung hat Ägypten ruiniert. "Was soll denn schon durch den Darwinismus passieren?" sagten sie. Sieht hin, das passiert eben. Zur Zeit ist die Lage knifflig.

Das Militär in den Ländern des Nahen Ostens, außerhalb der Türkei, sieht das Volk als minderwertig an, der Großteil ist so. In Jordanien und auch in anderen Ländern ist es so. Deshalb ist für sie das Töten und Erniedrigen plausibel. Wenn so etwas in anderen Ländern, wie zum Beispiel in Schweden oder Irland passieren würde, würde dies die Welt erschüttern. Solche Vorfälle können die sich überhaupt nicht vorstellen. Aber hier in Ägypten begegnen sich die Leute nicht mit Wertschätzung. Ziemlich viele sind so.

Sie sehen nicht, dass ein Muslim wertvoll ist, dass ein von Allah erschaffener Mensch wertvoll ist. Sie haben Menschen den Hass gelehrt. In Ägypten ist die Lage so. Gottes Weisheit, die Lieblosigkeit hat eine große Narbe in ihren Herzen eröffnet.

 

"Das ägyptische Militär ergab sich dem Teufel; ihre Augen sind mit Blut umhüllt"

Ein großer Teil der Armeen im Nahen Osten ist gegen das eigene Volk organisiert, nicht gegen die Feinde und das Äußere. " Weißt du, was das Volk mit ihren Geldern um die Armee zu finanzieren, sagt?" Hier ich gebe euch Geld, tötet und schlachtet mich". "Ich gebe euch Munitionen, hier ich gebe euch Waffen, erschießt mich" heißt es.

Daher  „Was bedeutet die "Militärische Macht" in Ägypten?“ Es bedeutet, durch die Gelder des Volkes, durch die abgegebenen Steuern gegen das Volk eine Gewalt zu schaffen, um gegen sie vorzugehen.

Außer der Türkei, ist dies in den meisten Ländern des Nahen Ostens der Fall. Die gesamte militärische Macht ist gegen das Volk und die Muslime gerichtet; bezogen um die Muslime zu brechen. Die militärische Macht ist niemals für die Feinde vorgesehen.

Sieht euch die Geschichte der islamischen Welt und der islamischen Länder an, sieht euch das letzte Jahrhundert der islamischen Welt an. Außerhalb der Türkei ist immer das Gleiche gewesen. Das Militär war immer darauf bestimmt worden, sein eigenes Volk zu brechen. Das Militär organisiert sich nicht gegen echte Feinde. Die ägyptische Armee ist auch so.

  Die ägyptische Armee ist in der Tatsache sehr feige, sie erschrecken sich vor einer handvoll israelischer Armee. Israel reizt auf. Vor Furcht weiß die ägyptische Armee nicht, wohin sie gehen sollen. Auch Iran ist schwadroniert,  hat aber fürchterliche Angst vor Israel. Auch Syrien ist so; sie erschrecken sich zu Tode vor Israel. Aber gegen ihr eigenes Volk sind sie sehr ungezähmt; aber gegen ihre eigene Völker besitzen sie ein Löwenmut, wie ihr es sieht. Sie können rasend 5 bzw 10 Millionen Menschen einfach töten. Es gibt eine brutale, sadistische und furiose Organisation.Was wir gerade in Ägypten sehen, ist diese Situation.

Es gibt ein Mechanismus, der gegen ihr eigenes Volk schnodderig ist, mit den Geldern des Volkes sein eigenes Volk vernichtet. Die ägyptische Armee hat sich dem Teufel ergeben, ihre Augen sind zur Zeit mit Blut umhüllt. Sie töten Frauen, sie zerhacken und töten auch Kinder...

Das waren Proben, sogenannte Vorproben. Die ägyptische Armee bereitet sich auf ein riesiges Massaker vor. Sie bereiten sich für die Ermordung von 10.000 oder vielleicht 100.000 Menschen vor. Deswegen ist der richtige Weg, dies zu verhindern, nicht die Politik, sondern das Mahditum, die Islamische Union.

 

In Ägypten soll ein Platzen vor Liebe erfolgen. Ägypten soll das Zentrum der Liebe werden"

In Ägypten soll ein Platzen vor Liebe stattfinden, ein Platzen vor Verliebtheit. Ägypten soll das Zentrum der Liebe sein. Mit solch einem entgegengesetztem Geist geht es nicht. Durch eine derartige Spannung geht es nicht, Gott bewahre. Diese Weise der Einstellung würde zu einem Blutbad führen.

Sie müssen unbedingt über die Islamische Union sprechen und sich für  die muslimische Vereinigung einsetzen. Die wichtigste Haupteigenschaft der Islamischen Union ist, dass allen Atheisten, Kommunisten, insbesondere Christen und Juden gegenüber liebevoll und mit Mitgefühl verhalten wird.Wenn unter ihnen Mörder vorhanden sind, ist das ein anderes Thema, durch Recht und Gesetz wird gegen sie vorgegangen. Jedoch muss das unschuldige Volk, die unschuldigen Christen und religiöse Juden davon unterschieden werden. (14. August 2013, Adnan Oktar, A9 TV)

Diese Erklärungen von Herrn Adnan Oktar und sein Aufruf  auf A9 TV fanden umgehend eine Entsprechung. Die Titeln, dass er zur Nutzung in sozialen Netzwerken angegeben hat, landeten in der Türkei und weltweit auf die ersten Reihen in den TT-Listen. Herr Adnan Oktar hat im Übrigen den Grund, warum er diese Aufrufe gemacht hat, wie folgt erklärt:

 

#MısırdaKatliamaSon (Beendet das Massaker in Ägypten)  

 #Müslümanlarkardeştir (Muslime sind Geschwister)   

#TyrantEgyptianArmyStartsKillingAgain   #muslimsarebrothers

ADNAN OKTAR:  Schaut, unsere Etikett-Aktivitäten, die wir auf Twitter gestartet haben, ist um sie zu retten, ihre Stimmen bekannt zu geben. Das Hashtag  #MisirdaKatliama Son (Beendet das Massaker in Ägypten) landete weltweit auf den ersten Platz. Wann auch immer wir solche Aktion starten, landen wir immer an erster Stelle. Gestern abend war das Etikett #MüslimanlarKardestir (Muslime sind Geschwister) in der Türkei an erster Stelle. Auf diese Weise bitte ich eine kulturelle Aktivität von unseren Geschwistern, Brüdern, uns liebenden. Sie machen dies dann weltweit zu Nummer Eins. Wir haben überall auf der Welt Menschen, die uns lieben, Gott segne sie. (14. August 2013, Adnan Oktar, A9 TV)











 

http://www.sonyorumhaber.com/haber/gundem/islam-dunyasinda-da-misirda-da-kurtulus-siyasetle-olmaz-ittihad-i-islamla-olur/19338.html

 

 

 

 

 

Desktop View