Harun Yahya

DIE NACH UNTERSCHIEDLICHEN KLIMA-BEDINGUNGEN ERSCHAFFENE LEBEWESEN


                                                      

DIE WELT DER LEBEWESEN

DIE NACH UNTERSCHIEDLICHEN KLIMA-BEDINGUNGEN ERSCHAFFENE LEBEWESEN

Allah hat die Tiere, die in heißen und kalten Umgebungen leben,  mit der zur  Umgebung standhaltenden Ausrüstung erschaffen. Diese Eigenschaften, die einem Lebewesen ein besseres Leben und eine Fortpflanzung in seiner Umgebung gewähren, sind ein Schöpfungswunder Allah´s.

"Er ist der Schöpfer der Himmel und der Erde, und wenn Er eine Sache beschließt, spricht Er nur zu ihr "Sei" und sie ist."( Sure al-Baqara, 117 )

 

Frostschutz produzierende Nordpol Insekte

Alle auf dem Land lebende Insektenarten sind kaltblütige Lebewesen. Das bedeutet, dass je nach der Umgebeungstemparatur auch die Körpertemparatur der Lebewesen sich entwickelt.Wenn die Lufttemparatur bis zu -20 Grad fallen würde, könnte der Körper der auf dem Land lebenden Insekten diese Kälte nicht überstehen. Aus diesem Grund verlieren die meisten Insektenarten bei Minustemparaturen ihr Leben. Eine der Ausnahmen ist die Nordpol Insekte. Diese Insektenart kann durch das Produzieren eines Alkohol-Typs in ihrem Körper, der gegen die Kälte als eine Art Frostschutzmittel und Widerstand gilt, sich vor eiskaltem Pol schützen.

Das von dem Insekt produzierte "Glycerin" verhindert das Einfrieren des im Körper vorhandenen Bluts und andere flüssige Moleküle, sowie das Splittern der Zellen und die Zellverbände durch die Eiskristallen. Gleichwohl werden die Körpersysteme der Nordpol-Insekten resistenter je mehr das Wetter kühlt und die Tage kürzer werden. Je niedriger ihre Körpertemparatur wird, desto mehr verringert sich automatisch das Wasservolumen in ihrem Körper und ihr Körperbau produziert um so mehr Frostschutzmittel wie Glycerin, Trihasoli und Sorbit. Die an diesen Tieren durchgeführten Experimente haben gezeigt, dass die Nordpol-Insekten dank des Glycerins sogar gegen -87 Grad Kälte in der Lage sind, zu überleben.

 

Feder, die die Eulen vor Kälte schützen

Eulen sind nachtaktive Vögel. Wenn zu Nachtszeiten die Temparatur sinkt, setzen sie sich in Bewegung um zu jagen. Wenn wir deren Körperaufbau untersuchen, sehen wir, dass unter den Raubvögeln die Eulen die dickste Federn besitzen. Zum Beispiel; eine in schneereichen Gebieten lebende Eulenart hat vor allem auf den Beinen und Füßen extrem dicke Haare. Durch diese Eigenschaft, die vom Allah speziell für die Eulen erschaffen wurde, sind die Eulen vor der Kälte effektiv geschützt.

 

Das schützende Fett und Fell der Seelöwen

Seelöwen leben in eiskalten Polargebieten. Diese Lebewesen gehören zur  Gruppe der Säugetiere und werden durch die  Kälte nicht beinträchtigt, obwohl sie ihr Leben in Eiswassern fortführen. Der Grund dafür ist das Vorhandensein einer schützenden Fettablagerung in ihren Körpern. Durch dieses Fett unter der Haut bleibt ihr Körper ständig warm. Ein anderer interessanter Eigenschaft der in Polargebieten lebenden Seelöwen ist die länge der Zähne. Infolge dieser Zähne können sie sich gegen ihre wichtigsten Feinde undzwar gegen Eisbären schützen und  ihre Beute mit harten Schalen wie Muscheln, Krebse und Schnecken verdauen. Dass sie eine dicke und raue Haut haben, bietet Schutz vor ihren Feinden mit scharfen Zähnen und scharfen Felsenstücken. Seelöwen können sich wegen zu hohem Gewicht in ihren Körpern  nicht schnell bewegen, aber dies gilt nicht während sie sich im Wasser befinden. Diese Lebewesen sind im Wasser ziemlich flexibel und können Langstrecken ununterbrochen schwimmen. Je nach Beute können sie sogar in eine 105 Meter tiefe Entfernung ohne Schwierigkeiten eintauchen.

Seelöwen bilden auch für Menschen, die in den Polargebieten leben, eine natürliche Quelle. Die in Polargebieten lebende Menschen benutzen das Fett im Körper dieser Lebewesen um sich aufzuwärmen und zu lichten, gebrauchen deren Fleisch als Nahrung und stellen aus deren Haut wasserdichte Kleider her. Wie sie sehen, hat Allah die Seelöwen in der Art, wie sie in den kalten Klimazonen leben können, erschaffen. In einem Vers wird wie folgt beschrieben:

Und Er erschuf die Tiere für euch. Sie liefern euch Wärme und anderen Nutzen, und ihrer nährt euch von ihnen.( Sure an-Nahl, 5)

Sowohl die Lebewesen als auch deren hervorregende Systeme hat Allah erschaffen, gleichzeitig ist Er der Erschaffende des gesamten Universums mit geeigneten Bedingungen für die Lebewesen.(Es gibt) auch Menschen, Tiere und Vieh von unterschiedlicher Farbe. Aber nur die Wissenden unter Seinen Dienern fürchten Allah. Allah ist fürwahr mächtig, verzeihend."... ( Sure al-Fatir, 28 )

 

Die Löffelhunde

Füchse sind Lebewesen, die in unterschiedlichen klimatischen Bedingungen leben können. Allah hat sie, wie alle anderen Lebewesen, mit Funktionen entsprechend ihrer Umgebung ausgestattet. Zum Beispiel der afrikanische Löffelhund hat extrem große Ohren. Das Besondere an dieser Fuchsart ist, dass sie sich durch Termiten, Mistkäfer und deren Larven ernähren. Die Ohren der Löffelhunde sind so empfindlich, dass sie sogar ohne weiteres die nagende Stimme der Larven ermitteln können. Auch der cremefarbige kleinste Fuchs namens Fennec hat sehr große Ohren. Diese Füchse leben in Afrika und in den Sandwüsten Arabiens. Ihre Ohren haben nicht nur die Pflicht, den Standort der Beute festzustellen, sondern haben gleichzeitig auch die Funktion einer die Überhitzung hinderndes "Heizkörper". Damit wird gesichert, dass das Tier kühl bleibt. Die Ohren der Polarfüchse sind im Gegenteil klein und rund. Auch die Nase ist kürzer als wie bei den typischen Füchsen. Ihr dicker Pelz, wie ein Wintermantel, schützt die kurznasigen Polarfüchse gegen die Kälte.  Dieser Pelz bewahrt die Körpertemparatur des Tiers bis die Hitze zu stark absinkt.

 

Das einwandfreie Kühlsystem bei Hirschen

Die ersten, die das Kühlsystem entdeckt haben, sind nicht die Menschen. Jedes heißblütige Lebewesen hat für die Temparaturregelung mehrere Mechanismen. Der am schnellsten laufende Hirsch in Afrika ist häufig gezwungen zu laufen um vor ihren Feinden zu entkommen. Dieser Sprint erhöht die Körpertemparatur des Hirschs. Jedoch muss der Gehirn kühler gehalten werden als der Körper, damit der Hirsch überleben kann.

Der Hirsch hat ein eigenes Kühlsystem, das sich an der rechten Seite seines Kopfes befindet, wodurch er sein Gehirn kühlt. Hirsche und ähnliche Tiere haben hinter ihren Atmungskanälen sich erstreckende, innerhalb der großen Blutpfützen sich ausbreitende hunderte von kleinen Arterien. Die atmende Luft kühlt die zu der Nase gehörende Lache, so dass das durch die kleinen Arterien fließende Blut gekühlt wird. Danach versammeln sich die kleinen Arterien in einem einzigen Blutgefäß, das Blut zum Gehirn transportiert. Wenn dieses System für die Kühlung des Gehirns nicht existiert hätte, könnten Hirsche nicht überleben.

 

 Konsistente Mückenlarven

 Die Larven von einigen in Nigeria lebenden Mücken leben auf den Felsen der nicht tiefen Lachen. Wenn das Wasser der felsigen Lagunen versiegt, dann verlieren auch die Larven 92% des Wassers in ihrem Körper durch das Ausdörren, jedoch sterben sie nicht. Aufgrund dieser Eigenschaften können die Larven selbst höhere Temparaturen als 100 Grad überstehen.  Wenn die getrockneten Larven sogar nach 10 Jahren ins Wasser gelegt werden, können sie in ein paar Stunden in ihr normales Leben zurückkehren. Obwohl 92% der Körper der Larven getrocknet ist, weisen sie eine Struktur auf, wodurch sie wieder zum Leben zurückkehren können. Dies ist eines der Beweise für die Existenz Allah´s und Seine ausgezeichnete Herrschaft.

 

Die Stabilität der roten Fledermäuse

Die roten Fledermäuse haben ein schweres Fell. Unter den Fledermäusen besitzen die roten Fledermäuse die meisten rote Blutkörperchen. Wenn sie Winterschlaf halten, schlafen sie zu einer Kugel zusammengerollt, um ihre der Kälte ausgesetzten Körperteile zu minimieren. Im Winterschlaf können ihre Gewebe sogar den niedrigen Temparaturen bis zu -26 Grad leicht standhalten.

 

Allah hat die Lebewesen erschaffen, damit wir Seine unglaubliche Macht und Seine Erhabenheit auffassen und über die Lebewesen nachdenken. Allerdings sehen manche Menschen andere Themen wichtiger und denken über diese lebenswichtigen Themen nicht nach. Dass diese Menschen über die Beweise für die Existenz Allah´s nicht nachdenken und Seine Schöpfungswunder ignorieren, zeigt uns Allah durch folgende Verse:

"Und an wie vielen Zeichen in den Himmeln und auf Erden gehen sie achtlos vorüber?  Und die meisten von ihnen glauben nicht an Allah, ohne Ihm (zugleich) Gefährten zur Seite zu stellen." ( Sure Joseph,105,106 )

 

 

Desktop View