Harun Yahya

DER KÜNSTLICH NICHT HERSTELLBARER BAUM UND DIE WUNDER DES FEUERS


Die Wunder des Quran

DER KÜNSTLICH NICHT HERSTELLBARER BAUM UND DIE WUNDER DES FEUERS



Betrachtet ihr wohl das Feuer, das ihr entzündet? Habt ihr den Baum dafür erschaffen oder sind wir die Schöpfer? Wir haben es zu einer Mahnung (an Uns) gemacht und zum Nutzen für die Reisenden in der Wüste. Darum preise den Namen deines großen Herrn! (Sure al-Waqi´a, 71-74)

Im Quran wird auf das Feuer die Aufmerksamkeit gelenkt. Wenn wir dieses Thema untersuchen, bezeugen wir eine der schönsten Beispiele der Schöpfungswunder Allah´s. Eine der chemischen Stoffe, aus denen die Struktur der Bäume erzeugt wird, ist "lignosellulose". Dieser Stoff ensteht durch die Vermischung der Stoffe "lignin" und "cellulose", die dem Holz ihre Stärke verleihen.Wenn die chemische Struktur der Bäume untersucht wird, sehen wir, dass ein Baum aus %50 Cellulose, %25 Hemcellulose und %25 Lignin besteht. Beim Anblick auf die chemischen Formeln dieser Stoffe werden   drei lebenswichtige Elemente bei ihrer Bildung gesehen: Wasserstoff, Sauerstoff und Kohlenstoff.

Wasserstoff, Sauerstoff und Kohlenstoffe sind die Bausteine der Millionen Substanzen in der Natur. Dabei produzieren  diese drei wesentlichen Elemente durch das Zusammenkommen die in der Struktur der Pflanzen beinhaltete "lignocellulose" als ein Wunder Allah´s. Obwohl  die Wissenschaftler über die nötigen Mitteln verfügen, können sie diesen speziellen Stoff, der in der Struktur der Pflanzen vorhanden ist, nicht hervorbringen. Obwohl diese reichlich befindlichen Elemente in der Natur leicht zu besorgen sind und vor ihnen ein Baumbeispiel noch dazu steht, können die Wissenschaftler sogar nicht einmal auf künstlichem Wege ein Stück Holz produzieren. Demgegenüber kombinieren alle Bäume, die wir um uns herum sehen, den in der Luft vorhandenen Sauerstoff und Kohlenstoff, das Wasser und Sonnenlicht und bereiten diese Zusammensetzung ständig seit ihrer Existenz auf der Erde, seit Millionen Jahren vor.

Andererseits ist einer von den Bestandteilen der lignocellulose, die durch H2O Formel definiertes Wasser. Obwohl das Holz reichlich viel Wasser enthält, ist es ein besonderer Fall, dass es zu einer der leicht brennbaren Materialien gehört. Das im oben genannten Vers auf die Tatsache, dass die Menschen kein Baum erschaffen können, mit dem Entzünden des Feuers, die Aufmerksamkeit erregt wurde, ist sehr weise. Infolge der anderen Bestandteile zusätzlich von Wasser ist der Baum einer der wichtigsten Brennstoffe des Feuers.

Die Bäume, die eine der wichtigsten Studien der wissenschaftlichen Welt sind, sind für viele Wissenschaftler eine Inspirationsquelle und die Details ihrer Schöpfung werden derzeit versucht, verstanden zu werden.  Die komplexe Struktur der Zellen aus denen sich ein Baum ergibt, ist trotz der entwickelten Technologie und der intensiven Forschung bereits unverständlich. Einer der weltweit führenden Forschungszentren der Forstwirtschaft "Großbritanniens Fortsdirektion", hat unter dem Titel  "Der Mangel an Informationen über die Chemie und Struktur der Holzfasern" folgendes geäußert:

 “Trotz der Erkenntnisse aus früheren und laufenden Forschung, fehlt uns noch das Wissen über die Chemie und Struktur der Holzfasern. An einem einzigen Baum – vom Kern des Asts bir zur Baumhülse, vom Stamm des Baumes bis zur Spitze- gibt es sehr viel Vielfalt. Die Struktur und Chemie einer Holzzelle ist meist sehr unterschiedlich und  mit den üblichen Techniken oft schwierig, zu untersuchen.”

 In einer wissenschaftlichen Veröffentlichung namens Plant Physiology (Pflanzenphysiologie) wurde unter dem Titel  "Our Understanding of How Wood Develops is not Complete" (Unser Verständnis über die Entwicklung des Holzes ist noch nicht vollständig) das begrenzte Wissen der Wissenschaftler über dieses Thema wie folgt beschrieben:

In Anbetracht dessen, dass der Holz in naher Zukunft mehr an Bedeutung gewinnt, ist angesichts der Entstehung dieses Materials unser derzeitiges Verständnis sehr lückenhaft. Mit einigen Ausnahmen sind die hinter der Holzbildung auf zellulärer Ebene zugrunde liegenden Molekular- und Entwicklungsprozesse sehr wenig bekannt. Der sogenannte "Xylogenesis" Prozess ist ein erstaunliches Beispiel für die komplexe Verwirklichung der Zelldifferenzierung....Die Zellbildung, ihre Differenzierung, der programmierte Zelltod und viele der struktuellen Gene im Zusammenhang mit der Bildung eines harten Segments erfordern eine Zusammenarbeit miteinander in Koordination und diese hoch strukturierte Entwicklung wird so gut wie duch die unbekannten regulatorischen Gene gesteuert.

In einer anderen wissenschaftlichen Publikation namens Annals of Botany (Botanisches Jahrbuch) wird die Außegewöhnlichkeit bei der Schöpfung des Holzes wie folgt betont:

Die Holzbildung- in den Wurzeln, im Stamm, in den Hügel, von Bäumen und Sträuchern- enthät eine erstaunliche Vielfalt von metabolischen Schritten und ist durchaus ein komplexer Prozess....Die wesentlichen Funktionen, dass  aus dem Baum ein für verschiedene Zwecke zu verwendender Rohstoff wird, werden weitgehend durch die spezielle Architektur der Zellwände bestimmt.

Die Details in der Erschaffung des Baumes zeigt uns, dass der Baum niemals ein Geschöpf menschlichen Akts sein kann.

 

 

 

Desktop View