Harun Yahya

Der Erdogan- die IMF und der Sieg der Türkei


Der Erdogan- die IMF und der Sieg der Türkei

   

 Ich erinnere mich genau daran, als ich die Blaue Moschee zum ersten Mal sah. Warum sie die Blaue Moschee heisst, habe ich erst verstanden als ich in sie hineintrat. Sie ist so schön. Sie ist wunderbar. Ich wusste, dass diese Moschee eines der erstklassigen Architekturen des Osmanischen Reichs war. Was ich nicht verstand, warum sie für das Osmanische Reich so wichtig war. Ich kannte die Geschichte dieser Moschee nicht, ich wusste nichts über den Prozess ihrer Erbauung, ich kannte nicht die Geheimnisse dieses Monuments. Ich wusste zuletzt auch nicht, was sie zur BLAUEN MOSCHEE machte. Ich wusste nicht, dass der Architekt dieser Moschee ein Genie war.

 Ähnliches, interessantes passierte diese Woche hier in der Türkei, was uns zu verstehen gab, wie das Land von politischen Architekten aufgebaut wurde. Diese Woche bezahlte die Türkei ihre letzte Darlehensrate an die IMF zurück. Der Ministerpäsident Herr Erdogan hielt ein Staatsbesuch in den USA ab, er ist seit langem der erste Ministerpräsident, der die IMF-Schulden bei einem Staatsbesuch nicht mehr erwähnen musste. Das letzte Mal schuldenfrei war die Türkei nämlich 1994, als noch Tansu Ciller Ministerpräsidentin war. Fakt ist, dass die Türkei sich vom Kreditschuldner in den Kreditleiher entwickelt hat, dies zeigt die Spende von fünf Milliarden Dollar, welche die Türkei im Juni 2012 an die IMF, als Hilfspaket in der Europäischen Wirtschaftskrise ausgegeben hatte. Wie konnte die AKP so einen großen Erfolg erreichen, wenn doch weltweit eine Wirtschaftskrise herrscht? Wer steckt hinter der wirtschaftlichen Architektur der Türkei?

 Im Jahr 1961 lieh sich die Türkei das erste Mal Geld von der IMF aus, als Cemal Gürsel an der Regieungsmacht war. Es wurde ein Standby- Vertrag abgeschlossen. Seit 1961 wurden 19 solcher Verträge abgeschlossen, das machte einen Gesamtschuldbetrag von 56,5 Milliarden US Dollar. Nach 2001 erreichte der Schuldenberg seine Rekordhöhe.

 Als die AKP an die Macht kam, wurde sie einmal im Monat von der IMF-Delegation besucht und die Schulden  Ermittlungen standen an der Tagesordnung. Der Handelsmarkt, die Kleinunternehmen, Bauern und Bürger machten Ihre Grundlage abhängig von den Besuchen der IMF-Delegation. Alle Regierungen vor der AKP machten Zugeständnisse und große Versprechen, dass Reformen und Strategien bezüglich des Schuldenabbaus an die IMF gemacht werden. Acht Präsidenten und 38 Regierungen waren 52 Jahre lang Zeuge dieser IMF-Schuldenspirale. Die Türkei war eine der drei Länder, welche am meisten Schuldenverträge abgeschlossen hatte.

 Nach dem Wahlsieg der AKP und Erdogans nahm diese Geschichte eine Wende und es begann ein neues Kapitel. Die Türkei privatisierte allmählich den gesamten Staatssektor und löste das Korruptionsproblem mit den neu privatisierten Unternehmen. Ministerpräsident Erdogan führte ein neues Wirschaftsmodell ein, der neuerschaffene Privatsektor war keine Last mehr für den Staat und der Staat belastete den Privatsektor nicht unnötig.

 Die Kosten für die öffentliche Infrastruktur wurden bezahlt ohne dabei der Schatzkammer zur Last zu fallen, nämlich mit der privatisierten Bau-ManageTransfer Methode, welche die Produktivität bedeutend steigen liess und die Lohneinkünfte in der Wirtschaft angeglichen wurde. Diese Methode war die Gelegenheit, um eine Gleichheit und Anpassung in den Einkommensschwachen Gruppen der türkischen Wirtschaft zu erreichen.

 Eine der besten Entscheidungen, die Herr Erdogan traf, war die Reduzierung der Ausgaben an die Millitärrüstung, obwohl der mittlere Osten eine Region  voller Bedrohung und Konflikte ist. Er verwendetet die Ressoursen um  Bildungs- und Gesundheitswesen zu verbessern und um die Infrastruktur auszubauen.

 Außerdem hat die AKP die Visumsbarriere mit 70 Ländern abgeschaffen und mit zwei Ländern eine besondere Abmachung zwecks Einreise mit dem Reisepass getroffen, dies brachte erhebliche Einnahmen in der Freien Handelswirtschaft und natürlich auch für diese Vertragsländer. Ja, das sind wichtige Bausteine, die gelegt wurden und gehören mit zu der Architektur. Wenn wir die Architekten und ihren Beitrag  nicht beim Namen nennen und einfach vergessen, würden wir einen Fehler machen.

 Es gab auch vor der AKP natürlich Regierungen, die versucht haben  politisch,- wirtschaftliche Reformen geltend zu machen, aber diese Versuche wurden von Rechtsfraktionen sabutiert und   Regierungen wurden sogar gestürtzt. Ministerpräsidenten wurden attakiert oder sogar erhängt, ein Beispiel dafür ist Adnan Menderes, der 1961 erhängt wurde.

 Die Reforminitiativen von Adnan Menderes kamen leider zum falschen Zeitpunkt. Die Atmosphäre in der Türkei war damals nicht reif genug für solche intelektuellen Maßnahmen und Ideen. Die Architekten hatten ihre Arbeit noch nicht beendet. Es gab keine sozial-interlektuelle Infrastruktur, die auf die marxistische Philosophie, die weit verbreitet war, hätte reagieren können. Eine einzelne Zeitschrift, welche die Einparteiregierung kritisierte, konnte der Grund und Auslöser sein, die zu einem Prozess explodierte und bis zum Sturz der Regierung führen konnte.

 Erinnern wir uns an Herrn Necmettin Erbakan und seine Regierung zurück. Ministerpräsident Erbakan machte Schritte, welche einen positiven Einfluss auf die Wirtschaft hatten. Aber als er dann das Bankensystem ändern wollte, lösten bestimmte Gruppen den 28. Februar Prozess aus und versuchten ihn dabei zu stoppen.

 Wenn wir nur die AKP Regierung für den wirtschaftlichen und politischen Erfolg der Türkei verantwortlich machen, dann würden wir die eigentlichen Bausteinleger dieses architektonischen Triumphs ignorieren. Es gibt noch einen ganz wichtigen Faktor, der die Politiker flexibler machte und die Regierung Erdogans zusätzlich stärkte.

 Dieser Faktor ist die ideologische Stärkung und Aufklärung des Rechts in allen türkischen Städten. Der anti-materialistische Kampf, geführt von Meinungsbildner und Organisationen der Zivilgesellschaft, hat nicht nur den marxistischen Terror in der Türkei unterbrochen, sondern liess auch die freie Marktwirtschaft  gedeihen.

 Wir können stolz und gespannt darauf sein was die Türkei in der Zukunft erreichen wird. Die wirtschaftliche Situation der Türkei ist noch nicht perfekt genug und das Werk ist noch nicht vollbracht, aber seit dem die AKP regiert, gibt es so viele positive und phenomenale Ereignisse. Es ist schwierig, den  Umfang des Erfolgs zu ergreifen ohne die Künstler zu berücksichtigen, welche dieses riesige Bild gemalt haben.

 Ja, die Macht der Türkei ist stark angestiegen, vor allem in den vergangenen 10 Jahren, die Türkei ist der Star des mittleren Ostens. Um diesen Erfolg auf andere Länder zu übertragen, müssen wir die wahren Architekten in einer detaillierten Analyse erwähnen.

Die wirtschaftlichen und politischen Schritte der AKP Regierung kann man mit den türkis-blauen Fliesen und den wunderschönen sechs Minaretten der Blauen Moschee vergleichen. Der interlektuelle Kampf, der die Linken schwächte, waren die Genies und die Architekten, welche den hohen Hügel wählten um die Grundlagen für das Großartige zu erbauen.

Ceylan Özbudak

Desktop View