Harun Yahya

Die Menschen im mittleren Osten verstehen


http://en.arabstoday.net/20130521291136/understanding-the-people-in-the-middle-east.html

Die Menschen im mittleren Osten verstehen



 

Die Religion ist die Seele und bedeutet Leben für die Menschen im mittleren Osten und das schon seit tausenden Jahren. Die Menschen können dort nicht ohne Religion leben. Sie leben nicht um Luxus oder Komfort zu erreichen, sondern sie leben für ihre Religion. Nimmt man ihnen ihren Glauben, würden sie zugrunde gehen und Ihr Leben würde keinen Sinn mehr beinhalten. Der Grund, warum diese Menschen aus dieser Region gegenüber dem Westen eine heftige Haltung und Abstand nehmen, ist, weil sie mit politischen Äußerungen konfrontiert werden, die sich mit ihrer Religionsmoral wiederspricht; oder irgendwelche Politiker machen Aussagen, die an Respekt mangeln, auch wieder gegen ihre Religion. Das beleidigt sie.Viel liesst oder hört man,  wie westliche Politiker oder Experten Konfliktlösungen finden möchten und die Lage im mittleren Osten analysieren. Ich finde es seltsam, dass die Bedeutung der Religion einfach übersehen wird. Sie sprechen über wirtschaftliche Aspekte, über unterschiedliche Sozialschichten, Tradition oder Kultur, über Demokratisierung und Freiheit- das ist alles gut und richtig- aber sie reden um die wahre Lösung herum, die Religion bringt die Lösung mitsich. Egal wer heute die Rolle der Religion nicht in die Problemlösungen mit einbezieht, wird dabei scheitern.

Im mittleren Osten übernahm der Glaube in  allen Bereichen des Lebens die Kernrolle,  Politik und Religion zu trennen, wäre ein Rückschlag und man könnte die Region, ohne mit Einbezug der Religion, nicht regieren. Deswegen werden die Ansagen religiöser Anführer eher befolgt als die Statements der Politiker. Wenn die regierenden Staatsmänner sich contra der Religion benehmen oder mangelnde Sympathie gegenüber Geistlichen herrscht, möchten die Mehrheit der Bürger diese Staatsmänner bei der ersten Gelegenheit loswerden. Der arabische Frühling war das Ergebnis und die Reaktion gegenüber diesen Diktatoren. Der arabische Frühling war ein Protest und zeigte wie sehnsüchtig die Menschen nach Freiheit und Demokratie sind, aber die Mehrheit der Bürger wollten, dass die Regierung ihre religiösen Werte in den Vordergrund stellen. Die allgemein verbreitete Annahme vom Islam und dem mittleren Osten ist, dass es mit Gewalt und Terror verbunden wird. Das ist eine erhebliche Missdeutung. Es gibt 1,6 Milliarden Muslime weltweit, aber die Zahl der gewalttätigen unter ihnen ist eine sehr kleine Anzahl. Die Religion wird von verschiedenen radikalen Gruppen ausgenutzt, um ihre eigenen seltsamen Ideologien zu verbreiten. Aus dieser Hinsicht haben religiöse Anführer eine wichtige Rolle, denn diese Erscheinungen können mithilfe von ihnen verhindert werden. Wie können wir die falsche Auffassung des Islam am besten aufklären und sie befreien von Fanatismus, es dreht sich alles um die Religion.Um den Terror zu beenden, müssen wir erklären, dass der Islam keine Religion des `Gewalt´s ist. Die Frage lautet, welche Rolle spielen religiöse Anführer, zur Bekämpfung der Missverständnisse oder in der falschen Auslegung des Islam? Politische Führer können verantwortlich gemacht werden für die Zukunft eines Landes, aber die geistlichen Führer haben Einfluss auf die Seele und das Gemüt der Menschen und das ist weitaus wichtiger als das Erste. Während wir nach Brüderlichkeit, Liebe und Freiheit erstreben, dürfen wir nicht vergessen, dass es keine bürokratische Mission, sondern eine Herzens- und Gewissenssache ist. Aus diesem Aspekt müssen Politiker, Akademiker und religiöse Anführer eine Basis für Gemeinden bilden, die Demokratie, Meinungsfreiheit und menschliche Freiheit als Grundlage haben. Das soziale Modell, dass wir anstreben, ist, Gemeinden zu bilden, in der es keine Rolle spielt aus welcher Nation man kommt, welche Hautfarbe man hat oder welcher ethnischen Herkunft man ist, Jeder ist ein erstklassiger Bürger und ein Idividium, das sich frei entfalten kann. Es ist eine empfindliche Angelegenheit und man braucht  Menschen  mit Weitblick, die den Weg zeigen. Der Islam ist  mit der Politik kompatibel, wenn er richtig ausgelegt wird. Ein Anführer, der gläubige Menschen respektvoll behandelt, Jemand mit Transparenz, mit Visionen kann den Menschen den richtigen Weg zeigen und Lösungen finden und wäre in der Region weitaus erfolgreicher als irgend welche Politiker. Den gläubigen Menschen, Respekt gegenüber ihrer Religion haben, wird diese Menschen beruhigen, die Lösung der Probleme ist es die Dinge mit Liebe, Mitgefühl und Ruhe anzugehen. Von nun an sollten Weltmächte, wie die USA nicht zögern bei der Problemelösung den Glauben in den Vordergrund zu stellen. Sie müssen erwähnen, wie wichtig religiöse Anführer sind. Geistliche und Politiker müssen zusammenarbeiten und betonen, dass die Religion zum Aufbau einer Friedenskultur fundamental wichtig ist.

Sinem Tezyapar

Desktop View