Harun Yahya

Die Ansar-Bewegung (Helferbewegung) für syrische Flüchtlinge in der Türkei


 

http://www.ceylanozbudak.net/index.php/the-ansar-movement-in-turkey-for-the-syrian-refugees/

Die Ansar-Bewegung (Helferbewegung) für syrische Flüchtlinge in der Türkei



 

Man hört, wie über syrische Flüchtlinge debatiert wird, man hört, dass diese armen Menschen wieder zurück in ihr Land geschickt werden, ein Ort des Krieges und Blutvergiesens, nur weil ein paar  Provokateure hässliche Handlungen vollzogen haben. Man sieht die verzweifelten Blicke in den Gesichtern der Menschen, die an den Grenzübergängen in Schlangen warten und ich frage mich, ob diese Bilder die Menschen nicht beunruhigen. Die Menschen müssen begreifen, dass die meisten dieser Flüchtlinge ihre Karriere, ihre Autos, ihre Häuser; sprich ein wohlhabendes Leben führten und alles in ihren Ländern zurückließen, weil dort jetzt der Krieg herrscht. Sie ließen alles zurück, um einen sicheren  Zufluchtsort in den Nachbarländern zu suchen, egal ob sie von Assad und seinen Soldaten angegriffen worden sind oder nicht. Sie entschlossen sich doch lieber ein Flüchtling zu sein, als dass sie in den Tod getrieben werden oder zusehen müssen, wie ihre Familienmitglieder vergewaltigt oder durch Bomben in Stücke gerissen werden. Sie ließen Alles zurück, wofür sie jahrelang gearbeitet haben,  um sich und ihre Familie zu schützen.

 Es wäre eine Katastrophe und ein menschliches Disaster, wenn wir unsere Beziehung zu unseren syrischen Brüdern aus politischen Perspektiven betrachten und an Staatsinteressen denken, oder dass irgendwelche geopolitische Vorrausetzungen erfüllt werden müssen, um ihnen zu helfen. Wie  in allen anderen Situationen in unserem Leben, müssen wir auch diese, gemäß der Koranperspektive betrachten, also mit Gewissen und Vernunft. Laut UN sind es 50 Millionen Flüchtlinge weltweit und ein Großteil davon sind Muslime. Nachdem imperialistische Staaten versucht haben wohlhabende islamische Länder zu kolonialisieren, mussten Millionen von Muslime ihre Länder verlassen. Sie zogen in fremde Länder und gaben alles auf, ihr Häuser, ihre Arbeit und mussten dann in Aufnahmecamps unter den schwierigsten Lebensbedingungen weiterleben. Heute sind zweidrittel der palestinänsischen Bevölkerung Flüchtlinge. Viele Iraker sind nach der US-millitärischen Intervention zu Flüchtlingen geworden, wie zum Beispiel auch Muslime in Myanmar, die fast Alle aus ihrem Land flohen, weil sie von Buddhisten angegriffen werden. Das gleiche spielt sich ab in Afghanistan, Kashmir, Somalia und in vielen anderen Ländern. Und jetzt sind es die Syrier...

 Die Muhajir´s, das bedeutet im arabischen Flüchtling, haben in der islamischen Geschichte einen besonderen Platz eingenommen. In den ersten Jahren des Islam, als Muslime unterdrückt wurden und vielen Torturen ausgesetzt waren, entschied sich Prophet Muhammed und die Muhajir aus Mekka nach Medina zu flüchten,  sie wurden von den Muslimen in Medina bestens aufgenommen und bewirtet. Diese Menschen aus  Medina, wurden vom Prophet Muhammed (Fsai) als die `Ansar` benannt, was übersetzt `Helfer` bedeutet. Sie  nahmen die `Muhajir`auf wie ihre eigenen Brüder und Schwestern, teilten ihr Hab und Gut mit ihnen, ihr Verhalten gegenüber ihnen war vorbildlich. Durch die Verhaltensweise des `Ansar`verbreitete sich der Islam nicht nur in Medina, sondern auf der ganzen Welt. ALLAH versprach den Muhajir und Ensar frohe Botschaft  wegen ihrer Verhaltensweise in den folgenden Versen:

 Und die Allerersten der Auswanderer und die ersten der Helfer, und jene, die ihnen in Rechtschaffenheit folgten: Allah hat an ihnen Wohlgefallen, und Wohlgefallen haben sie an Ihm, und ihnen hat Er Gärten bereitet, durcheilt von Bächen, ewig und immer darin zu verweilen. Das ist die große Glückseligkeit!

 Und was ist mit euch, dass ihr nicht auf Allahs Weg kämpft und für die hilflosen Männer, Frauen und Kinder, die da sprechen: "Unser Herr, führe uns aus dieser Stadt hinaus, deren Einwohner Unterdrücker sind. Und gib uns von Dir einen Beschützer, und gib uns von Dir einen Helfer!"

 Die Hilfe in einem Krieg, darf wegen den schwierigen Umständen nicht ausgelassen werden.

Mit diesen Versen verpflichtet ALLAH die Muslime, Menschen in Not zu helfen, unabhängig von ihrer Nationalität, ihrer Religion oder Rasse. ALLAH wiederholt in mehreren Koranversen, dass man sein Vermögen mit Menschen in Not teilen soll. Diesen Menschen nicht zu helfen und nur die eigenen Interessen zu verfolgen, ist eine abscheuliche Verhaltensweise. Nicht nur das, ALLAH verpflichtet uns auch Menschen zu helfen, welche von einem Ort in ein anderes müssen, in Not sind und dabei ihnen ihre Verpflegung fehlt. Den Flüchtlingen trifft genau diese Beschreibung zu, sie blieben auf der Strecke ohne Nahrung und ohne ein zu Hause zurück. Wir müssen wie die Ansar handeln, die unseren Propheten Muhammed (Fsai) und seine Begleiter in bester Weise Willkommen hießen. Das ist die Moral des Islam und die Haltung, was uns unser Gewissen sagt. Im Vordergrund stehen jetzt unsere syrischen Geschwister, wir müssen uns sicher sein, dass sie alles haben was sie brauchen, Schutz, Nahrung. Wir müssen alle Hebel in Bewegung setzen. Gespräche, die sie verletzen oder kränken, sollten sofort unterbunden werden. Es ist die Zeit, in der wir zeigen können, dass wir genauso edel handeln wie die Ensar. Es ist die Zeit, in der wir, wie die Ansar unser Essen anbieten sollten, auch dann, wenn wir selbst nicht viel haben. Wir sollten Ihnen Schutz anbieten, auch wenn wir  dadurch keinen ruhigen Schlaf mehr haben. Für die Ansar spielte es keine Rolle welche Hautfarbe, Rasse oder Religion diese Flüchtlinge hatten, genauso sollten wir auch handeln. Wir müssen genauso handeln wie die Ansar, egal welche Umstände oder Bedingungen herrschen. Das ist das was uns im Moment ansteht.

Ceylan Özbudak

 

Desktop View