Harun Yahya

Bitte behauptet nicht Esad sei kein Kommunist


http://haber2000.com/4540-haber-g%C3%BCl%C5%9Fah_g%C3%BC%C3%A7yetmez__esad_marksist_de%C4%9Fil_demeyin.html#.UYa8hH_c6SA.twitter

                 Bitte behauptet nicht Esad sei kein Kommunist



          

                 Gülsah Gücyetmez: Ich bete für das unschuldige Volk in Syrien. Ich möchte, dass der Krieg in Syrien sofort aufhört. Auch, wenn Esad Mitglieder das Gegenteil behaupten, ist es Tatsache, dass das Volk mit dem jetzigen System unzufrieden ist. Das Volk möchte nicht mehr durch das Baas Regime, welches eine marxistisch- kommunistische Ideologie verfolgt, regiert werden. Es soll bitte keiner wiedersprechen, von wegen Esad wäre kein Marxist, es ist offensichtlich, dass dieses Regime darauf  basiert. Manche unter uns, vor allem Nusayri-Aleviten würden mir wiedersprechen, aber meine Aussagen sind Tatsachen. „Esad ist ein Alevite“, also sollten alle Aleviten ihn unterstützen, das ist nicht richtig. Diese Einstellung ist ganz gefärlich und falsch. Sunniten wie auch Aleviten sind fromme Muslime. Sie sind Gottesfürchtig, mutig und liebevoll. Ein aufrichtiger Alevite würde niemals den Kommunismus beführworten, deswegen appeliere ich an Alle, bitte überdenkt eure Meinung zu Esad nochmal.

Wenn ihr der Meinung seid, dass der Kommunismus der sozialen Gerechtigkeit dient, liegt Ihr falsch, soziale Gerechtigkeit können wir nur erreichen, indem wir dem Koran folgen. Die Ansichten von Marx sind überflüssig. Außerdem hat Marx das soziale Gerechtigkeitsmodell aus dem Koran übernommen und für seine satanischen Zwecke als Deckmantel benutzt. In keinem kommunistischen Land  herrscht soziale Gerechtigkeit, siehe Kambodscha, China, Nord Korea und Russland. Im Gegenteil, in diesen Ländern wurden Millionen von Menschen ermordet infolge vom Kommunismus. Deshalb muss das kommunistische Baas-Regime so schnell wie möglich durch ein neues System ersetzt werden. Eine  Volksabstimmung muss stattfinden. Die Volksabstimmung ist deshalb so notwendig, weil einige immer noch behaupten, dass Esad vom Volk unterstützt wird. Esad möchte keine Volksabstimmung mit der Begründung, dass die USA, El Kaida unterstützt und deshalb der Krieg fortgesetzt wird, um den Terror zu stoppen. Die Opposition setzt den Angriff weiter, weil sie Esad stürzen wollen. Und so geht das Morden von Aleviten und Sunniten weiter. Was  unter dem marxistischen Regime eine grosse Gefahr darstellt, ist der Hass zwischen Sunniten, Aleviten und Christen. Es gibt nur eine Möglichkeit diesen Krieg zu stoppen, um diese unschuldigen Menschen zu retten, Esad muss offen kundgeben, dass er der  türkisch- islamischen Union zustimmt.... Wird das Baasregime das erlauben? Wird Esad öffentlich für die türkisch- islamische Union werben können?

„Was würde diese Forderung von Esad ändern?“, mögen manche argumentieren. Es würde viel ändern, denn alles steht unter der Kontrolle von ALLAH. GOTT möchte, dass wir eine türkisch- islamische Union bilden. Wenn Esad diese Union öffentlich beführwortet, würde sich viel ändern und dieses Unheil würde ALLAH sofort aufheben, andernfalls wird GOTT ihn dafür bestrafen. Einige denken, dass die emperialistischen Mächte, USA und Israel für das Geschehen im mittleren Osten verantwortlich sind. Niemand, ausser ALLAH lässt diese Handlungen geschehen, also werden alle Länder durch ALLAH regiert, dies gilt auch für Syrien.

Was will Esad für sein Land erreichen? Er muss sein Vorhaben endlich erläutern. Möchte er in Zukunft weiter durch das kommunistisches Bassregime regieren? Wenn er sich gegen das Baasregime entscheidet , wird ALLAH das Unheil, welches ihn verfolgt, aufheben. Doch macht er so weiter kann ihn keiner retten. Die türkisch-islamische Union ist nicht zu vergleichen mit der EL- Kaida Terrorgruppe, also keine fanatische Union. Eine Union, welche ein friedliches Zusammenleben der Aleviten, Sunniten, Juden und Christen fördert. Natürlich wird ein Atheist genauso respektiert. In dieser Union wird Liebe, Brüderlichkeit, Demokratie herrschen. Wer würde so etwas ablehnen  und „NEIN“ sagen. Erst vor kurzem sprach Esad von einer Vereinigung der fünf Meere, welche zu Türkei, Lybien, Iran, Irak und Syrien münden. Das ist keine eindeutige Aussage. Er muss erläutern was sein Ziel ist, wenn es eine Verinigung gibt. Die Kommunisten möchten auch eine Vereinigung, „Die Union der Kommunisten“. Damit sein Ziel richtig verstanden wird, muss er klarmachen, dass er „die islamische Union“ möchte. Aber es sieht nicht danach aus, dass er diese Aussage machen wird....Deshalb appeliere ich an  Alle, verweigert eure Unterstützung zu Esad, solange er diese Union nicht befühwortet. Wollt Ihr etwa in einem marxistischen System leben? Bestimmt nicht. Die Syrier wollen es auch nicht. Beten wir, dass nicht noch mehr Blut vergossen wird. Die Syrier sind unsere Brüder, wir wollen mit ihnen enge Beziehungen knüpfen. Deshalb sollten wir umgehend die „türkisch-islamische Union“ bilden, damit diese Grausamkeiten ein Ende haben.

Desktop View