Harun Yahya

HÖRT AUF ZU LÜGEN !


Darwinisten sind aus Verzweiflung in einer elenden Lage. Sie haben versucht, ein vollständiges, ausgestorbenes Lemur als Übergangsform darzustellen .

 











Über 90% der Tier -und Pflanzenarten, die auf der Erde gelebt haben sind ausgestorben.

Es gibt 99 Arten von Lemuren. Davon sind 16 Arten  ausgestorben. Durch neue Fossilienfunde steigt die Zahl der ausgestorbenen Lemur-Arten. Sehr viele Arten sind ausgestorben und verschwunden.

Das gefundene Fossil Ida ist auch eine Lemuren Art, die ausgestorben und verschwunden ist. Dieses Fossil zeigt keine Eigenschaft von einer Übergangsform wie auch andere ausgestorbene Arten. Ida hat voll ausgebildete Merkmale. Dies ist ein Beweis für die Schöpfung.









































HÖRT AUF ZU LÜGEN

- Darwinisten sind aus Verzweiflung in einer Elenden Lage .Sie haben versucht ein vollständiges, ausgestorbenes Lemur als Übergangsform darzustellen .

- Über 90% der Tier -und Pflanzenarten die auf der Erde gelebt haben sind ausgestorben. Es gibt 99 Arten von Lemuren. Davon sind 16 Arten  ausgestorben. Durch neue Fossilfunde steigt die Zahl der ausgestorbenen Lemuren Arten .

- Dieses Fossil, zeigt keine Eigenschaft von einer Übergangsform wie auch andere ausgestorbene Arten , Ida hat voll ausgebildete Merkmale . Dies ist ein Beweis für die Schöpfung.

-  Es gibt keine einzige Übergangsform, welche die Evolutionstheorie beweisen würde, jedoch über 150 Millionen Fossilien beweisen die Schöpfung.

- Es ist unmöglich, das ein Protein zufällig entstehen kann. Das Fossil mit dem Namen Ida ist keine Übergangsform, das wissen auch die Darwinisten. Da das Volk das nicht weiß, versuchen sie das Volk hereinzulegen .

- Um die Ungültigkeit der Übergangsformen (Zwischenformen) zu verstehen schauen sie auf die Hauptseite von www.harunyahya.de

Er ist Allah, der Schöpfer, der Urheber, der Formgebende. Sein sind die schönsten Namen. Ihn preist, was in den Himmeln und auf Erden ist; Er ist der Mächtige, der Weise. (Sure al-Haschr 24)

Mit Fossilien zu spekulieren und gefälschte Beweise herzustellen ist eine klassische Methode der Evolutionisten. Darwinisten haben seit Jahren sehr viele verschiedene Lebewesen als Beweis für den Evolutionsschwindel den Leuten präsentiert. Über diese unechten Beweise wurde kurze Zeit nach der Veröffentlichung nicht mehr geredet , sie wurden permanent von anderen ersetzt und somit ging der Skandal immer weiter.

Begleitet wird all das von irreführenden Schlagzeilen wie "Missing Link gefunden", "Unsere Vorfahren waren Mikroben" oder "Neue Entdeckungen beweisen die Evolutionstheorie". Mit diesen Anstrengungen soll der Eindruck erweckt werden, die Evolutionstheorie sei eine feststehende Tatsache.

Jedes mal wenn man ein ausgestorbenes Affen-Fossil findet kommen Slogans wie :

“Vorfahre des Menschen entdeckt“. Wenn das Fossil das sie als Beweis vorlegen gründlich von Wissenschaftlern untersucht wird, kommt heraus, dass es kein Beweis für die Evolution ist. Keines von denen ist eine Übergangsform. Sinanthropus wurde im Jahre 1970 als Übergangsform präsentiert , der Java Mann im Jahre 1939 , der Ramapithecus  im Jahre 1981 , das Kind von Taung im Jahre 1954 , der Neandertaler Mann im Jahre 1978, der Piltdown Mann im Jahre 1953 und Lucy im Jahre 1999. Diese vermeintlichen Übergangsformen wurden später aus der Literatur entfernt.

Darwinisten  müssen „Übergangs-Fossilien“ finden, um ihre Behauptung zu untermauern. Die Fossilien müssen unvollständig, halb, nicht voll funktionsfähige Organe aufweisen . Doch alle Fossilien gehören vollständigen Lebewesen. Über 150 Millionen Fossilien die bisher gefunden worden sind zeigen die Tatsache der Schöpfung .

Jeder so zusagende  Beweis, der von den Evolutionisten sensationell hervorgebracht wurde, wurde nach kurzer Zeit wieder vertuscht, jedoch die Evolutionisten präsentieren dann ein anderes Fossil als Beweis. Dies geht immer weiter wie ein Teufelskreis.

Unser Vorschlag an die Evolutionisten ist, sie sollen aufhören, gefälschte Beweise zu präsentieren und unwissenschaftliche Szenarien aufstellen und sie sollen zugeben, dass die Evolutionstheorie zusammengebrochen ist.

Die Behauptung des fehlenden Gliedes ist unwissenschaftlich

In den Medien wird oft über ein „fehlendes Glied„ berichtet . Laut den Darwinisten müssten Phantasielebewesen zwischen den Arten gelebt haben. Die phantasievolle Theorie, wofür es kein Beweis in der Tierwelt gibt, verdeutlicht den Zusammenbruch der Evolutionstheorie.  Wichtige Paläontologen haben bestätigt, dass man die Lücken zwischen den Lebewesen nicht mit einem Fossil (Bindeglied) füllen kann und haben zugegeben, dass die Behauptung des fehlenden Gliedes außerhalb der wissenschaftlichen Grenzen liegt. Henry Gee, Paläontologe und Herausgeber von Nature -eine weltberühmte, wissenschaftliche Zeitschrift- schreibt folgendes in seinem 1999 erschienen Buch „In Search of Deep Time“:

Neue Fossilienfunde werden in eine bereits zuvor existierende Historie eingefügt. Wir nennen die neuen Funde "Missing Links“, als sei die Kette von Vorfahren und Nachkommen realer Gegenstand unserer Betrachtungen, und wir vergessen dabei, was sie wirklich ist: Eine menschliche Erfindung, entsprechend der Sachlage geschaffen und den menschlichen vorgefassten Meinungen angepasst… Ein Fossil ist ein isolierter Punkt, mit keiner erkennbaren Verbindung zu irgendeinem anderen gegebenen Fossil, und sie alle schwimmen in einem überwältigenden Meer aus Lücken herum. (Henry Gee, In Search of Deep Time, Beyond the Fossil Record to a New History of Life, S. 32)

Fossilienfunde widerlegen die Evolution; täuschende, gezwungene Aussagen ändern die Tatsache nicht

Es ist offen, dass eine objektive Betrachtung über die Evolutionstheorie und Fossilien gemacht werden kann, wenn man alle Fossilien untersucht. Man muss das Gesamtbild betrachten und die Aussagen von Paläontologen, die von diesen objektiven Ergebnissen ausgehen. Wenn man dies macht, wird man feststellen, dass es keine kontinuierliche Entwicklung stattgefunden hat, sondern dass Lebewesen plötzlich aufgetaucht sind und sich seit Millionen von Jahren nicht evolutionär verändert haben. Der bekannte englische darwinistische Paläontologe Derek W. Ager gibt die Tatsache über den Darwinismus mit folgenden Worten zu:

Wenn wir den Fossilienbestand im Detail untersuchen, ob auf der Ebene der Ordnung oder der Art, finden wir wieder und immer wieder keine graduelle Evolution, sondern das explosionsartige Auftauchen eine Gruppe . (Derek A. Ager, “The Nature of the Fossil Record”, Proceedings of the British Geological Association, Vol. 87, 1976, p. 33)

Ein anderer evolutionistischer Paläontologe, Mark Czarnecki kommentiert in folgender Weise:

Ein Hauptproblem in der Bestätigung der Theorie ist der Fossilnachweis... Diese Funde haben niemals Spuren von Darwins hypothetischen Übergangsarten enthüllt – statt dessen zeigt sich ein plötzliches Auftreten und Verschwinden der Spezies, und diese Unregelmäßigkeit hat das Argument der Kreationisten angespornt, dass jede Spezies von Gott erschaffen worden sei .“ (Mark Czarnecki, "The Revival of the Creationist Crusade", MacLean's, January 19, 1981, S. 56)

Selbst darwinistische Paläontologen geben zu, dass fossile Funde die Evolutionstheorie widerlegen und es ist offen, dass die verzweifelte Propaganda das über ein Lemuren Fossil  gemacht wird, nicht das Bild der Wissenschaftler ändern wird .

Evolutionisten versuchen das Volk mit ausgestorbenen Arten zu betrügen.

Über 90% der Tier- und Pflanzenarten, die auf der Erde gelebt haben, sind ausgestorben. Es gibt 99 Arten von Lemuren. Davon sind 16 Arten  ausgestorben. Durch neue Fossilienfunde steigt die Zahl der ausgestorbenen Lemuren Arten. Sehr viele Arten sind ausgestorben und verschwunden.

Das gefundene Fossil Ida ist auch eine Lemuren Art, die ausgestorben und verschwunden ist. Dieses Fossil zeigt keine Eigenschaft von einer Übergangsform, wie auch andere ausgestorbene Arten. Ida hat voll ausgebildete Merkmale. Dies ist ein Beweis für die Schöpfung.

FAZIT

Die oben erwähnten Tatsachen zeigen, dass die phantasievollen Spekulationen der Darwinisten keinen wissenschaftlichen Hintergrund besitzt. Wir möchten erwähnen, dass diese unwissenschaftliche Propaganda, die in den Medien betrieben wird, nicht mehr von der Gesellschaft akzeptiert wird. Die Medien müssen einsehen, dass die Menschen durch die Werke von Harun Yahya aufgeklärt werden. Wir rufen die Medien dazu auf, mit der darwinistischen Propaganda aufzuhören.

Die Harun Yahya Sammlung  zeigt den Zusammenbruch der Evolutionstheorie  und die Tatsache der Schöpfung mit Ihren Beweisen 

Der Autor hat bisher über 300 Bücher geschrieben. Diese Bücher enthalten über 48.000 Seiten mit über 35.500 Bildern. Davon 7000 Seiten und 6000 Bilder handeln über den Zusammenbruch der Evolutionstheorie .

Sie können die Bücher von Adnan Oktar, der unter dem Pseudonym  Harun Yahya seine Bücher schreibt und die Dokumentationen die auf seine Werke beruhen unter den folgenden Seiten gratis erreichen: www.harunyahya.de , de.harunyahya.tv, http://www.harunyahya.net/V2/Lang/de

Desktop View