Harun Yahya

ZU VERSUCHEN DIE HARMONIE AUF DER ERDE ALS EINE UNORDNUNG DARZUSTELLEN, IST EIN IRRTUM


Celal Sengör hat versucht, so ähnlichwie er eine Demagogie über das Universum, die Planeten und die Balance auf der ganzen Welt machte, die perfekte Ordnung, die bei den Lebewesen auf der Erde manifestiert, als eine chaotische Umgebung darzustellen. Als ein Beweis dafür versuchte er darzustellen, dass Aminosäuren nicht perfekt sind, dass nur ein kleiner Teil der Nachkommen am Leben bleiben und nur ein kleiner Teil der Fischeier überleben können. Diese Erklärungen zeigen, dass die Darwinisten der wunderbaren Schöpfung auf der Erde bewusst sind und durch darwinistische Methoden der Demagogie versuchen diese Tatsache zu vertuschen. Doch die Realität ist folgendermaßen:


Aminosäuren sind Bausteine der Proteine, dessen zufällige Entstehung mathematisch unmöglich sind und besitzen eine ähnliche Komplexitätwie die Proteine.



Die Wahrscheinlichkeit, dass alle Verbindungen in der Natur NUR AUS PEPTIDBINDUNGEN  bestehende kurze Ketten von 100 Aminosäuren bilden, ist 1030.



Die Wahrscheinlichkeit, dass bei einer imaginärenPeptidkette bestehend aus 100 Aminosäuren durch Zufälle zu der Möglichkeit führt NUR LINKSHÄNDIGE Aminosäuren zu verwenden, ist 1030.



Es ist eine viel geringere Wahrscheinlichkeit als 1065, dass man in einem funktionellem Protein durch Zufälle eine funktionelle Abfolge von Aminosäuren erhält.



Wenn man die Möglichkeit der passenden Verbünde und optischen Isomere in dieser Berechnung auch berücksichtigt, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine richtige Aminosäure-Sequenz verwirklicht, um einen recht kleinen und funktionellen Protein zufälligerweisebilden zu können, 10125. Diese Wahrscheinlichkeit ist gleich "NULL".



Eine solche Struktur weist eine hohe Komplexität und Ordnung auf; es ist unmöglich, dass dies weder durch Zufall noch durch künstliche Produktion  entstehen kann.



Es herrscht auch eine wunderbare Balance unter den Lebewesen auf der Erde. Bei der Erschaffung der Lebewesen hat Allah auch deren Leben, Nahrung und Lebensorte als eine Erscheinung dieser Balance mit erschaffen.



Zum Beispiel legt ein Fisch Hunderte von Eier ab, doch nur ein Teil davon kann überleben. Dies ist ein hervorragendes Gleichgewicht, weil die Eier, die für die Jäger zu Beute werden, die Nahrung für die Lebewesen sind, die sich mit diesen Eiern ernähren.Allah hat so ein Gleichgewicht erschaffen, damit sie sich dadurch ernähren können.



Es ist offen klar, dass bei der Wahrscheinlichkeit, dass all diese Eier überleben, das Gleichgewicht auf der Erde durcheinander bringen würde. Die Meere würden voll von dieser Fischart sein, die Lebewesen, die diese Fische jagen, würden ausrotten und es würden dadurch viele Nebenwirkungen auftreten. Das Fortpflanzungsverhältnis, das für die Lebewesen bestimmt ist, ist das perfekteste Verhältnis für die Welt.



Auch für Geschöpfe, die sich einander jagen, herrscht dieses Gleichgewicht. Während ein Lebewesen ein anderes jagt, wird er zur Beute eines anderen. Das Tier, ist ein bewusstloses Lebewesen, das über seine eigene Existenz nicht im Klaren ist, der Erhabene Allah hat seine Lebensart so festgesetzt, denn dies hat Er für die Welt als ein fabelhaftes Gleichgewicht erschaffen.



Einer der Erscheinung dieser prächtigenSchöpfung zwischen Beute und Jägerist, dass bei einem Lebewesen genau das Gift produziert wird, dass für den Jäger, welches ihm jagt, wirksam ist. Es ist unmöglich, dass ein solcher Mechanismus durch Zufall entsteht. Eine winzige Veränderung bei diesem Gleichgewicht würde die Existenz aller Lebewesen bedrohen. ( Zum Beispiel ist die Menge an Sauerstoff, die die Pflanzen und Mikroorganismen in einem Jahr durch Photosynthese produzieren, immer ausgeglichen. Eine kleine Verschlechterung dieses Gleichgewichts, könnte das Leben aller Geschöpfe beenden.)

Desktop View